CosmosDirekt - Die Versicherung.

25 Jahre deutsche Einheit: Fahrradabsicherung in Ost und West

70 Prozent der Ostdeutschen haben ihr Fahrrad über die Hausratpolice versichert.

23.09.2015 - Zahl des Tages

Die Deutschen lieben ihr Fahrrad. Umso ärgerlicher, wenn es plötzlich nicht mehr dort steht, wo der Besitzer es sicher abgestellt hat. Das Fahrrad gehört zu den beliebtesten Diebesgütern: Jedem vierten deutschen Fahrradfahrer (27 Prozent) wurde bereits einmal oder auch mehrmals das Fahrrad gestohlen. Dennoch denken viele Fahrradfahrer nicht daran, ihren Drahtesel zu versichern. Gerade einmal die Hälfte aller deutschen Radfahrer (49 Prozent) hat ihr Rad über die Hausratversicherung mitversichert, weitere 2 Prozent haben eine separate Fahrradversicherung. Im Ost-West-Vergleich zeigen sich die Fahrradfahrer aus den neuen Bundesländern vorausschauender: 70 Prozent der Ostdeutschen haben ihr Fahrrad gegen Diebstahl über die Hausratversicherung abgesichert. Im Westen sind es hingegen nur 46 Prozent. Das ergab eine repräsentative forsa-Studie im Auftrag von CosmosDirekt.1 „Angesichts der hohen Zahl an Fahrraddiebstählen ist es verwunderlich, dass manche Radfahrer ihr Rad nicht absichern“, sagt CosmosDirekt-Versicherungsexperte Bernd Kaiser. „Dabei bieten viele Versicherer im Rahmen einer Hausratversicherung die Mitversicherung von Fahrraddiebstahlschäden an.“

Es wurde schon mal ein Fahrrad gestohlen:

ja, einmalja, mehrmalsnein

Insgesamt

17 %

10 %

73 %

Es haben ihr Fahrrad gegen Diebstahl versichert:

ja, über die Hausratversicherungja, über eine separate Fahrradversicherungnein

Insgesamt

49 %

2 %

46 %

Ost

46 %

1 %

27 %

West

70 %

2 %

50 %

  • An 100 Prozent fehlende Angaben = „weiß nicht“

  • 1 Repräsentative forsa-Studie im Auftrag von CosmosDirekt. Im März 2015 wurden 1.500 Bundesbürger ab 18 Jahren befragt, die ein Fahrrad besitzen und es auch selbst nutzen.


Weitere Informationen zum Thema

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann empfehlen Sie ihn gerne weiter!


Pressekontakt CosmosDirekt

Stefan Göbel