Ausgabe 11/2020

Smarter Einbruchschutz

Wenn es im Herbst und Winter früher dunkel wird, steigt die Einbruchgefahr. Gerade am Nachmittag und Abend sind Langfinger aktiv. Wir geben Tipps, wie Sie Ihr Zuhause besser schützen können.

Smarter Einbruchschutz

Im Winterhalbjahr haben Langfinger Hochsaison. Rund 60 Prozent aller Einbrüche werden zwischen Oktober und März registriert. Die Statistiken von Polizei und Versicherungswirtschaft melden zudem ein Hoch im Dezember: In den Wochen vor dem Jahreswechsel wird jeder sechste Einbruch (knapp 17 Prozent) verübt. Das hat wenig damit zu tun, dass Einbrecher kurz vor Weihnachten auf reiche Beute hoffen. Vielmehr liegt es daran, dass es an diesen Tagen besonders früh dunkel wird. Und je länger das Dämmerlicht andauert, desto eher ergeben sich für Einbrecher Gelegenheiten, unbemerkt in Einfamilienhäuser oder die unteren Etagen von Mehrfamilienhäusern einzusteigen.

Die Einbrecher kommen, wenn niemand zu Hause ist

Die Täter kommen in der Regel nicht nachts, sondern tagsüber. Statistisch gesehen liegt die Haupteinbruchzeit am Nachmittag und frühen Abend. Rund 50 Prozent aller Einbrüche passieren zwischen 14 und 20 Uhr, also genau in der Zeit, die wir üblicherweise im Büro, beim Einkauf oder bei Freizeitaktivitäten verbringen. Wären wir zu Hause, würden wir schon am Nachmittag Licht anschalten. Dunkle Fenster sind dagegen ein Hinweis auf Abwesenheit. Mit einem Klingeltest verschaffen sich Einbrecher häufig endgültige Gewissheit. Die wichtigste Gegenmaßname: Anwesenheit vortäuschen. Zum Beispiel durch Zeitschaltuhren an Lampen, Radios und Fernseher.

Beliebt bei Einbrechern sind unbeleuchtete oder schlecht einsehbare Gebäudebereiche, vor allem Terrassen- und Außentüren von Kellern. Hier können die Langfinger sich ganz unbemerkt Zutritt verschaffen. Häufig ist der Einbruchschutz dort nicht so hoch wie an der Haus- oder Wohnungstür. Diese sind meist mit zusätzlichen Schutzbeschlägen, Zusatzschlössern oder Querriegeln versehen. Doch nicht so in den Nebenbereichen. Ausgerüstet mit Hammer, Schraubendrehern, Keilen und einem Brecheisen können Kriminelle einfache Türen und Fenster in wenigen Sekunden aufhebeln. Wenn sie nicht gleich einfach die Scheibe einschlagen.

Mit einbruchhemmenden Maßnahmen Einbrecher zum Aufgeben drängen

Deutlich besseren Schutz bieten einbruchhemmende Maßnahmen an Fenster und Türen – „einbruchhemmend“, da sie den gewaltsamen Zutritt nicht komplett verhindern, aber deutlich erschweren können. Denn Zeit ist für Einbrecher der entscheidende Faktor: Je länger sie für das Aufhebeln benötigen, desto größer ist ihr Risiko, entdeckt zu werden. Eine Studie zeigt: Spätestens nach fünf Minuten erfolglosen Versuchens geben Einbrecher auf und ziehen weiter. Einbruchschutz für Fenster und Terrassentüren kann aber leicht nachgerüstet werden. Dazu gibt es mehrere Möglichkeiten: abschließbare Griffe, Pilzkopfzapfenbeschläge, unsichtbare Sicherheitsfolien.

Wer sowieso den Austausch alter Fenster oder den Einbau einer neuen Tür plant, kann sich gleich für eine Ausführung in einer der drei DIN-geprüften Widerstandsklassen RC 1 bis RC 3 entscheiden. Je höher die Klasse, desto stabiler sind Fenster- und Türenkonstruktion, aber auch Zarge, Schloss und Beschlag. Viele Modernisierungsmaßnahmen werden vom Staat gefördert. Die KfW-Bank gibt einen Zuschuss in Höhe von 10 bis 20 Prozent der Einbau- und Handwerkerkosten. Maximal sind 1.600 Euro drin. Den Zuschuss können Eigentümer beantragen, aber auch Mieter, wenn sie eine Genehmigung des Vermieters vorlegen.

Wer sein Zuhause liebt, der schützt es smart

Zusätzlichen Schutz vor ungebetenen Gästen erzielen Sie mit modernen Smart-Home-Lösungen. Dank intelligenter Steckdosen, die Sie über das Smartphone programmieren, schaltet sich die Beleuchtung im richtigen Moment ein, entweder zu einer bestimmten Uhrzeit oder sekundengenau bei Einsetzen der Dämmerung. Auf Wunsch fahren die Jalousien automatisch hinunter, um den Zugang zu Fenstern und Türen zu erschweren. Und mit Bewegungsmeldern sowie mit Fenster- und Türkontakten überwachen Sie, ob jemand sich unerlaubt Zutritt verschaffen will.

Registriert das System einen Einbruchversuch, werden beispielsweise Überwachungskameras im Innern der Räume oder in den Außenbereichen aktiviert, die Ihnen Live-Videos aufs Handy schicken. Und gleichzeitig Beweismaterial für die Kripo sichern. Im Notfall lässt sich die Alarmsirene des ebenfalls mit dem System verbundenen smarten Rauchmelders einschalten, um so den Einbrecher zu vertreiben. In jedem Fall werden Sie automatisch per Push-Nachricht über das Smartphone informiert – und können umgehend die Polizei benachrichtigen.

Ob Einbruchschutz, Feuer-Warnsysteme oder auch Energiesparmöglichkeiten: Im Smart Home Shop* von CosmosDirekt erhalten Sie Produkte von Top-Marken, die Ihnen zusätzlichen Schutz bieten und das Leben erleichtern. In diesem Monat erhalten Sie sogar ein besonderes Angebot: Das Bosch Smart Home Starter Set Sicherheit + zusätzlichem gratis Bewegungsmelder für nur 209,95 €.

Das ist Ihr Sicherheits-Upgrade und der einfache Einstieg in die Smart Home Welt. Die Bewegungsmelder, Alarmsirene und der Fensterkontakt sorgen für erhöhte Sicherheit. Über den Bosch Smart Home Controller erstellen Sie Zeitpläne und Szenarien für Ihre Geräte und aktivieren auch weitere Komponenten aus der Bosch Smart Home Welt. Damit können Sie sich rundum sicher fühlen.

Mit CosmosDirekt und tink immer bestens versichert

Und falls doch etwas gestohlen wird? Schützen Sie, was Sie lieben, mit der leistungsstarken Hausratversicherung von CosmosDirekt. Gestohlene Gegenstände wie Fernseher, Computer oder Smartphones ersetzen wir in der Regel zum Neuwert. Bargeld, Schmuck, Kunstgegenstände und andere Wertsachen werden, abhängig vom gewählten Tarif, mit bis zu 40 Prozent der Versicherungssumme (maximal 40.000 Euro) abgesichert.

* Der „Smart Home Shop“ (cosmos.tink.de) wird in Kooperation mit der tink GmbH, Gipsstr. 15, 10119 Berlin, betrieben. Es gelten ausschließlich die Verkaufsbedingungen der tink GmbH. Bei Rückfragen und Reklamationen zu Ihrem Einkauf wenden Sie sich bitte direkt an die tink GmbH. Eine Haftung von CosmosDirekt für gekaufte Artikel ist ausgeschlossen. Der Kaufvertrag kommt zustande mit der tink GmbH.

Weitere Beiträge.

Kfz-Versicherung: Bis zum 30. November wechseln und Geld sparen

Noch bis zum 30. November können Sie die Autoversicherung wechseln. Ein Wechsel der Kfz-Versicherung lohnt sich meistens. Entweder, weil Sie bares Geld sparen, bessere Leistungen und Service erhalten – oder alles auf einmal bekommen. Wir erklären, worauf es beim Wechsel ankommt.

Homeoffice und Arztbesuch

Wann dürfen Arbeitnehmer während der Arbeitszeit einen Arzttermin wahrnehmen? Gibt es im Homeoffice mehr Flexibilität? Wir stellen die wichtigsten Regelungen, Rechte und Pflichten vor.