CosmosDirekt - Die Versicherung.
Ausgabe 02/2015
Schutz für Ihr Hab & Gut

Ob durch Brand, Wasserschaden oder Einbruch – die Schäden, die jährlich in deutschen Haushalten am Hausrat entstehen, sind immens. Wir sagen Ihnen, wie Sie Ihr Inventar schützen können.

Einbruchbedingte Schäden nehmen mittlerweile den Spitzenplatz unter den Schäden ein, die an Einrichtungs-, Gebrauchs- und Verbrauchsgegenständen in Deutschlands Haushalten entstehen. Nach Angaben des Gesamtverbands der Deutschen Versicherungswirtschaft e.V. (GDV) wurden 2013 durch Einbruchdiebstahl deutschlandweit 400.000 Schäden verursacht.1 Innerhalb der letzten drei Jahre haben diese Delikte nicht nur um ca. 30 Prozent zugenommen, sondern verursachen auch immer höhere Schäden, im Schnitt von 3.300 Euro je Einbruch. Hintergrund ist die immer hochwertigere Ausstattung von Wohnungen und Häusern, z. B. mit Elektronikgeräten. Diese lassen sich relativ einfach weiterverkaufen und sind daher neben Schmuck und Bargeld für Diebe sehr attraktiv.

Gehen Sie auf Nummer sicher!

Sicherungstechnik wie spezielle Schlösser für Fenster und Türen, Bewegungsmelder, Alarmanlagen und Tresore können einen gewissen Schutz bieten und verhindern immerhin sechs von zehn Einbruchsversuchen. Im Ernstfall hilft jedoch nur eine entsprechende Versicherung. Rund 25 Prozent aller Haushalte in Deutschland besitzen laut Institut für Demoskopie Allensbach keine Versicherung für die eigenen vier Wände – und stehen somit beim Wohnungseinbruch ohne finanzielle Hilfe da.2 Mit einer Hausratversicherung können Mieter und Hausbesitzer ihr Eigentum zumindest vor dem materiellen Verlust durch Einbruch schützen. Die Hausratversicherung erstattet die Kosten für Reparaturmaßnahmen, beispielsweise aufgrund aufgebrochener Fenster und Türen, und übernimmt die Wiederbeschaffungskosten für gestohlene Gegenstände. Im Schadenfall ist es allerdings wichtig, den wertvollen Hausrat z. B. über Fotos und Einkaufsbelege gut dokumentieren zu können.

Schutz vor Feuer & Wasser

Eine Hausratversicherung schützt jedoch nicht nur vor Schäden, die durch Einbruch und Vandalismus, sondern auch durch Feuer, Leitungswasser, Blitz, Sturm oder Hagel entstehen. Nach den Schäden durch Einbruchdiebstahl rangieren Feuerschäden mit 280.000 und Schäden durch Leitungswasser mit 190.000 Fällen auf dem 2. und 3. Platz der Schadensrangliste. Vor allem Wasserschäden entstehen schneller als man denkt. Ein Leck im Heizkörper, eine falsch angeschlossene Waschmaschine oder ein Rohrbruch im Bad – und schon steht die halbe Wohnung unter Wasser. Die Auswirkungen können finanziell verheerend sein: von beschädigten Möbeln und Elektronikgeräten bis hin zu aufwändigen Trocknungsmaßnahmen, eventuell auch für andere betroffene Wohnungen.

Feuerschäden sind sogar oft noch teurer, da sie meist die komplette Wohnung betreffen. Fast jeder vierte Brand entsteht durch elektrische Haushaltsgeräte, z. B. durch falsche Verwendung, Defekte oder Überhitzung, aber auch überlastete Mehrfachstecker stellen eine Gefahr dar. Besonders häufig und gefährlich sind Schwelbrände, die lange Zeit unentdeckt giftigen Brandrauch produzieren. Rauchmelder haben sich als vorbeugender Brandschutz bewährt und sollten daher in keinem Haushalt fehlen. Kommt es trotzdem zu einem Brand, springt die Hausratversicherung ein und übernimmt die Kosten für beschädigte Möbel, Geräte und sonstiges Mobiliar sowie für die Reinigung und Reparatur. Auch Schäden, die durch Löschwasser entstehen, sind mitversichert. Es empfiehlt sich also für alle, die ihr Hab und Gut absichern möchten, eine Hausratversicherung abzuschließen.

1 http://www.gdv.de/zahlen-fakten/schaden-und-unfallversicherung/hausratversicherung/-gefahr
2 http://www.ifd-allensbach.de/fileadmin/AWA/AWA2014/Codebuchausschnitte/AWA2014_Codebuch_Finanzen_Versicherungen.pdf

Schutz für Ihr Hab & Gut

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann empfehlen Sie ihn gerne weiter!

Weitere Beiträge.
Tipps zum Steuersparen

Auch dieses Jahr werden wieder viele Steuerzahler dem Finanzamt unwissentlich Geld schenken, weil sie auf eine freiwillige Steuererklärung verzichten. Hier erfahren Sie, für wen sich die Mühe lohnt!

Kfz-Kennzeichenmitnahme

Eine gesetzliche Neuregelung ermöglicht ab 2015 die Mitnahme des bisherigen Nummernschildes über alle Bundesländergrenzen hinweg. CosmosDirekt liefert dazu die wichtigsten Fakten.