CosmosDirekt - Die Versicherung.

Frühjahrsputz: So gelingt das Großreinemachen sicher

14.04.2014 - Versicherungstipp

Endlich Frühling: Zeit, die Ärmel hochzukrempeln und die eigenen vier Wände mal wieder auf Vordermann zu bringen. Welche Fallen sich Reinemachern dabei in den Weg stellen können und wie der Frühjahrsputz sicher gelingt, erklärt CosmosDirekt.

Strahlt die Sonne wieder länger durch die Fenster, zeigen sich die schmutzigen Reste des Winters an den Scheiben. Höchste Zeit, Putzeimer und Wischlappen in die Hand zu nehmen, um die eigene Wohnung einer Generalreinigung zu unterziehen. An die eigene Sicherheit denken viele dabei jedoch nicht. „Häufig werden Gefahrenquellen unterschätzt“, sagt Bernd Kaiser, Versicherungsexperte von CosmosDirekt. „Dabei passieren gut zwei Drittel aller Unfälle im Haushalt und in der Freizeit.“1 Eine private Unfallversicherung ist daher eine sinnvolle Absicherung für den Fall der Fälle. Der Experte erklärt sechs große Putzfallen und gibt Tipps, wie man sie möglichst umgeht.

Putzfalle 1: Kabelsalat
Wer zum Großreinemachen ansetzt, sollte alles aus dem Weg räumen, was am Boden herumliegt. Vor allem Kabel können sich in gefährliche Stolperfallen verwandeln – etwa, wenn sich die Schnur des Staubsaugers quer durchs Zimmer spannt.

Putzfalle 2: Wacklige Leiter
Fehlt die Leiter, ist es gefährlich, auf gestapelte Kisten, Stühle oder Hocker umzusteigen. Aber auch die Gummi- oder Plastikfüße alter Geräte können bei längerer Lagerung gelitten haben und den festen Stand nicht garantieren. Im Zweifel diese lieber austauschen.

Putzfalle 3: Unsachgemäßer Mix
Nie verschiedene Reinigungsmittel mischen! Es können giftige Gase entstehen, die eventuell Schleimhäute, Atemwege, Haut und Augen reizen.

Putzfalle 4: Verführerische bunte Flüssigkeiten
Viele Hersteller bieten Reinigungsmittel in Nachfüllpackungen an. Wer die Originalverpackung nicht mehr zur Hand hat, sollte die Reiniger jedoch keinesfalls in schilderlose Plastikflaschen füllen. Vor allem bei Kindern erwecken die bunten Flüssigkeiten Neugier – im schlimmsten Fall werden sie mit erfrischenden Getränken verwechselt.

Putzfalle 5: Stromquellen
Egal ob ein Bildschirm oder die Stereoanlage gereinigt wird: Ist Wasser im Spiel, sollte die Verbindung zum Strom vor dem Putzen elektrischer Geräte in jedem Fall unterbrochen werden.

Putzfalle 6: Unangemessene Kleidung
Allzu leicht bleibt man beim Putzen unbeabsichtigt an hervorstehenden Tür- oder Schrankgriffen hängen – deshalb besser eng anliegende Kleidung wählen. Festes Schuhwerk mit Profilsohle schützt zudem vor dem Ausrutschen auf der Leiter oder dem nassen Boden.

Warum die private Unfallversicherung wichtig ist
Wer beim Putzen stürzt oder ausrutscht, kann nicht auf die gesetzliche Unfallversicherung zählen. Sie kommt nur bei Unfällen am Arbeitsplatz oder auf dem direkten Hin- und Rückweg auf. Die Krankenkassen übernehmen zwar die Behandlungs- und Krankenhauskosten, zahlen jedoch nicht für die Folgekosten, falls gesundheitliche Beeinträchtigungen bestehen bleiben. Nur eine private Unfallversicherung bietet weltweit und in allen Lebensbereichen einen umfassenden Schutz.


Weitere Informationen zum Thema

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann empfehlen Sie ihn gerne weiter!


Pressekontakt CosmosDirekt

Stefan Göbel