CosmosDirekt - Die Versicherung.

Hilfe für Einsatzkräfte: Wie die Rettungskarte Ihre Sicherheit erhöht

05.02.2015 - Versicherungstipp

Der Abdruck des Fotos ist nur in direktem Zusammenhang mit CosmosDirekt und unter Angabe der Bildquelle Thinkstock_iStock_kzenon gestattet.

  • Zum Europäischen Tag des Notrufs 112: Was man über die Rettungskarte wissen muss
  • CosmosDirekt erklärt, welche Vorkehrungen Autofahrer für den Fall eines Rettungseinsatzes treffen sollten.

Blechschäden, Blaulicht, Abschleppdienst – niemand mag daran denken, einmal in einen Autounfall verwickelt zu werden. Zum Europäischen Tag des Notrufs 112 am 11. Februar erklärt Frank Bärnhof, Kfz-Versicherungsexperte von CosmosDirekt, wie Autofahrer für den Ernstfall vorbeugen können: Die Rettungskarte ermöglicht den Einsatzkräften ein Arbeiten ohne zusätzliche Hindernisse.

Wozu brauche ich eine Rettungskarte?
Müssen Insassen eines Autos nach einem Unfall von den Rettungskräften aus dem Wagen befreit werden, zählt oftmals jede Minute. Die Retter kennen jedoch nicht alle Automodelle aus dem Stehgreif – die Technik entwickelt sich ständig weiter, darin liegt eine große Herausforderung für die Einsatzkräfte. Die Rettungskarte weist ihnen den Weg durch jede unbekannte Karosse: Rettungsschere oder Spreizer können an den richtigen Stellen angesetzt werden – für die Rettungsaktion wird bis zu einem Drittel weniger Zeit benötigt.

Was steht in der Rettungskarte?
Für jedes Modell gibt es eine eigene Rettungskarte. Sie kann auf der Internetseite des Automobilherstellers oder unter www.rettungskarten.eu heruntergeladen werden. Die Rettungskarte zeigt an, wo Autoteile in bzw. unter der Karosserie verbaut wurden: zum Beispiel Kraftstofftank, Batterie, Elektroleitungen, Karosserieverstärkung – und Airbags: Werden diese bei der Rettung ungewollt ausgelöst, können sie den Insassen den Ausstieg womöglich weiter erschweren.

Wo sollte die Rettungskarte aufbewahrt werden?
Damit die Einsatzkräfte die Karte schnell und einfach finden, wird sie gefaltet und in die sogenannte Safety-Bag geschoben. Diese Plastikhülle können Autofahrer ebenfalls im Internet bestellen. Die Safety-Bag wird auf der Rückseite der Feinstaubplakette an der Frontscheibe angebracht. Mein Tipp: Alle Autofahrer sollten einige Minuten in Herunterladen und Anbringen der Karte investieren – zu ihrer eigenen Sicherheit!


Weitere Informationen zum Thema

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann empfehlen Sie ihn gerne weiter!


Pressekontakt CosmosDirekt

Stefan Göbel