Schlechtes Gewissen: Deutsche hätten gern mehr Sport gemacht

37 Prozent der Bundesbürger würden mehr Sport treiben, wenn sie sich bezogen auf ihr bisheriges Leben noch einmal entscheiden könnten.

09.05.2018 - Zahl des Tages

Ob Schwimmen, Joggen oder Fitnessstudio, den Sport im Alltag unterzubringen, ist nicht immer leicht. Doch im Nachhinein bedauern viele Deutsche, nicht schon früher sportlich aktiv geworden zu sein. Laut einer repräsentativen forsa-Studie1 im Auftrag von CosmosDirekt, dem Direktversicherer der Generali in Deutschland, würden 37 Prozent der Bundesbürger mehr Sport treiben, wenn sie – bezogen auf ihr bisheriges Leben – noch einmal die Möglichkeit hätten sich zu entscheiden. Und jeder Dritte (31 Prozent) sagt rückblickend, er hätte gern mehr auf seine Gesundheit geachtet. Damaris Kleist, Vitality-Expertin bei CosmosDirekt, erklärt dazu: „Eine gesundheitsbewusste Lebensweise mit Bewegung und gesunder Ernährung wirkt sich positiv auf das Wohlbefinden und die Lebenserwartung aus. Dabei helfen schon kleine Verhaltensänderungen!“ Denjenigen, die nur wenig Zeit für Sport finden, rät die Expertin, kleinere Bewegungseinheiten in ihr Alltagsleben zu integrieren und so zur aktiven Gesundheitsvorsorge beizutragen. Auch Versicherer möchten ihre Kunden durch ein Belohnungssystem auf dem Weg in ein gesünderes Leben unterstützen. So bietet etwa CosmosDirekt ihren Kunden mit dem Generali-Vitality-Programm die Möglichkeit, bei gesundheitsbewusstem Verhalten eine Rückerstattung von Risikolebensversicherungsbeiträgen zu erhalten.

ERGEBNISSE DER FORSA-UMFRAGE IM DETAIL (AUSZUG):

Frage: “Manchmal gibt es ja Dinge im Leben, die man im Nachhinein anders machen würde, wenn man noch einmal die Möglichkeit hätte, sich zu entscheiden. Wenn Sie einmal auf Ihr bisheriges Leben zurückblicken: Welche der folgenden Dinge würden Sie heute anders machen?”
GesamtMännerFrauen18–29 Jahre30–44 Jahre45–59 Jahre Ü 60 Jahre

mehr Sport treiben

37 %

36 %

38 %

50 %

37 %

35 %

33 %

in der Schule ehrgeiziger sein

37 %

46 %

29 %

29 %

41 %

44 %

34 %

mehr auf Gesundheit achten

31 %

33 %

29 %

26 %

24 %

37 %

34 %

anderen Beruf wählen

29 %

28 %

30 %

19 %

33 %

37 %

25 %

früher bzw. mehr sparen

21 %

23 %

19 %

23 %

29 %

22 %

15 %

bei der Partnerwahl andere Entscheidungen treffen

21 %

19 %

22 %

14 %

20 %

27 %

20 %

in der Ausbildung/im Studium ehrgeiziger sein

20 %

23 %

17 %

22 %

19 %

21 %

20 %

weniger arbeiten bzw. mehr Zeit für Privatleben nehmen

14 %

15 %

13 %

13 %

13 %

17 %

12 %

bei der Familienplanung andere Entscheidungen treffen

9 %

8 %

10 %

3 %

10 %

13 %

7 %

anderen Wohnort wählen

8 %

7 %

10 %

5 %

7 %

10 %

10 %

früher bzw. überhaupt eine Risikovorsorge treffen

6 %

6 %

6 %

3 %

5 %

9 %

7 %

würde nichts anders machen

15 %

14 %

16 %

20 %

14 %

9 %

17 %

  • Prozentsumme größer 100, da Mehrfachnennungen möglich

  • 1 Repräsentative Gesellschaftsstudie 2017 „Jetzt aber ich. Erwachsenwerden in Deutschland“ des Meinungsforschungsinstituts forsa im Auftrag von CosmosDirekt. Im Juli 2017 wurden in Deutschland 2.006 Bundesbürger ab 18 Jahren befragt.


Weitere Informationen zum Thema

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann empfehlen Sie ihn gerne weiter!


Pressekontakt CosmosDirekt

Stefan Göbel