Schnäuzen statt Schnorcheln

24 Prozent der Deutschen sind im Urlaub schon einmal krank geworden.

29.03.2017 - Zahl des Tages

Grippe, lass nach! Sich im langersehnten Südseeurlaub mit Fieber, Kopf- und Gliederschmerzen plagen zu müssen, ist ärgerlich. Laut einer repräsentativen forsa-Umfrage im Auftrag von CosmosDirekt ist jeder vierte Deutsche (24 Prozent) schon einmal im Urlaub krank geworden.1 Bei den unter 30-Jährigen sind es gar nahezu doppelt so viele (43 Prozent). Wer demnach keine andere Wahl hat, als sich in medizinische Behandlung zu begeben, verliert nicht nur wertvolle Reisezeit, sondern muss teilweise auch mit hohen Behandlungskosten rechnen. Denn gesetzliche Krankenkassen kommen nur eingeschränkt oder gar nicht für Auslandspatienten auf. Reisende, die in beliebten Urlaubsländern wie den USA oder Thailand erkranken, werden selbst zur Kasse gebeten. Für Reiserücktransporte ins Heimatland zahlt die gesetzliche Krankenversicherung außerdem nur in Notfällen. Damit sich Betroffene im Krankheitsfall nicht auch noch um Finanzielles sorgen müssen, rät CosmosDirekt-Versicherungsexperte Sebastian Dietze dazu, eine Reisekrankenversicherung abzuschließen. „Die Reisekrankenversicherung deckt eine Vielzahl medizinischer Leistungen ab und garantiert nicht nur in Notfällen einen Rücktransport ins Heimatland, sondern auch, wenn dieser medizinisch sinnvoll ist.“

Im Urlaub:

GesamtMännerFrauen18- bis 29-Jährige30- bis 44-Jährige45- bis 59-Jährige60 Jahre und älter

sind schon einmal krank geworden

24 %

23 %

25 %

43 %

26 %

17 %

14 %

  • 1 Bevölkerungsrepräsentative Umfrage „Autofahren im Winter“ des Meinungsforschungsinstituts forsa im Auftrag von CosmosDirekt. Im Dezember 2016 wurden in Deutschland 1.501 Personen ab 18 Jahren befragt, darunter 1.314 Autobesitzer.


Weitere Informationen zum Thema

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann empfehlen Sie ihn gerne weiter!


Pressekontakt CosmosDirekt

Stefan Göbel