Das Leben teilen – aber auch die Kosten?

30 Prozent der deutschen Paare tragen gemeinsame Lebenshaltungskosten zu gleichen Teilen.

24.05.2017 - Zahl des Tages

Bei Geld hört die Freundschaft auf, heißt es im Sprichwort. Erfahrungsgemäß können finanzielle Unstimmigkeiten auch in Beziehungen zum Streit führen. Vom siebten Himmel zur dritten Mahnung ist der Weg manchmal kurz. Um das zu vermeiden, wählt fast jedes dritte Paar den einfachen, wenn auch nicht immer gerechten Weg und macht halbe-halbe. Einer aktuellen forsa-Umfrage im Auftrag von CosmosDirekt zufolge teilen 30 Prozent der Befragten, die mit ihrem Partner zusammenleben, gemeinsame Kosten wie Miete oder Wocheneinkauf gleichmäßig auf.1 Bei jedem vierten Paar (25 Prozent) zahlt jeder entsprechend seiner finanziellen Möglichkeiten in die gemeinsame Haushaltskasse ein. Bei jedem zehnten Paar (10 Prozent) verdient nur einer und die Frage wer zahlt, stellt sich gar nicht. 34 Prozent und damit die größte Gruppe haben keine feste Regelung bezüglich ihrer Paar-Ausgaben. Damit die großen Gefühle nicht durch finanzielle Alltagsprobleme verglühen, gibt CosmosDirekt Tipps für frisch- und Dauer-Verliebte: „Ob Miete, Möbel oder Auto – für alle partnerschaftlichen Ausgaben und Anschaffungen ist ein gemeinsames Konto sinnvoll“, so CosmosDirekt-Vorsorgeexpertin Nicole Canbaz. Beim Thema Berufsunfähigkeit ist die Empfehlung der Expertin allerdings kompromisslos: "Eine Absicherung braucht jeder Partner. Besonders bei Paaren mit Kindern ist es wichtig, nicht nur den Verdienstausfall des Haupt-, sondern auch den des Nebenverdieners abzusichern. Gleichzeitig stellen die Partner auf diese Weise sicher, dass sie im Notfall ausreichend versorgt sind und bewahren sich ein gewisses Maß an finanzieller Unabhängigkeit.“

Ergebnisse der forsa-Umfrage im Detail (Auszug)

Hinsichtlich der Lebenshaltungskosten haben Paare folgende Regelung:
Gesamt18- bis 29-Jährige30- bis 39-Jährige40- bis 49-Jährige50- bis 60-Jährige

es teilen sich die Kosten gleichermaßen auf

30 %

50 %

29 %

25 %

25 %

es teilen die Kosten entsprechend des Einkommens bzw. der finanziellen Möglichkeiten auf

25 %

21 %

26 %

26 %

25 %

es teilen die Kosten nicht auf, da sie nur ein Einkommen haben

10 %

6 %

11 %

9 %

13 %

es haben keine genaue

Regelung

34 %

22 %

32 %

39 %

37 %

Basis: Befragte, die mit Partner zusammenleben (An 100 Prozent fehlende Angaben = keine Angabe)
  • 1 Repräsentative Umfrage „Frühlingsumfrage 2017 – Geld und Partnerschaft“ des Meinungsforschungsinstituts forsa im Auftrag von CosmosDirekt. Im April 2017 wurden in Deutschland 1.503 Personen ab 18 Jahren befragt.


Weitere Informationen zum Thema

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann empfehlen Sie ihn gerne weiter!


Pressekontakt CosmosDirekt

Stefan Göbel