CosmosDirekt - Die Versicherung.
Ausgabe 06/2014
Schutz auf Reisen:
Den Urlaub unbeschwert genießen!

Unfall, Krankheit oder Diebstahl können jeden treffen – auch während der schönsten Tage des Jahres. Ferien und Versicherungsschutz gehören daher für viele Deutsche unmittelbar zusammen. CosmosDirekt gibt Tipps, welche Versicherungen rund um das Thema Reise wichtig sind und warum.

Flip-Flops, Reisepässe, Sonnenbrille – die Koffer sind gepackt, der Urlaub kann beginnen. Damit die Reise in die Ferne nicht im finanziellen Fiasko endet, gehört der passende Versicherungsschutz in den Koffer. Einer aktuellen Umfrage von CosmosDirekt zufolge musste bereits jeder fünfte Deutsche einmal seinen gebuchten Urlaub absagen. „Wer keinen ausreichenden Versicherungsschutz besitzt, muss unter Umständen die anfallenden Kosten selbst zahlen“, sagt Sabine Kreutzer-Martin, Versicherungsexpertin bei CosmosDirekt. Sie rät deshalb Urlaubern, sich rechtzeitig vor der Reise zu informieren. „Versicherungen entschädigen zwar nicht für entgangene Ferienfreuden, schützen aber zumindest vor den finanziellen Folgen.“ Aber welche Versicherung greift wann? Die Expertin beantwortet die wichtigsten Fragen zu Reiserücktrittversicherung & Co. – und erklärt anhand von fünf konkreten Beispielen, wann sie einspringen.

1. Privat-Haftpflichtversicherung: Bei Missgeschicken weltweit abgesichert

„Egal, ob beim Fahrradausflug in der Toskana oder beim Strandurlaub an der Nordseeküste – ein Missgeschick kann immer und überall passieren, auch im Urlaub. Die Privat-Haftpflichtversicherung springt ein, wenn der Versicherte anderen versehentlich Schaden zufügt oder unabsichtlich etwas beschädigt – in der Regel weltweit. Wer sich nicht absichert, muss im schlimmsten Fall mit seinem gesamten Vermögen haften. Zum Beispiel, wenn bei einem Fahrradausflug aus Unachtsamkeit eine andere Person verletzt wird. Tipp: Es lohnt sich, die Leistungen der Anbieter genau zu vergleichen, nicht alle Versicherungen decken auch Schäden in Hotelzimmern oder gemieteten Ferienwohnungen ab.“

2. Hausratversicherung: Schutz vor Langfingern – auch im Urlaub

„Das Hotelzimmer ist aufgebrochen und die Wertsachen gestohlen – ein Albtraum für jeden Urlauber. Die Reisekoffer extra abzusichern, ist jedoch nicht unbedingt notwendig. Denn was viele Reisende nicht wissen: auch im Ausland ist das Gepäck im Hotelzimmer oder Ferienhaus in der Regel bis zu einem bestimmten Betrag über die Hausratversicherung abgesichert. Der Schutz greift, sobald Einbrecher gewaltsam in das Feriendomizil einsteigen und Wertsachen entwenden. Auch bei Verlust oder Beschädigung von Wertsachen durch Brand, Sturm, Hagel oder Raub am Urlaubsort greift die heimische Hausratversicherung.“

3. Private Unfallversicherung: Wer gern aktiv ist, sollte vorsorgen

„71 Prozent der Deutschen sind im Urlaub gern aktiv.1 Gerade wer Sport treibt, sollte sich gegen die Folgen einer ernsthaften Verletzung absichern – zum Beispiel gegen einen Sturz beim Mountainbikefahren. Denn Unfälle, die in der Freizeit oder im Urlaub passieren, sind nicht durch die gesetzliche Unfallversicherung abgedeckt. Eine private Unfallversicherung gleicht im Ernstfall Einkommensverluste aus und zahlt zum Beispiel teure Medikamente, einen behindertengerechten Umbau der Wohnung oder eine Haushaltshilfe. Je nach Vertrag erhält der Versicherte einmalig einen festen Betrag oder lebenslang eine monatliche Rente.“

4. Reisekrankenversicherung: Krank im Urlaub – gut versorgt und heil zurück

„Im Urlaub krank zu werden, ist besonders ärgerlich. Jeder Vierte hat das bereits erlebt.2 Damit auf die gesundheitlichen Beschwerden nicht noch schmerzhafte finanzielle Belastungen folgen, empfiehlt sich der Abschluss einer Reisekrankenversicherung. Sie übernimmt beispielsweise die Kosten für einen eventuellen Rücktransport sowie für medizinisch notwendige Heilbehandlungen (z.B. Krankenhausaufenthalte oder Medikamente) im Ausland. Tipp: Wer länger als acht Wochen verreist, sollte sich um eine Langzeit-Auslandskrankenversicherung kümmern. Sie schützt Reisende bis zu fünf Jahre.“

5. Reiserücktritt- und -abbruchversicherung: Storno ohne Verlust

„Ein krankes Kind, ein Trauerfall in der Familie – es gibt vielfältige Gründe, die verhindern, dass eine Reise wie geplant angetreten oder beendet werden kann. Jeder fünfte Urlauber musste schon einmal eine bereits gebuchte Reise absagen.3 Wer vorab eine Reiserücktritt- und -abbruchversicherung abgeschlossen hat, ist auf der sicheren Seite. Sie zahlt im Fall der Fälle entweder die Stornierungsgebühren oder die Rückreisekosten, die anfallen, wenn der Urlaub spontan abgebrochen werden muss.“

1 Repräsentative forsa-Umfrage im Auftrag von CosmosDirekt, März 2013. Befragt wurden 1.001 Personen, die im Jahr 2013 verreisen wollen.
2 Repräsentative forsa-Umfrage im Auftrag von CosmosDirekt, 2012.
3 Repräsentative forsa-Umfrage im Auftrag von CosmosDirekt, März 2013. Befragt wurden 1.001 Personen, die im Jahr 2013 verreisen wollen.

Reiseschutz

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann empfehlen Sie ihn gerne weiter!

Weitere Beiträge.
„Wann sind wir daaa?“

Ob zum Camping an den Gardasee oder zum Wandern in die Alpen: Der Online-Versicherer gibt Tipps, wie Familien mit Kindern sicher und stressfrei ans Ziel kommen.

Der Mietwagen macht`s möglich:

Viele Urlauber verreisen mit dem Flugzeug oder der Bahn, wollen aber am Urlaubsort trotzdem mobil bleiben und die Gegend mit dem Auto erkunden. Ein Leihwagen ist eine super Lösung. Damit die Spritztouren mit dem fremden Fahrzeug auch zum Vergnügen werden, hier einige nützliche Tipps rund ums Thema Leihwagen.

Sommer, Sonne, Sicherheit – für Ihre schönste Zeit im Jahr!

Endlich ab in den Urlaub! Endlich Erholung, durchatmen und machen, worauf man Lust hat. Damit eine Reise nachhaltig erholsam wird, ist es wichtig, einige grundsätzliche Sicherheitstipps zu beachten: