CosmosDirekt - Die Versicherung.

Männersache

Dass Frauen den Heiratsantrag machen sollten, finden 0 Prozent der Deutschen.

10.09.2015 - Zahl des Tages

Heiraten ja – aber wer macht den Antrag? Eine aktuelle forsa-Umfrage im Auftrag von CosmosDirekt zeigt1: Die Deutschen mögen es klassisch. Fast die Hälfte aller Heiratswilligen (47 Prozent) findet, der Mann sollte den Antrag machen. 52 Prozent der Befragten geben an, dass es ihnen egal ist. Explizit stimmt jedoch niemand für weibliche Initiative beim Heiratsantrag: So sind laut Umfrage sage und schreibe 0 Prozent der Meinung, dass die Frau den Antrag machen sollte. Gerade Frauen sprechen sich dafür aus, dass „er“ die Initiative ergreifen soll (62 Prozent): Die meisten Frauen warten also auf den Antrag des Mannes. „Auch wenn Frauen in puncto Hochzeitsantrag eher ein traditionelles Rollenbild verfolgen, sollten sie an die eigene Zukunft, also auch eigene Rente, denken und frühzeitig aktiv werden“, rät Silke Barth, Vorsorge-Expertin von CosmosDirekt. „Für Paare ist eine gemeinsame Planung der Altersvorsorge empfehlenswert. Im Ergebnis sollte jedoch jeder Partner seine eigene Absicherung haben.“

Den Heiratsantrag sollte machen:

der Manndie Frauegal

Insgesamt

47 %

0 %

52 %

Männer

33 %

0 %

65 %

Frauen

62 %

0 %

37 %

Unter 35-Jährige

55 %

0 %

44 %

35-bis 49-Jährige

38 %

0 %

61 %

55 Jahre und älter

26 %

1 %

71 %

  • Basis: 1.004 unverheiratete Personen, die sich vorstellen können, in Zukunft zu heiraten

  • 1 Repräsentative forsa-Umfrage „Meinungen rund um das Thema Hochzeit und Scheidung“ im Auftrag von CosmosDirekt. Im Juni 2015 wurden insgesamt 3.050 Verheiratete, Heiratswillige, Ledige und Geschiedene ab 18 Jahren in Deutschland befragt.


Weitere Informationen zum Thema

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann empfehlen Sie ihn gerne weiter!


Pressekontakt CosmosDirekt

Stefan Göbel