CosmosDirekt - Die Versicherung.

Autokauf: Was ist bei dem Versicherungsbeitrag zu beachten

06.09.2016 - Faktencheck

  • Für 58 Prozent der deutschen Autobesitzer spielte der Kfz-Versicherungsbeitrag bei der Kaufentscheidung eine große Rolle.
  • Welche Kriterien sich auf den Versicherungsbeitrag auswirken, erklärt CosmosDirekt.

Fällt die Kaufentscheidung für ein neues Auto, zählen nicht nur Marke, Pferdestärke und Ausstattung: Laut einer repräsentativen forsa-Umfrage im Auftrag von CosmosDirekt ist die Höhe der Kfz-Versicherung für über die Hälfte aller deutschen Autobesitzer (58 Prozent) ebenso entscheidend.1 Welche Kriterien sich konkret auf den Beitrag auswirken, erklärt Roman Wagner, Kfz-Versicherungsexperte von CosmosDirekt.

Die Typklasse des Wagens
Versicherungen teilen die rund 26.000 Automodelle auf Deutschlands Straßen gemäß derer Schadens- und Unfallbilanz in verschiedene Typklassen ein. Anhand dieser Typklassen werden jeweils die Beiträge für die Kfz-Haftpflicht-, Voll- bzw. Teilkaskoversicherung berechnet. „Als Faustregel gilt: Je höher die Typklasse, desto höher ist üblicherweise auch der Versicherungsbeitrag“, sagt Roman Wagner.

Auf den Wohnort des Fahrzeughalters kommt es an
Die Kosten für die Versicherung hängen auch vom Wohnort des in den Zulassungspapieren aufgeführten Fahrzeughalters ab. Über die Postleitzahl des Wohnortes wird der zugehörige deutsche Zulassungsbezirk ermittelt. Es gibt über 400 Zulassungsbezirke in Deutschland. Die Schadenbilanzen der Zulassungsbezirke werden versicherungsmathematisch in einen Index-wert umgerechnet, der die jeweilige Regionalklasse bestimmt. Ausschlaggebend dafür sind das Fahrverhalten der Autofahrer, die Anzahl der zugelassenen Fahrzeuge und die örtlichen Straßenverhältnisse. Regionalklassen gibt es für die Kfz-Haftpflicht- sowie für die Voll- und Teilkaskoversicherung. In der Kaskoversicherung wird unter anderem die Häufigkeit von Dieb-stahl, Wetterschäden und Wildunfällen erfasst.

Unfallfreie Jahre werden angerechnet
Wer mehrere Jahre unfallfrei gefahren ist, wird belohnt: Die Jahre, in denen die Versicherung nicht in Anspruch genommen wurde, kommen dem Versicherten als sogenannter Schadenfreiheitsrabatt zugute. „Dadurch kann der Abschluss einer Vollkaskoversicherung günstiger aus-fallen als der Beitrag zur Teilkaskoversicherung, die generell keine Schadenfreiheitsrabatte berücksichtigt“, so Roman Wagner. Es ist deshalb ratsam, individuell zu prüfen, welche Ver-sicherung – bezogen auf die Extra-Leistungen – am geeignetsten ist.

Versicherer kalkulieren Kriterien individuell
Die Höhe der Beiträge kann je nach unternehmenseigener Kalkulation eines Kfz-Versicherers unterschiedlich sein: So sind unter anderem die Anzahl sowie das Alter der Personen, die das Auto nutzen oder die jährliche Fahrleistung ausschlaggebend. „Vergleichen lohnt sich. Mit einem anderen Tarif lassen sich bei gleichbleibenden Leistungen mitunter mehrere Hundert Euro sparen“, sagt Roman Wagner. „Zudem empfiehlt es sich, regelmäßig die Aktualität der bisher vertraglich zugrundeliegenden Beitragsfaktoren, etwa die Fahrzeugnutzer oder die jährliche Kilometerleistung, zu überprüfen.“ Der Preis ist jedoch nicht alles: Bei der Wahl eines Kfz-Versicherers sollte – neben dem vielfältigen Leistungsspektrum – der Service stets eine große Rolle spielen. Dies zahlt sich dann im Schadenfall meist doppelt aus.

  • 1 Bevölkerungsrepräsentative Umfrage „Sicherheit und Komfort im Auto“ des Meinungsforschungsinstituts forsa im Auftrag von CosmosDirekt. Im Mai 2016 wurden in Deutschland 1.004 Autofahrer ab 18 Jahren befragt, die ein Auto im Haushalt besitzen.


Weitere Informationen zum Thema

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann empfehlen Sie ihn gerne weiter!


Pressekontakt CosmosDirekt

Stefan Göbel