CosmosDirekt - Die Versicherung.

forsa-Umfrage: Viele Autofahrer sind mit ungeeignetem Schuhwerk unterwegs

02.07.2015 - Versicherungstipp

Der Abdruck des Fotos ist nur in direktem Zusammenhang mit CosmosDirekt und unter Angabe der Bildquelle Thinkstock_iStock_JordanSimeonov gestattet.

  • 90 Prozent der Autofahrerinnen und 60 Prozent der Autofahrer in Deutschland sitzen bisweilen mit Flip-Flops, Clogs & Co. hinter dem Steuer.
  • Wer einen Unfall durch ungeeignetes Schuhwerk verursacht, muss im Zweifel mit rechtlichen Konsequenzen rechnen.

Endlich ist der Sommer da: Höchste Zeit für leichte Hemden, Hosen und Röcke – sowie luftiges Schuhwerk. Dabei können ungeeignete Schuhe am Steuer für Autofahrer und andere Verkehrsteilnehmer gefährlich werden. Einer aktuellen forsa-Umfrage im Auftrag von CosmosDirekt zufolge hat sich bereits jeder vierte Autofahrer (25 Prozent) beim Tragen von Schuhen wie Flip-Flops oder Schlappen schon einmal in der Fußmatte verhakt. Jeder Fünfte (21 Prozent) ist sogar schon vom Gaspedal abgerutscht. Ob die Versicherung in einem Schadenfall aufkommt bzw. wann mit rechtlichen Konsequenzen zu rechnen ist, erklärt CosmosDirekt-Versicherungsexperte Frank Bärnhof.

Was passiert, wenn ich mit Flip-Flops oder Schlappen an den Füßen in eine Verkehrskontrolle gerate?
„Grundsätzlich gilt: Es ist nicht verboten, als Autofahrer leichtes Schuhwerk zu tragen. Auch wer barfuß unterwegs ist, handelt nicht gesetzeswidrig – es sei denn, er ist Berufskraftfahrer. Im eigenen Interesse sollte man dennoch auf festes Schuhwerk achten.“

Muss ich mit rechtlichen Konsequenzen rechnen, falls ich einen Unfall durch ungeeignetes Schuhwerk verursache?
„Nach Paragraf 23 der Straßenverkehrsordnung sind Fahrzeugführer für die Verkehrssicherheit ihres Fahrzeugs verantwortlich. Wer keine festen Schuhe trägt, verletzt nach Ansicht von Gerichten diese Sorgfaltspflicht. Kommt es wegen ungeeigneten Schuhwerks zu einem Unfall mit Personenschaden, droht dem Fahrer eine strafrechtliche Verfolgung.“

Kann es Probleme mit der Versicherung geben?
„Die Kfz-Haftpflichtversicherung des Unfallverursachers zahlt den Schaden des Unfallopfers grundsätzlich. Anders sieht es in der Vollkaskoversicherung aus: Ob Schäden am eigenen Auto übernommen werden, wird stets individuell überprüft. Ein Mitverschulden durch ungeeignetes Schuhwerk kann zumindest zu einer partiellen Ablehnung führen.“

Welches Schuhwerk empfiehlt sich am Steuer?
„Um in möglichen Gefahrensituationen schnell und adäquat reagieren zu können, sind festsitzende, den Fuß umschließende Schuhe die beste Wahl. Nur sie bieten ausreichend Halt und Pedalgefühl für Autofahrer.“

  • 1 Repräsentative forsa-Umfrage im Auftrag von CosmosDirekt. Im Mai 2015 wurden 2.000 Autofahrerinnen und Autofahrern in Deutschland befragt.


Weitere Informationen zum Thema

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann empfehlen Sie ihn gerne weiter!


Pressekontakt CosmosDirekt

Stefan Göbel