CosmosDirekt - Die Versicherung.

Keller überflutet: Welche Versicherung hilft?

08.08.2014 - Versicherungstipp

Spätestens wenn das Thermometer im Hochsommer über 30 Grad anzeigt, lassen Sommergewitter und Starkregen nicht lange auf sich warten. Zwar sorgen starke Niederschläge für Abkühlung, führen aber häufig auch zu Überschwemmungen und Erdrutschen. CosmosDirekt erklärt, welche Versicherung bei Folgen von Gewittern in den eigenen vier Wänden hilft.

Bildquelle: iStock_AwakenedEye
Abdruck nur in Verbindung mit CosmosDirekt und unter Angabe der Bildquelle gestattet.

  • Überschwemmungen von Keller oder Grundstück durch Starkregen gelten als Elementarschäden; diese sollten als Sonderleistung in der Wohngebäudeversicherung abgeschlossen werden. Auch Erdbeben, Erdsenkung und Erdrutsch, Rückstau, Schneedruck und Lawinen sind dann abgedeckt.
  • Damit Haus- und Wohneigentümer vor Leitungswasserschäden, Blitzschlag, Brand, Sturm und Hagel geschützt sind, ist eine Wohngebäudeversicherung ratsam. Sie kommt bei Schä­den auf, wenn etwa ein Sturm das Dach abdeckt. Durch eine Elementarversicherung im Vertrag sind auch Schäden durch Starkregen abgesichert. In der Wohngebäudeversicherung können zusätzlich Gartenhäuser, Garagen, Carports und Photovoltaikanlagen mitversichert werden.
  • Die Wohngebäudeversicherung kommt ebenfalls auf, wenn Regenwasser etwa durch das Dach ins Haus eindringt und Gebäudebestandteile beschädigt. Voraussetzung ist, dass es sich um Einbauten handelt, die fest mit dem Haus verbunden sind, wie zum Beispiel der Parkettboden im Wohnzimmer. Werden durch das Wasser bewegliche Einrichtungsgegenstände wie beispielsweise ein Sofa beschädigt, greift die Hausratversicherung.
  • 25 Millimeter Wasser pro Quadratmeter in nur einer Stunde – sind solche Niederschlagsmengen zu erwarten, gibt der Deutsche Wetterdienst eine Unwetterwarnung heraus. „Bei drohendem Starkregen sollten Haus- und Wohnungseigentümer Fenster und Lichtschächte unbedingt schließen“, rät Sandra Kniesigk, CosmosDirekt-Expertin.
  • Bei Schäden am Eigenheim sollte ein Fachmann ans Werk. „Wenn Hausbesitzer ihre Versicherung unverzüglich informieren, kann der Schaden schneller reguliert werden“, sagt die Expertin.

Weitere Informationen zum Thema

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann empfehlen Sie ihn gerne weiter!


Pressekontakt CosmosDirekt

Stefan Göbel