Ausgabe 05/2017
Sicher unter Palmen

Der Sommer naht, und damit für Millionen Deutsche die schönsten Wochen des Jahres: die Urlaubszeit. Doch ob Kreuzfahrt oder Campingtour, ob Bade- oder Cluburlaub – wer verreist, sollte sich absichern.

Die Deutschen sind zwar seit einigen Jahren nicht mehr Reiseweltmeister, diesen Titel beanspruchen mittlerweile die Chinesen. Dennoch gehören wir weltweit zu den spendierfreudigsten Urlaubern. Rund 77,4 Milliarden Euro haben deutsche Touristen 2016 für Flüge, Hotelzimmer oder Restaurantbesuche ausgegeben (Quelle: Statista). Doch während sie sich bei der Urlaubsplanung darauf konzentrieren, ob das Hotelzimmer Meerblick bietet oder welche Angebote im Cluburlaub inklusive sind, vernachlässigen sie oft den notwendigen Versicherungsschutz.

Auslandsreise-Krankenversicherung

Unverzichtbar ist die Auslandsreise-Krankenversicherung.Immerhin deckt die Police Arzt- und Krankenhauskosten im Ausland ab und sorgt auch für einen ggf. notwendigen Rücktransport nach Hause. Die gesetzliche Krankenversicherung übernimmt in europäischen Ländern nur einen bestimmten Teil der Kosten für Behandlung und Medikamente, alles darüber hinaus muss man selbst tragen. Außerhalb Europas zahlt die Krankenkasse gar nichts. Für einige Tage Krankenhaus und einen Krankenrücktransport kommen dann schnell mehrere Tausend bis Zehntausend Euro zusammen.

Eine gute Reisekrankenversicherung bietet weltweiten Schutz und kostet oft nur um die 10 Euro im Jahr. Sie schließt auch den Rücktransport in „medizinisch sinnvollen“ Fällen ein – und nicht nur dann, wenn es „medizinisch notwendig“ wäre, sprich: wenn es vor Ort keine angemessene Behandlungsmöglichkeit gibt. Für gesetzlich Versicherte ist die Auslandsreisekrankenversicherung ein Muss. Aber auch Privatversicherte sollten prüfen, ob ihre Police durch eine entsprechende Zusatzversicherung aufgestockt werden muss.

Reiserücktritts- und Reiseabbruchversicherung

Wer schon frühzeitig eine teure Reise bucht, sollte über eine Reiserücktrittsversicherung nachdenken. Sie ersetzt die Kosten, die anfallen, wenn man die Reise aus wichtigen, aber unvorhergesehenen Gründen nicht antreten kann. Der Hintergrund: Je kurzfristiger man vor dem Abreisedatum storniert, desto höher sind die Gebühren. Muss man beispielsweise eine 5.000 Euro teure Kreuzfahrt wenige Tage vor Abfahrt absagen, weil sich ein Ehepartner das Bein gebrochen hat, darf der Reiseveranstalter bis zu 4.000 Euro einbehalten. Die Police sorgt dafür, dass man den vollen Betrag zurückerhält.

Die Reiseabbruchversicherung greift dagegen, wenn man eine bereits begonnene Reise – zum Beispiel wegen einer ernsten Erkrankung – nicht fortsetzen kann. Sie erstattet bereits bezahlte Leistungen, die man nicht mehr in Anspruch nehmen kann. Außerdem kommt sie für zusätzliche Hotel- oder Reisekosten auf, wenn beispielsweise der Rückflug abgesagt wird oder eine teurere Umbuchung notwendig ist. Ebenfalls übernimmt diese Police die Kosten, falls man wegen einer plötzlichen Reiseunfähigkeit – zum Beispiel infolge einer Erkrankung oder eines Unfalls – dazu gezwungen ist, den Aufenthalt zu verlängern.

Oft werden Paketlösungen angeboten, bei denen zugleich der Reiserücktritt als auch der Reiseabbruch versichert sind. Bei Jahresverträgen werden sogar alle Reisen innerhalb eines Jahres versichert.

Weitere Policen nach Bedarf

Will man im europäischen Ausland ein Auto mieten, sollte die Kfz-Haftpflichtversicherung eine sogenannte Mallorca-Klausel enthalten. Dadurch liegt der Versicherungsschutz für Autounfälle, bei denen man für Schäden haften muss, auf deutschem Niveau. Da die Mindestabsicherung für viele Länder niedriger ausfällt, müsste der Urlauber bei hohen, von ihm verursachten Schadenssummen die Differenz selbst tragen. Ist man mit dem eigenen Auto unterwegs, empfiehlt sich zudem ein Schutzbrief. Dieser beinhaltet Unfall- und Pannenhilfe, übernimmt aber auch die Abschlepp- und gegebenenfalls Mietwagen-Kosten.

Können Sie nur dann unter Palmen entspannen und Ihre Cocktails genießen, wenn Sie die Gewissheit haben, dass in Ihrem Zuhause alles in Ordnung ist? Kein Wunder, denn die Urlaubszeit ist auch eine klassische Einbruchssaison. Aber Sie können Ihr Heim zum Glück intelligent schützen. Dank Smart Home ist es möglich, Jalousien, Lampen, Bewegungsmelder, Alarmanlage und viele andere Systeme miteinander zu vernetzen. Das Smart Home kann zum Beispiel während des Urlaubs die Anwesenheit der Bewohner simulieren, etwa indem das Licht in verschiedenen Räumen nach einem Zufallsprinzip automatisch an- und ausgeschaltet wird. Sie können Ihr vernetztes Zuhause aber auch per Smartphone überwachen.

Wer jetzt bei CosmosDirekt eine Hausratversicherung im Comfort-Tarif abschließt, kann ganz einfach in die smarte Heimsteuerung einsteigen. Wir wünschen in jedem Fall einen erholsamen Urlaub und eine sichere Heimkehr!

Urlaubszeit

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann empfehlen Sie ihn gerne weiter!

Weitere Beiträge.
Welche Versicherungen brauchen Familien wirklich?

Ob in der klassischen Konstellation oder in der Regenbogenvariante – Familie bedeutet für die meisten Liebe, Zuhause und Geborgenheit.

Hausbau leicht gemacht

Ein neues Haus zu bauen eröffnet Freiheiten, kostet aber auch Geld, Zeit und Kraft. Häuslebauer sollten sich informieren, was sie vor, während und nach dem Bauen erwartet, um den Stress zu begrenzen.

Regeln für Radfahrer

Klettern die Temperaturen, steigen auch wieder mehr Menschen aufs Fahrrad. Um sicher durch den Straßenverkehr zu kommen, sollten Radfahrer wissen, was sie dürfen – und was nicht.