Rechtsabbieger sind gefürchtet

88 Prozent der Fahrradfahrer in Deutschland haben Angst vor unachtsam abbiegenden Autos oder LKWs.

08.05.2017 - Zahl des Tages

Deutschlands Straßen sind ein gefährliches Pflaster – zumindest aus Sicht der Radfahrer. Zu diesem Ergebnis kommt eine repräsentative forsa-Umfrage im Auftrag von CosmosDirekt.1 In dieser geben 88 Prozent der Befragten an, vor unachtsam abbiegenden Autos oder LKWs am meisten Angst zu haben. Gerade bei unübersichtlichen Straßenverhältnissen stellen nach rechts abbiegende Fahrzeuge für viele Zweiradfahrer eine Gefahrenquelle dar. Da die meisten Unfälle mit Fahrrädern an Kreuzungen und Einmündungen passieren, sollten diese besonders sicher gestaltet werden. Deshalb könnten nach Angaben des Gesamtverbandes der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) – wo möglich – Rad- und Autofahrer in Zukunft beim Abbiegen eigene Ampelphasen bekommen. So sei eine erhöhte Sicherheit im Straßenverkehr gewährleistet.2 „Grundsätzlich sollten Radfahrer nicht blind auf ihre Vorfahrt vertrauen“, empfiehlt Frank Bärnhof, Versicherungsexperte von CosmosDirekt. „Gerade bei Wartephasen positioniert man sich besser hinter als neben einem PKW oder LKW, statt im toten Winkel stehen zu bleiben. Um mögliche Zusammenstöße zu vermeiden, lässt man idealerweise dem Laster das Vorrecht beim Abbiegen.“

Wenn sie mit dem Fahrrad unterwegs sind, haben am meisten Angst:

GesamtMännerFrauen18- bis 29-Jährige30- bis 44-Jährige45- bis 59-Jährige60 Jahre und älter

vor unachtsam abbiegenden Autos oder LKWs

88 %

86 %

89 %

86 %

86 %

87 %

91 %

  • Basis: Fahrradfahrer

  • GDV Verkehrsgerichtstag 2017#1# Repräsentative Umfrage „Fahrrad-Nutzung“ des Meinungsforschungsinstituts forsa im Auftrag von CosmosDirekt. Im April 2017 wurden in Deutschland 1.504 Personen ab 18 Jahren befragt, darunter 1.116 Fahrradfahrer.

  • 2 GDV, Verkehrsgerichtstag 2017


Weitere Informationen zum Thema

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann empfehlen Sie ihn gerne weiter!


Pressekontakt CosmosDirekt

Stefan Göbel