CosmosDirekt - Die Versicherung.

Richtig "Riestern": So wird die staatliche Förderung optimal genutzt

17.02.2014 - Versicherungstipp

Die Riester-Rente als Altersvorsorge lohnt sich für viele gleich doppelt, wenn man von staatlichen Zulagen und einer Steuerersparnis profitieren kann. Was für Riester-Sparer am Jahresanfang zu beachten ist, erklärt CosmosDirekt.

Das Jahr hat gerade erst begonnen doch ein frühzeitiger Blick auf bestehende Riester-Verträge kann sich lohnen: Versicherte sollten überprüfen, ob sie auch für 2014 die volle staatliche Zulage und eine mögliche Steuerersparnis erhalten, so Michael Greifenberg, Versicherungsexperte bei CosmosDirekt. Zwei Punkte sind hierbei zu beachten:

1. Volle staatliche Zulage sichern
Nur wer mindestens vier Prozent seines rentenversicherungspflichtigen Jahreseinkommens aus dem Vorjahr abzüglich aller Zulagen in den Riester-Vertrag einzahlt, erhält die volle staatliche Zulage für das laufende Jahr. Das nachstehende Rechenbeispiel verdeutlicht dies:1

Rentenversicherungspflichtiges Jahreseinkommen 2013: 35.000 Euro

4 Prozent des o.g. Einkommens: 1.400 Euro

Grundzulage 2014: - 154 Euro

--------------------------------------------------
Jahres-Eigenbeitrag 2014: 1.246 Euro

Der Sozialversicherungsnachweis oder die Gehaltsabrechnung des Monats Dezember gibt die genaue Auskunft über die Höhe des entsprechenden Jahreseinkommens.
Tipp: Förderberechtigte sollten bei Veränderungen des Jahreseinkommens den Eigenbeitrag anpassen. Dies ist grundsätzlich noch bis Ende des Jahres 2014 möglich – oft ist jedoch eine
frühzeitige Anpassung sinnvoll.

2. Steuern sparen
Jeder Riester-Sparer muss lediglich in der „Anlage AV“ der Steuererklärung die Angaben zu seinem Vertrag eintragen. Eine Beitragsbescheinigung muss nicht mehr beigelegt werden. Der
Versicherer übermittelt dem Finanzamt die erforderlichen Daten automatisch. Das Finanzamt errechnet dann individuell die mögliche Steuerersparnis.

Weitere Informationen erhalten Sie hier.

  • 1 Single, keine Kinder


Weitere Informationen zum Thema

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann empfehlen Sie ihn gerne weiter!


Pressekontakt CosmosDirekt

Stefan Göbel