CosmosDirekt - Die Versicherung.
Telematik Tarife - CosmosDirekt

Transparenz, Fairness, Verkehrssicherheit – das spricht für den Telematik-Tarif

Typklassen, Regionalklassen und Schadenfreiheitsklassen sowie viele andere Faktoren fließen in die Berechnung der Versicherungs­beiträge mit ein. Warum sollen nun auch noch Daten zum Fahrverhalten herangezogen werden?

Dafür sprechen gleich mehrere Gründe. Sie betreffen die Fairness und Transparenz der Prämien, den Umweltschutz und die Verkehrs­sicherheit. Erfahrungen aus dem Ausland haben bereits gezeigt, dass Telematik-Tarife zu mehr Verkehrs­sicherheit beitragen.

Wir erklären Ihnen, welche Gründe für deren Einführung sprechen.

Diese Begriffe spielen im Text eine Rolle
Begriff
Erklärung
VersicherungsprämieDer Beitrag zu einer Versicherung wird auch als Prämie bezeichnet. Diese wird auf Basis des Leistungsumfangs und der Risikoberechnung für einen Versicherungsnehmer berechnet.
SchadenfreiheitsklassenDie Schadenfreiheitsklassen sind Teil eines Rabattsystems, in dem die Prämien mit jedem schadenfreien Jahr sinken. Wird dagegen ein Schadenfall reguliert, bedeutet dies in der Regel einen Abstieg in der Schadenfreiheitsklasse.

Telematik-Tarife für eine faire Beitragsberechnung

Telematik-Tarife stellen den Fahrer und sein Fahrverhalten in den Mittelpunkt. Das ermöglicht eine individuelle Art der Tarifgestaltung. Bei klassischen Tarifen kommt der eigene Fahrstil nur mittelbar über die Schadenfreiheitsklasse in der Berechnung zum Tragen. Wer keine Schäden oder Unfälle meldet, steigt in der Schadenfreiheitsklasse auf und profitiert von einem höheren Rabatt.

Durch den Einzug der Telematik in der Kfz Versicherung kann ein Autofahrer die Höhe der Beiträge unmittelbar über sein Fahrverhalten beeinflussen. Wer sich an die Geschwindigkeitsbegrenzungen hält, behutsam beschleunigt und vorausschauend vor Ampeln, Kurven und Kreuzungen bremst, bekommt eine gute Wertung und sorgt damit dafür, dass sein Beitrag sinkt. In diesem Sinne trägt die Telematik zu einer gerechteren Prämien­gestaltung in der Kfz Versicherung bei, denn die Leistung des Fahrers zählt und er kann unmittelbar Einfluss nehmen. Deswegen wird dieses Tarif-Prinzip häufig auch mit dem Ausdruck "Pay as you drive" umschrieben: "Zahle entsprechend deiner Fahrweise". Jeder Autofahrer sollte wissen, nach welchen Kriterien sein Fahrverhalten bewertet wird.

Hinweis

Bei CosmosDirekt können Sie die Telematik-Technologie kostenlos und ohne Risiko testen. Auch ohne Kfz-Vertrag bei CosmosDirekt steht die App für einen Test kostenlos zum Download bereit. Wenn Sie zufrieden sind, können Sie den Telematik-Tarif abschließen.


Telematik im Auto: mit dem Smartphone einfach umzusetzen

Dank Smartphones ist es so einfach wie nie zuvor, Telematik in der Kfz Versicherung umzusetzen. Internet sowie Satelliten- und Sensortechnik ermöglichen es, während der Fahrt alle wichtigen Daten für die Telematik in der Kfz Versicherung zu erfassen. Dazu gehören:

  • Geschwindigkeit
  • Beschleunigung
  • Bremsverhalten
  • Kurvenfahrverhalten
  • Zeitpunkt der Fahrt
  • Straßenverlauf
  • Zahl der gefahrenen Kilometer

Die Funktionsweise und Kriterien für die Berechnung des Score (Punktwert) können sich je nach Telematik-Versicherung unterscheiden. So erfassen die Systeme einiger Versicherungen auch, ob jemand vermehrt auf Landstraßen, Autobahnen oder in der Stadt unterwegs ist. Autobahnfahrten tragen beispielsweise eher zu einer positiven Bewertung bei. Auch die Uhrzeit kann den Score positiv oder negativ beeinflussen: Im dichten morgendlichen Berufsverkehr ist das Unfallrisiko höher als zur Mittagszeit.

Neben dem Smartphone sind keine weiteren technischen Geräte notwendig. Wer ein Smartphone besitzt, für den entstehen daher auch keine weiteren Kosten. Die notwendige Software wird als App auf dem Smartphone installiert. CosmosDirekt stellt die App kostenlos zur Verfügung.

Hinweis

Im Telematik-Tarif von CosmosDirekt werden mit der Geschwindigkeit, dem Brems- und Beschleunigungsverhalten und Kurvenfahrverhalten nur Faktoren berücksichtigt, die tatsächlich Rückschlüsse erlauben, ob jemand umsichtig und vorausschauend unterwegs ist.

Die Alternative: Erfassung der Fahrdaten mittels Black Box

Einige Versicherer erfassen die Daten durch eine sogenannte Telematik Box bzw. Black Box. Diese Box wird im Wagen eingebaut und erfasst die relevanten Daten. Im Gegensatz zum Smartphone ist diese Variante in der Regel mit Extrakosten für das Gerät und den Einbau verbunden. Mitunter werden die Black Boxes auch vermietet. Bei solchen Lösungen sollten Sie sich fragen, ob sich mögliche Beitragseinsparungen in Relation zu den entstehenden Kosten überhaupt lohnen.


Telematik-Tarife und die Verkehrssicherheit

Junge Autofahrer sind besonders gefährdetet im Straßenverkehr. Wem Erfahrung auf der Straße fehlt, der kann Risikosituationen und die Kräfte, die auf ein Fahrzeug wirken, schlechter einschätzen. Dieser Umstand ist auch in der Unfallstatistik ablesbar: Autofahrer im Alter zwischen 18 und 24 sind überproportional häufig an Unfällen mit Personenschaden beteiligt. Es gehören beispielsweise 14 Prozent der Verkehrstoten dieser Altersgruppe an und fast jeder fünfte Pkw-Fahrer (19,8 Prozent) war schon einmal Verursacher eines Autounfalls mit Personenschaden.

Die Unfallstatistik für Autofahrer in der Altersgruppe der 18- bis 24-Jährigen (2014)

Verletzte gesamtLeichtverletzteSchwerverletzteGetötete
Fahrzeuge gesamt67.24156.07210.673496
Pkw46.72139.6416.760320
Motorrad5.1701.30825398
Fahrrad7.4876.52994315
  • (Quelle: https://www.destatis.de/DE/Publikationen/Thematisch/TransportVerkehr/Verkehrsunfaelle/Unfaelle18bis24jaehrigen5462406147004.pdf?__blob=publicationFile)

Besonders hoch ist das Risiko für Unfälle zwischen 19 Uhr abends und 5 Uhr morgens – die Zeitspanne, in der die sogenannten „Disco-Fahrten“ stattfinden. 35,5 Prozent der 496 Unfälle mit tödlichem Ausgang für 18- bis 24-Jährige ereignen sich zu dieser Zeit. In den übrigen Altersgruppen lag der Anteil bei nur 22,4 Prozent in diesen Stunden des Tages.

Wie die Telematik das Unfallrisiko verringert

Telematik-Tarife fördern diszipliniertes und rücksichtsvolles Fahren. Bewertet werden die Fahrdaten des Versicherten. So sind seltene abrupte Bremsmanöver Hinweise darauf, dass der Fahrer nur dann stark bremst, wenn er dadurch in einer gefährlichen Situation reagiert. In der Regel hält er aber genug Abstand zum Vordermann und passt die Geschwindigkeit den Gegebenheiten an. Moderate Beschleunigung trägt ebenso zur Verkehrssicherheit bei wie gesetzeskonforme Geschwindigkeit. Eine aggressive Fahrweise zeichnet sich durch häufiges starkes Beschleunigen und häufiges Überschreiten des Geschwindigkeitslimits aus – beides führt zu einer negativen Wertung.

Neben der prämienrelevanten Bewertung bekommen Fahrer ein direktes und differenziertes Feedback zu ihrem Fahrverhalten. Belohnungs- und Prämiensysteme schaffen einen zusätzlichen Ansporn, sicher zu fahren. Und wer zu den Top-Autofahrern im Ranking gehört, kann den Score auch gleich mit seinen Freunden teilen. Ein Blick auf die Statistik zu den Unfallursachen macht deutlich, dass Telematik im Auto genau die Aspekte erfasst und bewertet, die am häufigsten zu einem Unfall führen:

Diese Fehler führen bei 18- bis 24-Jährigen zu Unfällen

Nicht angepasste Geschwindigkeit
Geringer AbstandAbbiegen, Wenden, RückwärtsfahrenVorfahrt, VorrangFalsche StraßennutzungAlkoholeinflussÜberholen
11.001 (28 %)9.120 (23,2 %)6.775 (17,2 %)6.615 (16,8 %)2.345 (6 %)1.941 (4,9 %)1.483 (3,8 %)
  • (Quelle: https://www.destatis.de/DE/Publikationen/Thematisch/TransportVerkehr/Verkehrsunfaelle/Unfaelle18bis24jaehrigen5462406147004.pdf?__blob=publicationFile)

Das bedeutet: Eine App, die das Fahrverhalten bewertet, kann bei Fahranfängern eine pädagogische Wirkung erzielen und so zu mehr Verkehrs­sicherheit beitragen. In Ländern wie den USA und Großbritannien sind Telematik-Tarife bereits seit Jahren im Einsatz – und die Unfallzahlen deutlich gesunken: Die britische Road Safety Foundation hat ermittelt, dass bei Fahranfängern mit Telematik an Bord das Unfallrisiko um etwa 40 Prozent geringer ist als bei Fahranfängern, die keine Telematik nutzen. Laut einer Studie der Unternehmensberatung Towers Watson sinkt auch in den USA, wo ein Großteil der Versicherungen Telematik-Tarife anbieten, das Unfallrisiko erheblich, wenn das Fahrverhalten in die Prämienberechnung einfließt.

Info

Die Telematik-App von CosmosDirekt bietet direkten Zugang zu unserer Vorteilsweilt. Dort werden Ihnen auch spezielle Rabattaktionen aus dem Autobereich angeboten.


Telematik-Tarife schonen Umwelt und Geldbeutel

Moderates Beschleunigen, eine den Umständen angepasste Geschwindigkeit und vorausschauendes Bremsen verringern auch die Umweltbelastung durch Autos. Der Verbrauch von Benzin und Diesel sinkt erheblich. Darüber hinaus reduziert sich auch der Materialverschleiß des Fahrzeugs. Reifen und Bremsbeläge werden beispielsweise durch besonnenes Fahren geschont und auch der Motor wird durch niedrige Drehzahlen entlastet. Motorschäden werden weniger wahrscheinlich und kostspielige Werkstattbesuche seltener.

Spar-Tipp

Wenn der Luftdruck in den Reifen den Herstellerempfehlungen entspricht, verringert das den Rollwiderstand der Reifen und damit auch den Verbrauch des Fahrzeugs. Bei zu niedrigem Druck verstärken sich dagegen die Walkarbeit des Reifens und der Rollwiderstand. Es ist empfehlenswert, etwa alle 3 bis 4 Wochen den Reifendruck zu überprüfen.


So profitieren Versicherungsunternehmen

Aus Sicht der Versicherungen bietet Telematik die Möglichkeit, Risiken genauer zu kalkulieren, Tarife individuell und dem Fahrverhalten entsprechend zu gestalten. Wenn Autofahrer für ihr Fahrverhalten belohnt werden, lässt das die Kundenzufriedenheit steigen, und das ist auch im Sinne der Versicherung. Schließlich hat diese ein Interesse daran, Kunden möglichst lange zu binden.


Fazit: Telematik als Chance für alle Beteiligten

Die Versicherungsnehmer:
Die Auswertung des Fahrverhaltens ermöglicht eine individuellere und gerechtere Tarifgestaltung als herkömmliche Tarifmodelle. Wer sein Auto umsichtig im Verkehr steuert, bekommt einen positiven Score und kann damit die Beiträge für die Kfz Versicherung reduzieren. Riskantes Fahrverhalten führt dagegen zu einer negativen Wertung. CosmosDirekt bietet die Möglichkeit, die App und die Bewertung vor Vertragsabschluss ausführlich zu testen.

Die Verkehrssicherheit:
Fahranfänger sind durch ihre mangelnde Erfahrung im Straßenverkehr besonders gefährdet. Weil das Fahrverhalten bewertet und sicheres Fahren im Telematik-Tarif belohnt werden, entsteht eine unmittelbare Motivation. Durch das direkte Feedback ist die App außerdem ein hilfreiches Analysetool für Fahranfänger, das dabei hilft, das eigene Fahrverhalten zu reflektieren und gegebenenfalls anzupassen. Die Erfahrungen mit Telematik im Ausland haben die positiven Effekte auf die Verkehrssicherheit bereits statistisch bestätigt: Mit dem Telematik-Tarif sinkt für junge Autofahrer das Risiko, einen Unfall zu verursachen.

Die Umwelt:
Moderate Beschleunigung, angepasste Geschwindigkeit und vorausschauendes Fahren lassen den Verbrauch jedes Fahrzeugs sinken. Genau diese Faktoren werden vom CosmosDirekt Telematik-System für die Bewertung des Fahrstils erfasst. Dabei verringert sich auch die Belastung für das Auto, das Risiko für Pannen und Reparaturen sinkt.

Die Versicherer:
Versicherungsgesellschaften haben ein Interesse daran, dass ihre Kunden zufrieden sind. Ein Tarif, der auf Grundlage des eigenen Fahrverhaltens funktioniert, ist für jeden nachvollziehbar und gerecht.


War der Artikel hilfreich? Helfen Sie anderen und teilen Sie den Ratgeber: