Partnersuche: Geld oder Liebe? Beides!

94 Prozent der Deutschen ist es nicht wichtig, ob ihr Partner vermögend ist.

09.08.2017 - Zahl des Tages

Nur die Liebe zählt? Eine repräsentative Umfrage im Auftrag von CosmosDirekt belegt: Den meisten Deutschen (94 Prozent) ist es nicht wichtig, ob ihr Partner ein Vermögen besitzt.1 Und auch auf ein hohes Einkommen legen 88 Prozent der Befragten keinen großen Wert. In der Liebe kommt es jedoch nicht nur auf Gefühle an, so ein weiteres Ergebnis: Vor allem Frauen ist es wichtig, dass ihr Mann nicht am Hungertuch nagt. 83 Prozent der weiblichen Befragten wünschen sich, dass ihr Partner über einen gesicherten Lebensunterhalt verfügt. Zum Vergleich: Nur 54 Prozent der Männer schauen auf das Gehalt ihrer Herzensdame. Nicole Canbaz, Vorsorgeexpertin bei CosmosDirekt, rät: „Unabhängig vom Einkommen ist es wichtig, dass sich beide Partner gegen finanzielle Risiken wie den Verlust der Arbeitskraft oder den Tod des Partners absichern. Da diese Risiken jeden treffen können, sollte immer auch derjenige, der sich mehr um Haushalt oder Kinder kümmert, eine Berufsunfähigkeitsversicherung und Risikolebensversicherung abschließen.“

Ergebnisse der forsa-Umfrage im Detail (Auszug)

Bei einem Partner ist unwichtig, dass:
GesamtMännerFrauen18- bis 29-Jährige30- bis 39-Jährige40- bis 49-Jährige50- bis 60-Jährige

er/sie Vermögen hat

94 %

95 %

92 %

94 %

94 %

93 %

94 %

er/sie ein hohes Einkommen hat

88 %

93 %

85 %

90 %

98 %

88 %

88 %

Bei einem Partner ist wichtig, dass:
GesamtMännerFrauen18- bis 29-Jährige30- bis 39-Jährige40- bis 49-Jährige50- bis 60-Jährige

er/sie einen gesicherten Lebensunterhalt hat

69 %

54 %

83 %

68 %

70 %

69 %

68 %

  • 1 Repräsentative Umfrage „Frühlingsumfrage 2017 – Geld und Partnerschaft“ des Meinungsforschungsinstituts forsa im Auftrag von CosmosDirekt. Im April 2017 wurden in Deutschland 1.503 Personen ab 18 Jahren befragt.


Weitere Informationen zum Thema

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann empfehlen Sie ihn gerne weiter!


Pressekontakt CosmosDirekt

Stefan Göbel