Fahrrad fahren, Bares sparen!

40 Prozent der Radfahrer würden ihre persönlichen Fahrdaten zur Verfügung stellen, um eine Fitness-Prämie zu bekommen.

01.08.2017 - Zahl des Tages

Abnehmen, während die Geldbörse zunimmt: Klingt nach einem lukrativen Workout, das bei Fahrradfahrern gut ankommt. Laut einer repräsentativen forsa-Umfrage im Auftrag von CosmosDirekt wären 40 Prozent der Radfahrer bereit, für ein Fitnessprämienprogramm ihre Daten zum Radfahrverhalten zur Verfügung zu stellen.1 Wer aufs Bike steigt – ob zur Arbeit oder auf einer Radtour – kann sich dafür von immer mehr Versicherungen zusätzlich motivieren lassen. In anderen Ländern gibt es diese Möglichkeit schon länger. Damaris Kleist, Vitality-Expertin bei CosmosDirekt: „Wer für sein Fitness-Engagement belohnt werden will, wird inzwischen auch in Deutschland fündig, etwa in Form von gesundheitsfördernden Programmen oder Bonussystemen der Versicherer. Diese eignen sich hervorragend, um eine gesundheitsbewusste Lebensweise zusätzlich zu fördern.“ So bietet etwa CosmosDirekt mit dem Generali-Vitality-Programm erstmalig seinen Kunden die Möglichkeit an, bei gesundheitsbewusstem Verhalten eine Rückerstattung von Risikolebensversicherungsbeiträgen zu erhalten. Zusätzlich können Preisvorteile bei Kooperationspartnern erworben werden.

Es stimmen der Aussage zu:

Gesamt

Männer

Frauen

18- bis 29-Jährige

30- bis 44-Jährige

45- bis 59-Jährige

60 Jahre und älter

Für ein Fitnessprämienprogramm würde ich meine Daten zu meinem Radfahrverhalten wie z. B. Häufigkeit und Dauer meiner Versicherung oder der Krankenkasse zur Verfügung stellen

40 %

42 %

40 %

48 %

43 %

35 %

40 %

Basis: Fahrradfahrer

Weitere Informationen zum Thema
  • 1 Repräsentative Umfrage „Fahrrad-Nutzung“ des Meinungsforschungsinstituts forsa im Auftrag von CosmosDirekt. Im April 2017 wurden in Deutschland 1.504 Personen ab 18 Jahren befragt, darunter 1.113 Fahrradfahrer.

Pressekontakt CosmosDirekt