CosmosDirekt - Die Versicherung.
Ausgabe 07/2016
Geschützt in den Urlaub

Endlich steht der Sommerurlaub wieder vor der Tür – mit ihm leider aber auch oft Einbrecher und Diebe. Lesen Sie hier, wie Sie nicht nur Ihr Zuhause, sondern auch sich selbst im Urlaub schützen können!

Treffen Sie vor Beginn Ihrer Urlaubsreise unbedingt einige Vorkehrungen. Täuschen Sie zum Beispiel Anwesenheit vor, indem Sie Licht-Zeitschaltuhren nutzen, die in unregelmäßigen Abständen für Beleuchtung sorgen. Auch TV-Simulatoren, die mit farbigen LEDs und zufälliger Leuchtreihenfolge und -dauer den Lichtschein eines laufenden Fernsehers simulieren, können dabei helfen, den Eindruck eines bewohnten Hauses entstehen zu lassen. Zudem können Sie auch auf weitere Sicherheitstechnik wie Bewegungsmelder für den Außenbereich, Überwachungskameras bzw. Kamera-Attrappen und Alarmanlagen zurückgreifen. Es gibt mittlerweile auch vernetzte Sicherheitssysteme, sogenannte Smart Home-Lösungen, die mit Sensoren ausgestattet sind und sich per App über Smartphone oder Tablet auch aus der Ferne steuern und überwachen lassen. So werden Sie zum Beispiel über Auffälligkeiten informiert und können im Zweifelsfall die Polizei oder ein Wach- und Sicherheitsunternehmen kontaktieren. Ein solches Smart Home System erhalten Sie noch bis zum 10.07. z. B. auch bei Abschluss unserer Hausratversicherung auf Wunsch kostenlos dazu. Achten Sie auch darauf, dass Türen und Fenster entsprechend gesichert sind, zum Beispiel mit Zusatzschlössern oder Einbruchssensoren. Bitten Sie am besten auch Ihren Nachbarn, regelmäßig den Briefkasten zu leeren und einen wachsamen Blick auf Ihr Haus zu haben.

Einbruch im Urlaub

Doch nicht nur Zuhause, sondern auch am Urlaubsort kann es passieren, dass Einbrecher Ihre Abwesenheit nutzen und in Ihr Hotelzimmer einbrechen. In beiden Fällen sollten Sie umgehend die Polizei und Ihre Versicherung informieren. Denn auch bei Urlaubsreisen springt die Hausratversicherung ein und ersetzt den entstandenen Schaden im Falle eines Einbruchdiebstahls. Diese sogenannte Außenversicherung greift in der Regel bei Reisen bis zu drei Monaten – allerdings nicht für Hausrat, der dauerhaft in einer Ferienwohnung aufbewahrt wird. Hierfür sollte eine extra Hausratversicherung für die Ferienwohnung abgeschlossen werden.

Diebstahl & Überfälle auf Reisen

Die Hausratversicherung ersetzt auch Schäden, die im Rahmen von Überfällen unter Androhung oder Ausführung von körperlicher Gewalt entstehen und der Polizei gemeldet werden. Ein einfacher Diebstahlschaden wird hingegen nicht erstattet. In beiden Fällen ist der Verlust von Bargeld jedoch meist leichter zu verschmerzen als der Verlust wichtiger Reisedokumente und Karten. Daher ist es sinnvoll, diese Dokumente sowie Kredit- und Giro-Karten in einer Tasche unter der Kleidung am Körper mit sich zu führen bzw. nach Möglichkeit im Hotelsafe zu lassen und Bargeld in einer extra Geldbörse aufzubewahren. Kommt es trotzdem zum Verlust von Giro- oder Kreditkarten, sollten diese umgehend gesperrt werden. Wurden diese von den Dieben bis dahin schon missbraucht, ist fein raus, wer über eine Finanzversicherung wie den CosmosDirekt FinanzSchutz verfügt. Dieser schützt Sie weltweit und umfassend gegen alle Risiken beim bargeldlosen Bezahlen und erstattet Ihnen Schäden, die durch Diebstahl oder Verlust Ihrer Karten entstehen – sogar bei grober Fahrlässigkeit.

Verlust von wichtigen Reisedokumenten

Wird der Reisepass gestohlen, lassen Sie sich von der örtlichen Polizeidienststelle eine Verlustbescheinigung ausstellen und wenden Sie sich anschließend an die deutsche Botschaft, das Generalkonsulat oder auch Honorarkonsuln. Wenn an Ihrem Urlaubsort keine Auslandsvertretung vorhanden ist, können Sie sich auch an die eines anderen europäischen Mitgliedsstaates der Europäischen Union wenden. Die Auslandsvertretung händigt Ihnen ein Ersatzdokument aus, mit dem die Rückreise nach Deutschland möglich ist. Dieser Prozess kann deutlich beschleunigt und vereinfacht werden, wenn Sie über Kopien Ihrer Dokumente verfügen. Idealerweise werden diese getrennt von den Originalen aufbewahrt. Sie können wichtige Reisedokumente vor der Reise auch einscannen und bei einem kostenlosen Filehosting-Portal wie Dropbox hinterlegen oder an Ihre eigene E-Mail-Adresse senden. So haben Sie von überall auf der Welt Zugriff darauf, wo es einen Internet-Zugang gibt. Bei Verlust des Personalausweises auf Reisen innerhalb der EU ist die Bundespolizei zu kontaktieren, die sich an allen Flughäfen befindet und Ihnen einen Notreiseausweise ausstellt – allerdings nur, sofern Sie sich eindeutig identifizieren können, beispielweise mit dem Führerschein. Auf der Seite des Auswärtigen Amtes finden Sie neben vielen nützlichen Länder- und Reiseinformationen auch alle Auslandsvertretungen. Dort wird zudem auch eine praktische App für mobile Geräte zur Verfügung gestellt.

Wer gut vorbereitet ist, kann seinem Urlaub also ganz entspannt entgegensehen!

Geschützt in den Urlaub

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann empfehlen Sie ihn gerne weiter!

Weitere Beiträge.
Sicher surfen & shoppen

Wer Online-Banking nutzt und im Internet einkauft, erhält von den entsprechenden Unternehmen oftmals auch E-Mails. Doch aufgepasst: Kriminelle tarnen sich als Bank, Bezahldienst, Online-Aktionshaus oder elektronischer Versandhandel und versenden sogenannte Phishing-Mails, um an sensible Daten wie Passwörter zu gelangen. Dabei gehen Sie immer raffinierter vor, so dass es oft schwierig ist, Phishing-Mails von echten Mails zu unterscheiden. Hier erfahren Sie mehr über wichtige Sicherheitsvorkehrungen für sich und Ihre Kinder bei der Internetnutzung und was Sie tun können, wenn Ihr Konto gehackt wurde!

Autounfall – was tun?

Es hat geknallt - Sie sind in einen Autounfall verwickelt. Nach dem ersten Schrecken sollten Sie nun überlegt handeln, damit es am Unfallort und später bei der Abwicklung des Schadens nicht zu Problemen kommt. Hierfür haben wir für Sie nützliche Tipps im Schadensfall zusammengestellt.

Absicherung in der WG

Für Studenten bieten WGs eine gute Möglichkeit, einfach und günstig unterzukommen und neue Freunde zu finden. Dabei sollte jedoch auch die Absicherung der WG nicht vergessen werden – sonst kann es schnell teuer werden. CosmosDirekt klärt auf.