Aktuelle Umfrage: Klimawandel größte Herausforderung der kommenden 20 Jahre

09.12.2020 - Pressemitteilung

Klimawandel

Brennende Wälder als Anzeichen für den fortschreitenden Klimawandel, die größte Herausforderung der Gesellschaft. (Fotoquelle: Adobe Stock)

Die Corona-Pandemie ist derzeit das Thema, das die Aufmerksamkeit der Menschen am stärksten beansprucht. Trotzdem steht die Gesellschaft in den kommenden 20 Jahren vor zahlreichen großen Herausforderungen. Vor allem bei Umweltthemen sind sich die Menschen in Deutschland einig.

Saarbrücken – Hitze, Dürren und schmelzende Eisflächen, aber auch Überflutungen, Stürme und Kälteeinbrüche: Die Folgen des Klimawandels sind immer deutlicher zu spüren. Selbst in diesem Jahr, das von einer weltweiten Pandemie beherrscht wird, bleiben Klimawandel, Umweltschutz und Nachhaltigkeit die größten Herausforderungen in den kommenden 20 Jahren für unsere Gesellschaft. Laut einer forsa-Umfrage1 im Auftrag von CosmosDirekt, dem Direktversicherer der Generali in Deutschland, sind 94 Prozent der Menschen in Deutschland dieser Meinung. Den Eindruck, dass sich vor allem junge Menschen wegen des Klimawandels sorgen, bestätigt die Umfrage nicht. Es herrscht Einigkeit in allen Altersgruppen.

DIE HERAUSFORDERUNGEN SIND VIELFÄLTIG

Laut der Umfrage gibt es allerdings noch weitere Brennpunktthemen, die ebenfalls von einer Mehrheit der Gesellschaft als (sehr) große Herausforderung wahrgenommen werden. Dazu gehören die Spaltung der Gesellschaft (91 Prozent), die Sicherheit bzw. der Erhalt des Friedens (89 Prozent), die Verringerung der Armut (88 Prozent), soziale Gerechtigkeit/Gleichberechtigung (88 Prozent), der demografische Wandel (81 Prozent), Gesundheit und Gesundheitsversorgung (82 Prozent), global wiederkehrende Pandemien (77 Prozent) sowie die Digitalisierung (73 Prozent). Was dabei auffällt: Fast alle Faktoren werden eher von Frauen als von Männern als herausfordernd empfunden.

MIT DEM ALTER SCHEINEN DIE HERAUSFORDERUNGEN GRÖSSER

Je älter die Umfrageteilnehmer waren, desto größer wurden die gesellschaftlichen Herausforderungen generell eingeschätzt. Besonders groß waren die unterschiedlichen Einschätzungen der Gruppe 60 Jahre und darüber im Vergleich zu den 18- bis 29-Jährigen bei global wiederkehrenden Pandemien (87 vs. 60 Prozent), weltweiten Finanzproblemen (83 vs. 60 Prozent), Sicherheit und Friedenserhaltung (95 vs. 81 Prozent), Globalisierung mit ihren Chancen und Risiken (84 vs. 71 Prozent) sowie Gesundheit bzw. Gesundheitsvorsorge (89 vs. 78 Prozent). Nur der Klimawandel (93 vs. 96 Prozent) sowie der demografische Wandel (80 vs. 86 Prozent) war für die jüngere Altersgruppe eine leicht größere Herausforderung als für die Generation 60 plus.


Weitere Informationen zum Thema
  • 1 Bevölkerungsrepräsentative Umfrage „Lebensaspekte“ des Meinungsforschungsinstituts forsa im Auftrag von CosmosDirekt, dem Direktversicherer der Generali in Deutschland. Im Oktober 2020 wurden in Deutschland 1.506 Personen ab 18 Jahren befragt.


War die Veröffentlichung interessant?
Helfen Sie anderen und teilen Sie die Seite.
Pressekontakt CosmosDirekt