CosmosDirekt - Die Versicherung.
Ausgabe 03/2014
Steuervorteile dank Basisrente
Sichere Altersvorsorge mit staatlichem Sparbonus

Für Selbstständige ist eine Basisrente die einzige Möglichkeit der Altersvorsorge mit staatlicher Förderung – und durch die erheblichen Steuervorteile auch für Besserverdienende mit einer hohen Steuerlast eine attraktive Option. CosmosDirekt erklärt, wie's funktioniert und was Sie herausholen können.

Die Basisrente, auch Rürup-Rente genannt, ist quasi das Pendant zur Riester-Rente für Selbstständige. Als privater Sparvertrag zum Aufbau einer kapitalgedeckten persönlichen Zusatzrente soll sie vor allem Selbstständigen eine steuerbegünstigte Altersvorsorge ermöglichen. Es gibt zwar keine direkten staatlichen Zulagen, dafür aber attraktive Steuervorteile. Basisrentenversicherungen werden nachgelagert besteuert, wodurch die Einzahlungen in der Ansparphase steuerfrei sind. In der Rentenphase gilt dann der persönliche Steuersatz. Da die Beiträge für den jeweiligen Vertrag jedoch aus dem bereits versteuerten Nettoverdienst abgehen, bekommen die Verbraucher die zu viel gezahlten Steuern in Form von Zulagen und Steuerrückerstattungen wieder.

Was bekommen Sie zurück?

2014 können 78 Prozent der eingezahlten Beitragssumme bis maximal 20.000 Euro pro Person als Sonderausgabe steuerlich geltend gemacht werden, 2020 bereits 90 Prozent. Ab dem Jahr 2025 sind die Beiträge dann zu 100 Prozent steuerfrei. Wenn ein 40-jähriger verheirateter Alleinverdiener mit einem Bruttojahresgehalt von 50.000 Euro monatlich 150 Euro in seine Basisrente einzahlt, bekommt er in diesem Jahr nach Einreichung der Steuererklärung 420 Euro an Steuern zurück.¹ Im Jahr 2025 sind es dann 540 Euro.

Für wen eignet sich die Basisrente?

Interessant ist dieses Modell vor allem für Selbstständige und Menschen mit einer hohen Steuerlast – denn so lässt sich das zu versteuernde Einkommen um einiges schmälern. Unverheiratete können 2014 maximal 15.600 Euro² (78 Prozent von 20.000 Euro) von der Steuer absetzen. Bei Verheirateten sind es 31.200 Euro². Diese Form der Altervorsorge eignet sich auch für nicht-berufstätige Ehepartner von Selbstständigen, da die Einzahlungen über die gemeinsame Steuererklärung geltend gemacht werden können. Und natürlich für alle, die ihr Vermögen im Fall einer Privatinsolvenz vor Pfändung oder vor einer Verwertung beim Bezug von Hartz IV schützen wollen.

Wie lässt sich noch mehr herausholen?

Neben den monatlichen Beiträgen können bei Anbietern wie CosmosDirekt auch Zuzahlungen geleistet werden, welche sich natürlich ebenfalls von der Steuer absetzen lassen. Dies macht vor allem dann Sinn, wenn man in einem bestimmten Jahr eine besonders hohe Steuerlast hat und diese durch die Zuzahlung entsprechend mindern möchte. Die Summe der maximalen Zuzahlung pro Kalenderjahr darf nicht mehr als das Doppelte des Höchstbetrages betragen.

Basisrente

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann empfehlen Sie ihn gerne weiter!

Weitere Beiträge.
Do it yourself!

Aus Respekt vor dem komplizierten Steuersystem und der Befürchtung heraus, irgendwelche wichtigen Absatzmöglichkeiten zu übersehen, lassen viele ihre Steuererklärung von einem Steuerberater anfertigen – was bei einem mittleren Einkommen locker um die 700 Euro* kostet und nicht immer über die Steuererstattung wieder hereingeholt wird. Dabei gibt es deutlich günstigere Alternativen. Wir sagen Ihnen, welche!

Daten für Steuer online übernehmen

Die Steuererklärung am Computer kann eine zeitraubende Angelegenheit sein. Der Finanzminister von Rheinland-Pfalz will den Vorgang daher vereinfachen - jedoch wohl erst ab 2018. Optionen zum automatischen Eingeben von Daten gibt es auch schon jetzt.

Steuer 2013: Für Abgabe bleibt mehr Zeit

Für ihre Steuererklärung 2013 haben Verbraucher in diesem Jahr ein wenig mehr Zeit. Grund: Das übliche Abgabedatum fällt auf ein Wochenende.