CosmosDirekt - Die Versicherung.
Ausgabe 09/2016
Entspannter verreisen

Geht der Sommer zu Ende, beginnen die Planungen für den nächsten Urlaub. Wichtige Reiseversicherungen schließt man besser nicht für jeden einzelnen Trip, sondern gleich fürs ganze Jahr ab.

Die Sommerferien sind vorbei, der Arbeitsalltag hat uns wieder. Doch im Kopf nimmt schon der nächste Urlaub Gestalt an: vielleicht eine Wandertour durch das Allgäu, lange Strandspaziergänge an der rauen Ostsee oder ein Kurztrip nach Breslau, der diesjährigen Kulturhauptstadt Europas? Viele Deutsche nutzen den Herbst noch einmal für einen Kurz- oder Städtetrip, spätestens nach Weihnachten folgt der nächste ausgedehnte Urlaub. Die einen reisen in die Alpen zum Skifahren, die anderen wollen in der Karibik Sonne tanken. Egal, wo es auch hingeht, in einem sind sich alle einig: So nervenaufreibend wie vor dem Sommerurlaub soll die Vorbereitung nicht mehr werden. Doch wie lässt sich die nächste Reise stressfreier beginnen?

Stressfrei verreisen beginnt mit einer guten Planung

Die Antwort lautet: durch eine gute Planung im Vorfeld. Bevor es an die konkrete Suche geht, sollte man sich aber überlegen, welche Form von Urlaub man machen möchte. Kreuzfahrt oder Cluburlaub, Aktiv- oder Wellness-Zeit? Jede Form setzt andere Schwerpunkte. Erst dann sollte man das Ziel oder Zeitfenster genauer festlegen. Wann und wo man Urlaub machen möchte, ist allerdings oft auch eine Frage des Budgets. Wer schon frühzeitig den Ski-Urlaub bucht, bekommt auch in teureren Hotels oft einen ordentlichen Frühbucherrabatt.

Reiserücktrittversicherung fürs ganze Jahr senkt Kosten und Stress

Rücken die Urlaubstage heran, steigt die Vorfreude und meist auch der Stresspegel. Wichtig ist nun, den Versicherungsschutz zu überprüfen. Bei teuren und mehreren Monaten im Voraus gebuchten Reisen empfiehlt sich eine Reiserücktrittversicherung. Sie erstattet die Buchungs- und weitere Kosten, wenn die Reise wegen eines Unfalls oder einer schweren Erkrankung storniert werden muss. Die Versicherung sollte man aber nicht zusammen mit der Reise buchen. Separate Versicherungen sind meist günstiger oder bieten bessere Leistungen zu einem vergleichbaren Preis. Wer mehrmals pro Jahr verreist, sollte eine Jahresversicherung abschließen. Sie kostet im Vergleich nochmals weniger.

Auslandsreisekrankenversicherung gehört ins Gepäck jedes Urlaubers

Bei Urlaubsfahrten ins Ausland ist eine Reisekrankenversicherung ein Muss. Denn die gesetzliche Krankenversicherung (GKV) kommt für Behandlungen an Urlaubsorten außerhalb Deutschlands nicht immer auf. Mit den meisten Ländern Europas bestehen sogenannte Sozialabkommen, die eine Grundversorgung der Urlauber gewährleisten. Alle Leistungen, die darüber hinausgehen, muss man allerdings selbst tragen, zum Beispiel Behandlungen im Krankenhaus. Auch den Rücktransport nach Hause übernimmt die GKV nicht. Dagegen kommt die Reisekrankenversicherung für Kosten auf, die bei einer ambulanten oder stationären Versorgung entstehen, aber auch für Arznei-, Verbands- oder Heilmittel. Eine gute Reisekrankenversicherung kostet in der Regel nur wenige Euro pro Jahr.

Dokumente und Reiseapotheke überprüfen

Mehrere Wochen vor Reiseantritt kontrolliert man, welche Ausweispapiere benötigt werden und ob eine Visumspflicht besteht. Sind Personalausweis, Reisepass und Führerschein noch gültig? Wenn nicht, muss man neue beantragen. Für den Notfall kopiert man alle Dokumente – oder fotografiert sie und lädt die Bilder in den E-Mail-Account oder einen Online-Speicher hoch. So kommt man auch unabhängig vom Smartphone an die Fotos heran. Zusammen mit dem Hausarzt aktualisiert man die Reiseapotheke: Neben den Medikamenten, die man regelmäßig einnehmen muss, gehören dazu ein Schmerz- und Fiebermittel, ein Durchfallmittel, ein Desinfektionsmittel für Hände, ein Mittel zur Linderung von Juckreiz bei Insektenstichen, ein Fieberthermometer, eine Schere, eine Pinzette, Verbandszeug und Pflaster.

Das Wichtigste kurz vor der Abreise nicht vergessen

Informieren Sie Ihre Nachbarn über den anstehenden Urlaub und geben Sie ihnen (oder Freunden) einen Schlüssel, um den Briefkasten zu leeren und gegebenenfalls Ihre Pflanzen zu gießen. Zudem sollten Sie abonnierte Zeitungen, Zeitschriften und Magazine für die Dauer des Urlaubs abbestellen. Am Tag der Abreise schalten Sie Elektrogeräte wie Fernseher, Wäschetrockner und WLAN-Router aus. Drehen Sie die Wasserleitungen von Geschirrspüler und Waschmaschine zu, die Heizungen aus und schließen Sie Türen und Fenster. Planen Sie genügend Zeit für die Fahrt zum Bahnhof oder Flughafen ein und machen Sie bei langen Autofahrten regelmäßig Pause.

Mit der richtigen Planung und dem optimalen Versicherungsschutz steht dem nächsten Urlaub mit weniger Stress nichts mehr im Weg. Wir wünschen erholsame Tage!

Entspannter verreisen

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann empfehlen Sie ihn gerne weiter!

Weitere Beiträge.
Was ist eine Risikolebensversicherung?

Wenn ein Elternteil verstirbt, kann das für die Familie nicht nur eine emotionale Belastung sein, sondern auch die finanzielle Situation ändert sich oft schlagartig. Mit einem Mal steht für die Hinterbliebenen die Zukunft auf dem Spiel. Eine Risikolebensversicherung schützt Ehepartner und Kinder gegen diese Existenznöte. Unverheiratete Paare können eine Über-Kreuz-Versicherung mit zwei Verträgen nutzen. Für Alleinerziehende und Geschäftspartner ist diese Versicherung ebenfalls sinnvoll.

Gut geschützt im Studium

Bald beginnt für rund 2,7 Millionen Studenten an deutschen Hochschulen das neue Semester. Uni bedeutet aber nicht nur Lernen und Feiern. Auch der Versicherungsschutz muss stimmen.

Surfen auf der Autobahn

Im Auto ins Internet zu gehen, wird bald so normal sein wie das Radio anzuschalten. Mit modernster WLAN-Technik lässt sich das Smartphone ganz leicht einbinden. Doch auch die Risiken steigen.