CosmosDirekt - Die Versicherung.

Autopflege: So viel geben die deutschen Autobesitzer aus!

18 Prozent der deutschen Autobesitzer investierten im letzten Jahr mindestens 1.000 Euro in Pflege und Instandsetzung ihres Wagens.

30.08.2016 - Zahl des Tages

Die Deutschen lassen sich ihre Autoliebe einiges kosten. Knapp jeder fünfte Autobesitzer (18 Prozent) gab im vergangenen Jahr mindestens 1.000 Euro für Pflege und Instandsetzung seines Wagens aus. Das ergab jetzt eine repräsentative forsa-Umfrage im Auftrag von CosmosDirekt.1 Jedem Dritten (34 Prozent) waren Autopflege und -instandsetzung immerhin 500 bis 1.000 Euro wert. Wer lange Freude an seinem Auto haben möchte, sollte dafür sorgen, dass stärkere Verschmutzungen umgehend entfernt werden, da sie bleibende Schäden hinterlassen können. Dabei steht Vogelkot ganz oben auf der Gefahrenliste. Wird dieser nicht spätestens nach zwei Tagen entfernt, kann die darin enthaltene Säure bleibende Lackschäden hinterlassen. Die Ausbesserung kann teuer werden. „Das Auto sollte deshalb regelmäßig gereinigt und überprüft werden“, rät Frank Bärnhof, Kfz-Versicherungsexperte bei CosmosDirekt. „Die Vollkasko-Police kommt zwar für selbstverursachte Schäden auf, nicht aber zum Beispiel für Schäden durch Vogelkot.“

Es haben im letzten Jahr für die Pflege und Instandhaltung ihres Autos ausgegeben:

InsgesamtMännerFrauen18- bis 29-Jährige30- bis 44-Jährige45- bis 59-Jährige60 Jahre und älter

unter 100 Euro

6 %

5 %

6 %

11 %

3 %

6 %

4 %

100 bis 500 Euro

40 %

39 %

41 %

46 %

35 %

38 %

42 %

500 bis 1.000 Euro

34 %

33 %

36 %

30 %

39 %

29 %

38 %

mindestens 1.000 Euro

18 %

22 %

15 %

8 %

20 %

26 %

16 %

  • An 100 Prozent fehlende Angaben = „weiß nicht“ bzw. gar nichts

  • 1 Bevölkerungsrepräsentative Umfrage „Sicherheit und Komfort im Auto“ des Meinungsforschungsinstituts forsa im Auftrag von CosmosDirekt. Im Mai 2016 wurden in Deutschland 1.004 Autofahrer ab 18 Jahren befragt, die ein Auto im Haushalt besitzen.


Weitere Informationen zum Thema

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann empfehlen Sie ihn gerne weiter!


Pressekontakt CosmosDirekt

Stefan Göbel