E-Bikes weiter im Aufwärtstrend

19 Prozent der Deutschen möchten sich gern ein E-Bike kaufen.

21.06.2017 - Zahl des Tages

Ob klassisches Pedelec, sportliches E-Bike oder elektrisches Transportrad: Fahrräder mit „eingebautem Rückenwind“ werden immer beliebter. Kein Wunder, denn die Leistung der Akkus wächst und die Reichweite der Modelle steigt. Knapp jeder fünfte Deutsche (19 Prozent) möchte sich laut einer repräsentativen forsa-Umfrage im Auftrag von CosmosDirekt gern ein E-Bike anschaffen.1 Besonders beliebt ist die technische Unter-stützung bei den Befragten zwischen 45 und 59 Jahren: 25 Prozent planen den Kauf eines Elektrorads. „Die schnellen Flitzer machen das Radfahren für viele zum Vergnügen“, so Sandra Kniesigk, Versicherungsexpertin von CosmosDirekt. „Wer mit dem E-Bike unterwegs ist, sollte jedoch besondere Rücksicht auf Fußgänger oder langsamere Fahrradfahrer nehmen, sonst sind Zusammenstöße vorprogrammiert.“ Eine private Haftpflichtversicherung schützt vor hohen Schadensersatzforderungen, falls trotz aller Vorsicht Dritte bei einem Unfall verletzt werden. E-Bikes, die ein Versicherungskennzeichen benötigen, fallen jedoch grundsätzlich nicht unter den Schutz der privaten Haftpflichtversicherung.

Ergebnisse der forsa-Umfrage im Detail (Auszug)

Es haben vor, sich in näherer Zukunft ein E-Bike zu kaufen:
GesamtMännerFrauen18- bis 29-Jährige30- bis 44-Jährige45- bis 59-Jährige60 Jahre und älter

Ja, in diesem Jahr

2 %

2 %

2 %

1 %

0 %

3 %

3 %

Ja, aber nicht in diesem Jahr

17 %

19 %

15 %

12 %

18 %

22 %

15 %

  • 1 Repräsentative Umfrage „Fahrrad-Nutzung“ des Meinungsforschungsinstituts forsa im Auftrag von CosmosDirekt. Im April 2017 wurden in Deutschland 1.504 Personen ab 18 Jahren befragt, darunter 1.113 Fahrradfahrer.


Weitere Informationen zum Thema

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann empfehlen Sie ihn gerne weiter!


Pressekontakt CosmosDirekt

Stefan Göbel