CosmosDirekt - Die Versicherung.

61 Prozent der deutschen Autofahrer sind im Winter schon einmal ins Schlingern geraten.

08.12.2014 - Zahl des Tages

Im Winter erhöhen glatte Straßen und schlechte Sichtverhältnisse das Risiko für Verkehrsunfälle. Wie eine repräsentative forsa-Umfrage im Auftrag von CosmosDirekt jetzt ergab, sind 61 Prozent der deutschen Autofahrer im winterlichen Straßenverkehr bereits einmal ins Schlingern geraten. Beinahe jeder Fünfte (17 Prozent) ist schon von der Fahrbahn abgekommen und knapp jeder Zwölfte (acht Prozent) hatte im Winter einen Auffahrunfall.1

Tipp: Neben einer vorausschauenden Fahrweise ist es umso wichtiger, den Pkw winterfest zu machen. „Autofahrer sollten in der Zeit von Oktober bis Ostern M+S-Reifen aufziehen“, rät Frank Bärnhof, Kfz-Versicherungsexperte von CosmosDirekt. „Diese Reifen haben ein Profil, das bei Eis und Schnee für einen besseren Halt auf der Straße sorgt.“

Beim Autofahren im Winter ist schon einmal passiert:

InsgesamtMännerFrauen

durchdrehende Räder

74 %

79 %

68 %

ins Schlingern geraten

61 %

63 %

60 %

zugefrorene Türen

48 %

48 %

47 %

eingefrorene Scheibenwischanlage

43 %

47 %

37 %

Auto nicht angesprungen

39 %

41 %

36 %

steckengeblieben

23 %

28 %

18 %

von der Fahrbahn abgekommen

17 %

19 %

15 %

Auffahrunfall

8 %

9 %

8 %

nichts davon

7 %

5 %

9 %

  • Prozentsumme größer 100, da Mehrfachnennungen möglich

  • 1 forsa-Umfrage im Auftrag von CosmosDirekt. Im Oktober 2014 wurden 1.004 Autofahrer ab 18 Jahren in Deutschland befragt.


Weitere Informationen zum Thema

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann empfehlen Sie ihn gerne weiter!


Pressekontakt CosmosDirekt

Stefan Göbel