CosmosDirekt - Die Versicherung.
Ausgabe 11/2015
Gefahren im Herbst

Nicht nur der Winter hält so einige Gefahren für Autofahrer bereit – auch im Herbst ist besondere Vorsicht geboten. Nasses Laub, Wildwechsel, Sturm, starker Regen, frühe Dämmerung und schlechte Sicht durch Nebel führen jedes Jahr zu vielen Unfällen. Hier erfahren Sie, wie Sie Ihr Auto unbeschadet durch die trüben Tage steuern!

Grundsätzlich gilt: Passen Sie Ihre Fahrweise stets den Witterungsverhältnissen an. Vor allem bei Nebel sollte die Faustregel „Sichtweite ist gleich Fahrgeschwindigkeit“ eingehalten und auf einen ausreichenden Abstand zu vorausfahrenden Fahrzeugen geachtet werden. Hier sollte der Sicherheitsabstand zum nächsten Fahrzeug mindestens der eigenen Sichtweite entsprechen.

Mehr Licht ins Trübe – aber welches?

Behindert Nebel, Schneefall oder Regen die Sicht muss auch am Tag mit Abblendlicht oder eingeschalteten Tagfahrleuchten gefahren werden. Beträgt die Sichtweite weniger als 150 Meter sollten zusätzlich die Nebelscheinwerfer eingeschaltet werden, die übrigens auch bei starkem Regen oder Schneefall aktiviert werden dürfen. Wenn Sie weniger als 50 Meter weit sehen können, müssen die Nebelschlussleuchten zum Einsatz kommen – aber nur dann, um die hinter Ihnen Fahrenden nicht unnötig zu blenden. In diesem Fall darf zudem die Fahrgeschwindigkeit von 50 km/h nicht überschritten werden. Schalten Sie auf keinen Fall das Fernlicht ein, da es sonst zu einer Reflexion der Wassertropfen kommt, die das Licht zurückwirft und die Sicht noch weiter verschlechtert.

Weitere Gefahren durch Wind und Wetter

Zudem muss durch die teils orkanartigen Herbststürme vermehrt mit umgestürzten Bäumen oder abgebrochenen Ästen auf der Fahrbahn gerechnet und die Fahrweise entsprechend angepasst werden. Beachten Sie dieses Risiko auch bei der Wahl Ihres Parkplatzes und parken Sie, wenn möglich, nicht in der Nähe von Bäumen. Die Teilkaskoversicherung kommt bei Sturmschäden am Auto meist nur ab Windstärke 8 auf, Vollkaskoversicherungen hingegen oft auch schon bei geringeren Windstärken.

Winterreifen leisten übrigens nicht nur bei Schnee und Matsch, sondern auch bei herbstlichem Morgenfrost gute Dienste. Sie bieten zudem Schutz bei nassem Laub, das wie Glatteis wirken und das Fahren zur Rutschpartie machen kann. Kalkulieren Sie unbedingt die verlängerten Bremswege mit ein und passen Sie besonders bei Kurven auf. Hier gilt: vor der Straßenbiegung runter vom Gas und erst danach langsam wieder beschleunigen.

Achtung Wildwechsel!

Da im Herbst Brunftzeit ist, müssen Autofahrer darüber hinaus mit erhöhtem Wildwechsel rechnen. Die Tiere sind durch das abnehmende Tageslicht morgens später und abends früher unterwegs, weshalb gerade auf Landstraßen zu diesen Tageszeiten besondere Vorsicht geboten ist. Befindet sich ein Tier auf der Fahrbahn, sollten Sie sofort bremsen und gegebenenfalls abblenden und hupen, auf keinen Fall jedoch unkontrolliert ausweichen. Nehmen Sie lieber die Kollision mit dem Tier in Kauf als Ihr Leben durch ein riskantes Ausweichmanöver aufs Spiel zu setzen.

Kommt es zu einem Zusammenstoß, müssen Sie die Unfallstelle absichern, die Schäden nach Möglichkeit fotografieren und unbedingt die Polizei informieren – auch wenn das Tier aus Ihrer Sicht kaum oder nur leicht verletzt wurde und davonläuft. Anderenfalls begehen Sie einen Verstoß gegen das Tierschutzgesetz und machen sich strafbar. Die Polizei benachrichtigt den zuständigen Förster, der sich um das Tier kümmert bzw. die Suche aufnimmt und das verletzte Tier gegebenenfalls erlöst. Zudem sollten Sie für die Kfz Versicherung um eine Unfallbescheinigung bitten.

Bei welchen Tieren zahlt die Versicherung?

Unfallschäden, die durch Zusammenstöße mit Tieren entstehen, sind nicht automatisch durch die Teilkaskoversicherung abgedeckt. Bei vielen Anbietern ist der Schutz auf Schäden durch Haarwild (Wildschweine, Rehe, Hirsche, Füchse und Hasen) begrenzt. CosmosDirekt bietet standardmäßig einen erweiterten Wildschadenschutz, der neben Haarwild auch Pferde, Rinder, Schafe und Ziegen miteinbezieht. Schutz bei Unfällen mit Tieren aller Art bietet der Teilkaskotarif „Comfort-Schutz“.

Übrigens: Nicht vergessen - am 30.11. ist Wechselstichtag – zu diesem Tag können die meisten Autofahrer Ihre Kfz Versicherung wechseln.

Wir wünschen Ihnen eine gute und unfallfreie Fahrt durch den Herbst!

Gefahren im Herbst

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann empfehlen Sie ihn gerne weiter!

Weitere Beiträge.
Viel besser als ihr Ruf

Die Riester-Rente. Viele Menschen befürchten, im Alter ihren Lebensstandard nicht mehr halten zu können. Deshalb zeigt CosmosDirekt, für wen sich die Riester-Rente wirklich lohnt.

Fahrraddiebstahl

Jedem vierten Radfahrer in Deutschland wurde schon sein Fahrrad gestohlen. CosmosDirekt gibt Tipps, worauf Sie achten sollten und wie Sie sich gegen Fahrraddiebstahl absichern können.

Günstige Baufinanzierung

Träumen auch Sie von den eigenen vier Wänden? Oder möchten Sie Ihren Hauskredit optimieren? Eigenheimbesitzer und Immobilieninteressenten können derzeit von niedrigen Zinsen profitieren – wenn sie wichtige Tipps beachten.