Winterliche Wagenwäsche: Sauberer ist sicherer

01.02.2017 - Versicherungstipp

Der Abdruck des Fotos ist nur in direktem Zusammenhang mit CosmosDirekt und unter Angabe der Bildquelle Thinkstock_iStock_steverts.

  • forsa-Umfrage: Knapp jeder dritte Autobesitzer in Deutschland wäscht sein Auto seltener als alle sechs Monate.
  • Wer auch in der kalten Jahreszeit seinen Wagen säubert, sorgt für zusätzliche Sicherheit.
  • Was Autofahrer bei der Fahrzeugpflege im Winter beachten sollten, erklärt Frank Bärnhof, Kfz-Versicherungsexperte von CosmosDirekt.

Auf Deutschlands Straßen ist winterliches Schmuddelwetter angesagt: Schneematsch, Eis, Regen oder Streusalz können nicht nur dem Autolack und der Wagenkarosserie zusetzen, sondern auch die Sicherheit im Straßenverkehr gefährden. Eine aktuelle forsa-Umfrage im Auftrag von CosmosDirekt zeigt jedoch: 29 Prozent aller Autofahrer waschen ihren Wagen seltener als alle sechs Monate.1 Warum ein sauberes Auto ein Plus an Sicherheit bedeutet, verdeutlicht Frank Bärnhof von CosmosDirekt:

Mehr Durchblick beim Fahren
„Besonders wichtig ist es, regelmäßig die Scheiben sowie die Scheinwerfer von Salz- und Schmutzrückständen zu befreien“, so Frank Bärnhof. „So wird die Sicht nicht beeinträchtigt und der Wagen kann auch bei schlechten Witterungsbedingungen besser von anderen Autofahrern erkannt werden.“

Wer sein Fahrzeug am liebsten in die Waschstraße fährt, sollte ihn grob von Eis und Schmutz-resten befreien, um Kratzern vorzubeugen. „Salzkristalle und Split können in Kombination mit Bürsten und Textillappen wie Schmirgelpapier wirken und Lack bzw. Scheiben beschädigen“, erklärt Frank Bärnhof. Herrscht Frost, sollte die Wagenwäsche besser verschoben werden. „Wasserrückstände an Bremssätteln oder Türdichtungen können sonst gefrieren“, so Frank Bärnhof. „Wer in die Waschstraße fährt, sollte unbedingt darauf achten, dass das Auto nach der Wäsche komplett abtrocknet. Die Türdichtungen sollten mit Tüchern abgewischt werden.“
Tipp: Anschließend sollten Autofahrer auch die Innenseiten der Scheiben putzen, da sich im Winter durch die Heizungsluft und Feuchtigkeit ein Schmutzfilm bilden kann. Damit das Glas von innen nicht so schnell beschlägt oder vereist, ist es zudem ratsam, regelmäßig zu lüften.

  • 1 Bevölkerungsrepräsentative Umfrage „Autofahren im Winter“ des Meinungsforschungsinstituts forsa im Auftrag von CosmosDirekt. Im Dezember 2016 wurden in Deutschland 1.501 Personen ab 18 Jahren befragt, darunter 1.314 Autobesitzer.


Weitere Informationen zum Thema

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann empfehlen Sie ihn gerne weiter!


Pressekontakt CosmosDirekt

Stefan Göbel