CosmosDirekt - Die Versicherung.
Ausgabe 09/2016
Gut geschützt im Studium

Bald beginnt für rund 2,7 Millionen Studenten an deutschen Hochschulen das neue Semester. Uni bedeutet aber nicht nur Lernen und Feiern. Auch der Versicherungsschutz muss stimmen.

Wer ein Studium beginnt, muss an vieles denken: Wo finde ich ein Zimmer? Wie wird die Uni sein? Welche Menschen lerne ich kennen? Über den optimalen Versicherungsschutz machen sich die wenigsten Gedanken. Denn in vielen Bereichen sind Studenten weiterhin über ihre Eltern abgesichert. Um einige Versicherungen müssen sie sich dennoch selbst kümmern.

Notwendige Versicherungen

Die Krankenversicherung

Jeder Student benötigt eine Krankenversicherung. Bis zum Alter von 25 Jahren sind viele über die gesetzliche Krankenversicherung der Eltern (Familienversicherung) kostenlos mitversichert. Mit Erreichen des 25. Lebensjahres muss sich der Student selbst versichern. Die gesetzliche Studentenversicherung greift bis zum 30. Lebensjahr beziehungsweise bis zum Ende des 14. Fachsemesters. Studenten zahlen einen pauschalen Sockelbetrag sowie einen Zusatzbetrag, der von der Krankenkasse abhängt. Ist man älter als 30 Jahre oder überschreitet das 14. Fachsemester, muss man sich freiwillig versichern.

Sind die Eltern privat krankenversichert, muss sich der Student vor Antritt des Studiums entscheiden, ob er sich privat oder gesetzlich versichern lassen will. Beschließt er, eine private Krankenversicherung abzuschließen, zahlt er eine dem gewählten Tarif entsprechende individuelle Prämie. Während des Studiums ist der Wechsel in die gesetzliche Krankenversicherung nicht möglich.

Die private Haftpflichtversicherung

Fügt man einem anderen einen Schaden zu, muss man dafür haften. Und zwar in unbegrenzter Höhe. Verletzt man beispielsweise einen oder mehrere Menschen, werden die Summen schnell sechs- bis siebenstellig. Allein darum sollte jeder Student eine private Haftpflichtversicherung abgeschlossen haben. Unverheiratete Studenten können sich bis zum Ende der Ausbildung kostenlos über den Familien-Tarif der Eltern versichern. Das gilt auch, wenn man im Anschluss an eine Ausbildung unmittelbar ein Studium aufnimmt. War der Student allerdings schon berufstätig, braucht er eine eigene Police.

Die Berufsunfähigkeitsversicherung

Die Berufsunfähigkeitsversicherung dient dazu, den Lebensunterhalt zu sichern, falls man infolge einer schweren Krankheit oder eines Unfalls nicht mehr arbeiten kann. Studenten kommen relativ kostengünstig an eine Police, da ihr in der Regel guter Gesundheitszustand bei der Prämienberechnung berücksichtigt wird. Wichtig ist der Einschluss einer Nachversicherungsgarantie. So können Studenten später ohne zusätzliche Gesundheitsprüfung die Rente erhöhen, zum Beispiel dann, wenn sie heiraten oder Kinder bekommen und die Familie besser absichern wollen.

Sinnvolle Zusatzversicherungen

Kfz-Versicherung

Studenten mit einem Auto, einem Motorroller oder Motorrad benötigen eine Kfz-Versicherung. Gesetzlich vorgeschrieben ist die Haftpflichtversicherung. Die Teilkaskoversicherung zahlt bei Schäden am eigenen Auto, zum Beispiel wenn es gestohlen wird oder wenn man ein Wildtier anfährt. Eine Vollkaskoversicherung schützt auch gegen böswillige Beschädigungen (Vandalismus) und viele selbst verursachte Schäden. Da Studenten relativ hohe Prämien zahlen müssen, sollten sie Spar-Optionen wie Werkstattbindung oder Selbstbehalt nutzen.

Hausratversicherung

Diese Versicherung ersetzt die Kosten für Möbel, Bilder, den Computer oder Kleidung, die durch Brand, Leitungswasser oder Sturm beschädigt oder bei einem Einbruch
entwendet worden sind. Während des Erststudiums braucht ein Student in der Regel keine eigene Versicherung. Bei CosmosDirekt ist das Studentenzimmer durch die Hausratversicherung der Eltern immer mitversichert, eine Meldung über den Umzug des Kindes ist nicht notwendig. Sinnvoll ist eine eigene Hausratversicherung, wenn man einen eigenen Hausstand gründet und hochwertigen Hausrat absichern möchte. Dann ist auch das Fahrrad versichert, meist aber nur gegen Diebstahl aus einem verschlossenen Kellerraum. Bei CosmosDirekt gilt der Versicherungsschutz generell, wenn das Fahrrad durch ein Schloss gesichert war.

Mit den richtigen Versicherungen ausgestattet, können sich Studenten auf das Wesentliche konzentrieren: das Lernen und Leben an Uni oder Hochschule.

Gut geschützt im Studium

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann empfehlen Sie ihn gerne weiter!

Weitere Beiträge.
Was ist eine Risikolebensversicherung?

Wenn ein Elternteil verstirbt, kann das für die Familie nicht nur eine emotionale Belastung sein, sondern auch die finanzielle Situation ändert sich oft schlagartig. Mit einem Mal steht für die Hinterbliebenen die Zukunft auf dem Spiel. Eine Risikolebensversicherung schützt Ehepartner und Kinder gegen diese Existenznöte. Unverheiratete Paare können eine Über-Kreuz-Versicherung mit zwei Verträgen nutzen. Für Alleinerziehende und Geschäftspartner ist diese Versicherung ebenfalls sinnvoll.

Surfen auf der Autobahn

Im Auto ins Internet zu gehen, wird bald so normal sein wie das Radio anzuschalten. Mit modernster WLAN-Technik lässt sich das Smartphone ganz leicht einbinden. Doch auch die Risiken steigen.

Entspannter verreisen

Geht der Sommer zu Ende, beginnen die Planungen für den nächsten Urlaub. Wichtige Reiseversicherungen schließt man besser nicht für jeden einzelnen Trip, sondern gleich fürs ganze Jahr ab.