CosmosDirekt - Die Versicherung.

Punkte in Flensburg? – Wie Fahreignungsseminare das Punktekonto entlasten

25.02.2015 - Versicherungstipp

Der Abdruck des Fotos ist nur in direktem Zusammenhang mit CosmosDirekt und unter Angabe Bildquelle Thinkstock_iStock_Fontanis gestattet.

  • Seit der Reform des Punktesystems im Mai 2014 wird der Führerschein bereits bei 8 Punkten entzogen.
  • Fahreignungsseminare helfen beim Punkteabbau vor Ablauf der Verjährungsfrist.

In die Radarfalle geraten: 1 bis 2 Punkte. Über eine rote Ampel gefahren: 1 bis 2 Punkte. Handy am Steuer: 1 Punkt. Nach der Reform des Punktekatalogs im Mai 2014 werden Punkte nur noch dann vergeben, wenn die Verkehrssicherheit gefährdet wird. Bei insgesamt 8 Punkten wird der Führerschein jedoch entzogen. CosmosDirekt erklärt, wie Verkehrssünder ihren Kurs korrigieren, bevor die Fahrerlaubnis weg ist.

Mängel im Verkehrs- und Fahrverhalten abstellen
„Wer sein Wissen in einem Fahreignungsseminar auffrischt und sein Bewusstsein für Verkehrsregeln schärft, beugt mehreren Risiken vor: Er wirkt weiteren Ordnungs- bzw. Bußgeldern entgegen, vermeidet den drohenden Führerscheinentzug und – das Wichtigste – erhöht die Sicherheit im Straßenverkehr für sich und andere“, so Frank Bärnhof, Kfz-Versicherungsexperte bei CosmosDirekt.

Wie können Fahrer Punkte vor der Verjährung loswerden?
Um böse Überraschungen zu vermeiden, empfiehlt es sich, den eigenen Punktestand im Flensburger Fahreignungsregister im Auge zu behalten. Im Zweifelsfall erhält man kostenfreie Auskunft darüber mit einem entsprechenden Antragsformular1 oder auch persönlich vor Ort. Sind 5 Punkte erreicht, sollten Fahrer zügig handeln: Denn nur dann können sie noch Punkte abbauen. Wie? Durch die Teilnahme an einem Seminar. Alle 5 Jahre haben Fahrer damit die Chance, einen Punkt vom Konto zu streichen. Ansonsten dauert die Verjährung je nach Schwere des Delikts zwischen 2,5 und 10 Jahren.

Wie laufen die Seminare ab und was kostet die Teilnahme?
Sogenannte Fahreignungsseminare werden von Fahrschulen, TÜV und DEKRA angeboten. Sie bestehen aus einem verkehrspädagogischen und einem verkehrspsychologischen Teil. Die Kosten belaufen sich auf 300 bis 600 Euro pro Person und werden vom Anbieter festgelegt. Auch nach Region können die Preise für die Seminarteilnahme abweichen.


Weitere Informationen zum Thema

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann empfehlen Sie ihn gerne weiter!


Pressekontakt CosmosDirekt

Stefan Göbel