Fahranfänger

Die richtige Autoversicherung für Fahranfänger

Die Vorfreude auf den Führerschein ist riesig. Der Führerschein kostet aber oft mehr als gedacht und die Versicherung für den Wagen kann mit mehr als 1.500 Euro im Jahr zu Buche schlagen. Ähnlich geht es übrigens auch den Eltern, die ihrem Nachwuchs erlauben, den Familienwagen zu benutzen. Von ihrer Versicherung erhalten sie die Information, dass sich ihr Beitrag um mehr als 50 Prozent erhöht – nur weil der Nachwuchs jetzt auch mit dem Wagen fährt. Wer sich rechtzeitig informiert, welche Autoversicherung die geeignete ist, kann schon als Fahranfänger viel Geld sparen.

Diese Versicherungsbegriffe spielen im Artikel eine Rolle
Begriff
Erklärung
Schadenfreie JahreFür jedes schadenfreie Kalenderjahr, in dem ein Fahrzeug mindestens sechs Monate zugelassen war, erhält man im Folgejahr ein schadenfreies Jahr.
Kfz HaftpflichtversicherungFür jedes Fahrzeug, das zulassungspflichtig am Straßenverkehr teilnimmt, ist ein Versicherungsschutz für verursachte Schäden gesetzlich vorgeschrieben.
TeilkaskoversicherungÜbernimmt Schäden am eigenen Fahrzeug wie z. B. Wildschäden, Glasschäden, Schäden durch Sturm und Hagel. Außerdem leistet die Teilkasko, wenn das Fahrzeug oder Teile davon entwendet wurden.
VollkaskoversicherungÜbernimmt selbst verursachte Schäden und Vandalismus am eigenen Fahrzeug und beinhaltet zudem die Teilkaskoversicherung.

Wie berechnet sich der Beitrag eines Fahranfängers in der Kfz Versicherung?

Bei der Kfz Versicherung wird unfallfreies Fahren über viele Jahre mit Rabatten belohnt. Ein Fahranfänger muss sich diese bei seiner Autoversicherung erst verdienen. Für jedes Jahr, das Sie unfallfrei gefahren sind, erhalten Sie ein schadenfreies Jahr (SF) gutgeschrieben. Den schadenfreien Jahren gegenüber steht ein Prozentsatz, der auf die Grundprämie der Autoversicherung angewandt wird. Ein Fahranfänger beginnt mit SF 0, also ohne schadenfreie Jahre. Der Beitragssatz ist daher hoch und die Autoversicherung teuer. Neben den schadenfreien Jahren kommt es auch auf die Höhe der Grundprämie an. Diese richtet sich nach dem Fahrzeug, der Fahrzeugnutzung, dem Versicherungsumfang , dem Risikoprofil (Alter, Familienstand, Beruf) und der Kalkulation der Versicherungsgesellschaft.

Tipp

Die gleichen Angaben können bei verschiedenen Versicherern zu ganz unterschiedlichen Beiträgen führen, da sie unterschiedlich gewichtet werden. Es lohnt sich daher, mehrere Angebote einzuholen. Hilfreich sind hierfür Online-Beitragsrechner, die direkt den Beitrag ermitteln.


Welche Möglichkeiten gibt es, um mit einem möglichst günstigen Beitragssatz einzusteigen?

Eine Möglichkeit, von Anfang an einen niedrigeren Beitragssatz zu erhalten, ist die Führerscheinregelung. Diese besagt, dass Sie SF 1/2 erhalten können, wenn Sie Ihre Fahrerlaubnis seit mindestens seit drei Jahren besitzen. Leider trifft dies auf kaum einen Fahranfänger zu. Aber es gibt bei der Autoversicherung dennoch Möglichkeiten, den teuren Start zu umgehen.

Über die Zweitwagenregelung kann zum Beispiel ein Elternteil auf seinen Namen ein weiteres Fahrzeug versichern, dass der Fahranfänger nutzen kann. Der Zweitwagen wird anfänglich ebenfalls mit der SF 1/2 eingestuft. Hat der Fahranfänger erst einmal einige schadenfreie Jahre mit dem über ein Elternteil versicherten Fahrzeug angesammelt, kann das Fahrzeug auf den Namen des Kindes versichert werden, wobei auch die schadenfreien Jahre übertragen werden können. Noch günstiger kann es sein, wenn ein Elternteil einen ungenutzten Schadenfreiheitsrabatt zur Verfügung hat, auf den der zusätzliche Wagen versichert werden kann. Bei einer späteren Rabattübertragung dürfen allerdings nur die schadenfreien Jahre übertragen werden, die der Fahranfänger hätte selbst erfahren können, seit er im Besitz der Fahrerlaubnis ist.

Außerdem ist es wichtig, auf den Versicherungsbeginn zu schauen. Eine Herabstufung auf die nächst günstigere Beitragsstufe findet nur statt, wenn das Fahrzeug im Versicherungsjahr mindestens sechs Monate angemeldet war und unfallfrei bewegt wurde. Die Versicherung sollte also vor dem 01.07. beginnen, damit im Folgejahr direkt eine Herabstufung erfolgt. Wird das Auto erst kurz nach diesem Termin angemeldet, ist es meistens sinnvoll, den Vertrag auf den 01.07. zurückzudatieren, um die Sechs-Monats-Regel einzuhalten.

Tipp

Wer seinen Führerschein mit 17 Jahren gemacht hat und ein Jahr begleiteten Fahrens hinter sich gebracht hat, ohne einen Unfall zu verursachen, kann bei der Kfz Versicherung sparen. Viele Kfz Versicherungen bieten dann einen Rabatt an. Ausführliche Informationen zum begleiteten Fahren finden Sie im Ratgeber Günstiger versichert durch begleitetes Fahren.


Mit Telematik sparen auch Fahranfänger in der Autoversicherung richtig Geld

Führerscheinneulinge können langfristig ihre Versicherungsbeiträge senken beziehungsweise niedrig halten, wenn sie in einen der sogenannten „Telematik-Tarife“ wechseln. Diese belohnen eine vorsichtige Fahrweise und gewähren Rabatte auf die zu zahlende Jahresprämie. Dazu wird der Fahrstil erfasst, entweder per App auf dem Smartphone oder über eine fest im Auto installierte Box. Bei der Berechnung des individuellen „Scores“ – einem Punktwert, der die Fahrweise insgesamt bewertet – spielen verschiedene Größen eine Rolle:

  • Wie stark beschleunigt der Fahrer?
  • Wie stark bremst er ab?
  • Überschreitet er regelmäßig das Tempolimit?
  • Fährt er häufig nachts?
  • Auf welchen Straßentypen (Autobahn, Landstraße, Stadt) ist er überwiegend unterwegs?

Für jede Fahrt werden die verschiedenen Faktoren geprüft, am Ende ergibt sich daraus ein Scorewert. Die Abrechnung am Ende des Jahres basiert auf diesem Scorewert, der eine Summe aller berücksichtigen Fahrten bildet. Je nach erreichtem Scorewert gibt es dann den entsprechenden Rabatt auf die Jahresprämie der Autoversicherung. Für Fahranfänger kann dieses Modell durchaus eine Ersparnis von mehreren Hundert Euro bedeuten. Denn bei optimaler Fahrweise gewähren die Versicherer bis zu 30 Prozent Rabatt. Zudem gibt die App auch Feedback zu jeder einzelnen Fahrt: So können Führerscheinneulinge ihren Fahrstil nach und nach verbessern.

Tipp

CosmosDirekt bietet mit BetterDrive einen Telematik-Tarif für junge Fahrer bis 28 Jahre an. Informieren Sie sich jetzt und berechnen Sie mit nur 3 Angaben Ihren Beitrag. Beim erstmaligen Abschluss erhalten Sie im ersten Versicherungsjahr einen Einsteigerbonus von 10 Prozent.


Welche Möglichkeiten gibt es um meinen Beitrag zu senken?

Die Wahl eines Fahrzeugs mit einer günstigen Typklassen-Einstufung wirkt sich günstig auf den Beitrag aus. Der Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) stuft jeden Fahrzeugtyp entsprechend dessen statistischer Schadenhäufigkeit und der Höhe der verursachten Schäden in eine Typklasse ein. Je höher die Typklasse, desto höher der zu zahlende Beitrag. Dabei wird zwischen den jeweiligen Typklassen unterschieden im Rahmen von:

  • KFZ-Haftpflichtversicherung
  • Teilkaskoversicherung
  • Vollkaskoversicherung
Info

Der Schadenfreiheitsrabatt wirkt sich übrigens nur auf die Haftpflicht- und Vollkaskoversicherung aus. Der Beitragssatz für die Teilkaskoversicherung beträgt immer 100 Prozent – somit ist diese Form der Autoversicherung für einen Fahranfänger nicht teurer als für erfahrene Fahrer.

Fahranfänger sollten bei der Wahl ihres Automodells überlegt vorgehen. Denn gerade die beliebtesten Einsteigermodelle zeichnen sich oft durch hohe Typklassen aus, da Anfänger häufig Blechschäden verursachen. Als Fahranfänger kann man unter Umständen die Beiträge reduzieren, indem man keines der typischen „Anfänger-Modelle“ wählt.

Tipp

Fahrsicherheitstrainings sind für Fahranfänger besonders empfehlenswert. Durch Nachweis der Teilnahme gibt es bei manchen Gesellschaften einen Rabatt.


Welchen Versicherungsschutz sollte ich als Fahranfänger haben?

Grundsätzlich hängt der Versicherungsschutz vom ersten Auto ab. Handelt es sich um einen Neuwagen, so ist eine Vollkaskoversicherung zu empfehlen. Handelt es sich um einen Gebrauchtwagen, sollten Sie abwägen, ob eine zusätzliche Kaskoversicherung zur vorgeschriebenen Kfz-Haftpflicht sinnvoll ist. Gerade junge Fahrer verursachen überdurchschnittlich viele Unfälle mit Personenschäden, da sie oft Freunde mitnehmen. Auch diese sollten bei einem Unfall ausreichend abgesichert sein. Hierfür ist eine Insassenunfallversicherung sinnvoll.

Tipp

Sie wollten schon immer mal wissen, was Ihr Auto monatlich kostet? Der smarte Autokostenrechner zeigt Ihnen die Sprit- und Wartungskosten sowie die Kfz-Steuer auf einen Blick.


Better­Drive: Tele­matik-Tarif von Cosmos­Di­rekt
BetterDrive
Autoversicherung für Fahrer bis 28 Jahre
  • Beitragsgarantie ohne Risiko
  • Sparen Sie bis zu 30 %1 – Jahr für Jahr
  • 10 % Einsteigerbonus im 1. Jahr2


Versicherungscheck

Versicherungscheck

  • Überblick verschaffen in 3 Schritten
  • Ermitteln Sie Ihren individuellen Bedarf
  • Empfehlungen der Stiftung Warentest

War der Artikel hilfreich? Helfen Sie anderen und teilen Sie den Ratgeber: