Elektroautos, Pkw-Maut und Tempolimits:

Welche verkehrspolitischen Vorhaben die Deutschen befürworten

20.09.2017 - Faktencheck

  • 69 Prozent sind dafür, dass der Staat den Kauf von Elektroautos weiter fördern soll.
  • Beim Tempolimit auf Autobahnen scheiden sich weiterhin die Geister.
  • Knapp zwei Drittel sind gegen die Einführung einer Pkw-Maut auf Bundesstraßen und Autobahnen

Wie gelingt es, dass mehr Elektroautos durch Deutschlands Städte rollen? Ist ein Tempolimit auf deutschen Autobahnen sinnvoll? Oder die Einführung einer Pkw-Maut? Verkehrspolitiker diskutieren viele Ansätze. Eine forsa-Umfrage1 im Auftrag von CosmosDirekt, dem Direktversicherer der Generali in Deutschland, zeigt, welchen ak-tuellen verkehrspolitischen Plänen die Bundesbürger zustimmen.

Der Umwelt zuliebe: Strom statt Diesel
Sie beeinträchtigen die Luft und damit die Gesundheit: Dieselfahrzeuge sorgen immer wieder für Schlagzeilen – und sind ein zentrales Thema derzeitiger Politikdebatten. Viel diskutiert wird ein Verbot von Dieselfahrzeugen in den Innenstädten, das mehr als ein Drittel der Befragten (39 Prozent) gut fände. Weniger Abgasbelastung versprechen auch Elektroautos: Mehr als zwei Drittel der Deutschen (69 Prozent) sind dafür, dass der Staat weiterhin den Elektroauto-Kauf fördert. Die Einführung einer Absatzquote für E-Pkws befürworten dagegen nur 26 Prozent.

Geteilte Meinung zu Tempolimits auf Autobahnen
Hinsichtlich eines Tempolimits von 130 km/h auf der Autobahn sind die Deutschen geteilter Meinung: Mehr als jeder zweite Deutsche (52 Prozent) ist laut der forsa-Umfrage dafür. Ein Tempolimit von 30 km/h in geschlossenen Ortschaften wird dagegen nur von knapp jedem Dritten (30 Prozent) für gut befunden. Vor allem die Generation 60plus hält „Runter vom Gas“ für sinnvoll: 65 Prozent der Befragten dieser Altersgruppe würden sich über Geschwindigkeitsbegrenzungen auf Autobahnen freuen – die Einführung eines Tempolimits von 30 km/h in geschlossenen Ortschaften begrüßen 42 Prozent dieser Altersgruppe.

Skepsis bei Privatisierung und Pkw-Maut auf Autobahnen
Auch die Pläne zur Privatisierung der Autobahnen mithilfe öffentlich-privater Partnerschaften führen zu Debatten. 83 Prozent der von forsa Befragten sind aktuell dagegen. Die Einführung der Pkw-Maut auf Bundesstraßen und Autobahnen stößt ebenfalls bei der Mehrheit auf Ablehnung: Knapp zwei Drittel (65 Prozent) der Deutschen stehen diesem Vorhaben kritisch gegenüber.

Ergebnisse der forsa-Umfrage im Detail (Auszug)

Es befürworten voll und ganz bzw. eher:
GesamtMännerFrauen18- bis 29-Jährige30- bis 44-Jährige45- bis 59-Jährige60 Jahre und älter

Beibehaltung der staatlichen Förderung für den Kauf von Elektroautos

69 %

69 %

69 %

83 %

70 %

65 %

64 %

Tempolimit 130 km/h auf der Autobahn

52 %

46 %

56 %

32 %

42 %

54 %

65 %

Verbot von Diesel-Fahrzeugen in Innenstädten

39 %

38 %

39 %

40 %

31 %

38 %

44 %

Einführung der Pkw-Maut auf Bundesstraßen und Autobahnen

33 %

34 %

32 %

26 %

37 %

37 %

30 %

Tempolimit 30 km/h in geschlossenen Ortschaften

30 %

24 %

36 %

22 %

20 %

29 %

42 %

Einführung einer Absatzquote für Elektroautos

26 %

27 %

25 %

32 %

31 %

27 %

19 %

Privatisierung des Autobahnnetzes

13 %

14 %

10 %

11 %

12 %

16 %

9 %

  • 1 Repräsentative Umfrage „Auto der Zukunft“ des Meinungsforschungsinstituts forsa im Auftrag von CosmosDirekt. Im Juli 2017 wurden in Deutschland 1.206 Bundesbürger ab 18 Jahren befragt.


Weitere Informationen zum Thema

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann empfehlen Sie ihn gerne weiter!


Pressekontakt CosmosDirekt

Stefan Göbel