Selbstfahrende Autos

73 Prozent der deutschen Autofahrer wollen, dass ihre Fahrwege Privatsache bleiben.

14.03.2018 - Zahl des Tages

Autos, die selbstständig durch die Städte kreuzen können, sind längst keine reine Zukunftsmusik mehr. Bevor autonomes Fahren auf Deutschlands Straßen alltäglich wird, müssen jedoch noch einige offene Fragen geklärt werden. Zum Beispiel hinsichtlich der Fahrdaten: 73 Prozent der deutschen Autofahrer möchten nicht, dass ihre Fahrwege von Dritten nachvollzogen werden. Das zeigt eine repräsentative forsa-Umfrage 1 im Auftrag von CosmosDirekt, dem Direktversicherer der Generali in Deutschland. Rückendeckung gibt es von der Bundesregierung: Die Ethik-Kommission „Automatisiertes und Vernetztes Fahren“2 empfahl im Juni 2017, Autofahrern die Entscheidungshoheit über die Weitergabe und Verwendung ihrer Fahrzeugdaten zuzusprechen.

ERGEBNISSE DER FORSA-UMFRAGE IM DETAIL (AUSZUG):

Es stimmen den Aussagen voll und ganz/eher zu:
GesamtMännerFrauen18- bis 29-Jährige30- bis 44-Jährige45- bis 59-Jährige60 Jahre und älter

Ich möchte nicht, dass meine Fahr­wege von Dritten nach­vollzogen werden

73 %

73 %

73 %

74 %

81 %

72 %

69 %

Ein selbst­fahrendes Auto würde mir den Fahr­spaß nehmen

63 %

65 %

60 %

64 %

66 %

61 %

60 %

Es kommt für mich in Frage, ein selbst­fahrendes Auto zu fahren

37 %

44 %

31 %

50 %

38 %

35 %

31 %

Basis: Autofahrer

Weitere Informationen zum Thema

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann empfehlen Sie ihn gerne weiter!


Pressekontakt CosmosDirekt

Stefan Göbel