CosmosDirekt - Die Versicherung.

Stressfaktor Beifahrer: Dieses Verhalten nervt Autofahrer am meisten

12.12.2016 - Versicherungstipp

Der Abdruck des Fotos ist nur in direktem Zusammenhang mit CosmosDirekt und unter Angabe der Bildquelle Thinkstock_iStock_KatarzynaBialasiewicz.

  • 61 Prozent der Autofahrer in Deutschland nervt es ganz besonders, wenn der Beifahrer die Fahrweise kritisiert.
  • Gemeinsam sicher und stressfrei mit dem Auto reisen? Wie es klappen kann, erklärt Frank Bärnhof, Kfz-Versicherungsexperte von CosmosDirekt.

Täglich sind Millionen Menschen gemeinsam im Auto unterwegs. Meinungsverschiedenheiten sind da keine Seltenheit: Kritik am Fahrstil, üble Laune oder gar Festklammern am Haltegriff – Dinge, die die meisten Deutschen schon erlebt haben. Frank Bärnhof, Kfz-Versicherungsexperte bei CosmosDirekt, erklärt, wie man gemeinsam sicher ans Ziel kommt.

Meckerliesen können zu Hause bleiben
„Fahr nicht so schnell!“ – Beifahrer, die den Fahrer ungefragt mit Ratschlägen zur Fahrweise behelligen, sind besonders störend. Laut einer repräsentativen forsa-Umfrage im Auftrag von CosmosDirekt1 nervt es 61 Prozent der deutschen Autofahrer am meisten, wenn der Beifahrer Kritik an ihrem Fahrstil übt. Vor allem Frauen (69 Prozent) und Fahrer im Alter zwischen 30 und 44 Jahren (66 Prozent) empfinden dieses belehrende Verhalten als störend. Etwas gelassener gehen damit Männer (53 Prozent) sowie Fahrer über 60 Jahren (58 Prozent) um. Frank Bärnhof, Kfz-Versicherungsexperte bei CosmosDirekt, erklärt: „Wer nachweislich durch eine Diskussion mit dem Beifahrer abgelenkt war und einen Unfall verursacht, handelt gegebenenfalls grob fahrlässig und kann schlimmstenfalls den Vollkaskoschutz verlieren. Auch Bußgeld oder Punkte in Flensburg können folgen.“

Gemeinsam sicher ans Ziel
Geld sparen, interessante Leute kennenlernen und ganz nebenbei etwas Gutes für die Umwelt tun: Private Mitfahrgelegenheiten bieten viele Vorteile für Menschen, die eine Alternative zum eigenen Auto bzw. zu den öffentlichen Verkehrsmitteln suchen. Wer häufig andere Personen in seinem Wagen mitnimmt, muss mit den unterschiedlichsten Beifahrer-Typen auskommen und zudem die Sicherheit aller Insassen im Blick haben. Frank Bärnhof: „Bei einem selbst verschuldeten Unfall sind die eigenen Mitfahrer, der Unfallgegner und dessen Mitfahrer durch die Kfz-Haftpflichtversicherung des Unfallfahrers abgesichert. Über die eigene Kfz-Versicherung besteht jedoch kein Schutz für den Fahrer selbst – er kann sich über eine private Unfallversicherung absichern.“

  • 1 Bevölkerungsrepräsentative Umfrage „Auto-Emotionen“ des Meinungsforschungsinstituts forsa im Auftrag von CosmosDirekt. Im Mai 2016 wurden in Deutschland 2.004 Autofahrer ab 18 Jahren befragt, die ein Auto im Haushalt besitzen.


Weitere Informationen zum Thema

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann empfehlen Sie ihn gerne weiter!


Pressekontakt CosmosDirekt

Stefan Göbel