Warndreieck statt Urlaubsspaß

14 Prozent der Deutschen hatten im Urlaub schon einmal einen Unfall beziehungsweise eine Panne mit dem Auto.

04.04.2017 - Zahl des Tages

Passiert im Urlaub ein Autounfall, finden die schönsten Tage des Jahres meist ein jähes Ende. Laut einer repräsentativen forsa-Umfrage im Auftrag von CosmosDirekt hatten 14 Prozent der Deutschen schon einmal einen Autounfall beziehungsweise eine Autopanne im Urlaub.1 Für den Fall eines Verkehrsunfalls im Ausland empfiehlt es sich, den Europäischen Unfallbericht mitzunehmen: Er hilft, nach einem Unfall ein vollständiges Protokoll zu erstellen. In dem Formular werden die Namen aller Beteiligten und der Unfallhergang erfasst. „Den Unfallbericht sollten Autofahrer am besten in doppelter Ausführung mitnehmen – für die Gegenpartei gleich mit“, empfiehlt Frank Bärnhof, Kfz-Versicherungsexperte von CosmosDirekt. „Darüber hinaus sollten Versicherte nach wie vor die Grüne Karte mitnehmen. Sie belegt, dass das Auto haftpflichtversichert ist. Die Internationale Versicherungskarte ist zwar innerhalb der EU nicht mehr Pflicht, aber als Nachweis für eine ausreichende Absicherung über die Grenzen hinweg bekannt. Sie erleichtert in jedem Fall die Schadensregulierung.“

Im Urlaub:

GesamtMännerFrauen18- bis 29-Jährige30- bis 44-Jährige45- bis 59-Jährige60 Jahre und älter

hatten schon einmal einen Autounfall bzw. eine Autopanne

14 %

16 %

12 %

17 %

15 %

13 %

10 %

  • 1 Bevölkerungsrepräsentative Umfrage „Autofahren im Winter“ des Meinungsforschungsinstituts forsa im Auftrag von CosmosDirekt. Im Dezember 2016 wurden in Deutschland 1.501 Personen ab 18 Jahren befragt, darunter 1.314 Autobesitzer.


Weitere Informationen zum Thema

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann empfehlen Sie ihn gerne weiter!


Pressekontakt CosmosDirekt

Stefan Göbel