CosmosDirekt - Die Versicherung.

Spielspaß statt Langeweile: Sicher toben auf dem Indoor-Spielplatz

18.10.2012 - Versicherungstipp

Drinnen spielen, wenn es draußen stürmt und regnet: Gerade im Herbst und Winter haben überdachte Spielplätze Konjunktur. Damit der Spielspaß nicht böse endet, gibt es einiges zu beachten. Was genau, zeigt CosmosDirekt.

Wenn sich der Herbst von seiner kühlen und regnerischen Seite zeigt, wird der Ausflug zum Spielplatz schnell ungemütlich – für Kinder und Eltern. In den vergangenen Jahren haben sich Indoorspielplätze zur beliebten Alternative entwickelt: Hier bleibt das schlechte Wetter draußen und Kinder können ungestört rutschen, klettern und herumtoben. Über 300 Kinderspielhallen gibt es laut Online-Portal www.hallenspielplaetze.de mittlerweile in Deutschland. Die überdachten Spielplätze verfügen meist über Aufsichtspersonal – ein Pluspunkt für viele Eltern. Doch Sandra Kniesigk, Versicherungsexpertin bei CosmosDirekt, warnt: „Eltern dürfen sich nicht blind auf das Hallenpersonal verlassen. Ihre Aufsichtspflicht gilt nach wie vor.“ Das heißt: Väter und Mütter müssen selbst darauf achten, dass ihr Kind weder sich noch andere verletzt. Was darüber hinaus für sicheres Spielen wichtig ist, erklärt die CosmosDirekt-Expertin:

Sicherheitscheck: erst prüfen, dann spielen

„Bevor der Spielspaß beginnen kann, sollten Eltern die Halle und Geräte genau unter die Lupe nehmen“, rät Sandra Kniesigk. Abgenutzte Geräte und fehlende Sauberkeit weisen auf Mängel bei Wartung und Sicherheit hin. Eine unzureichende Aufprallpolsterung und scharfe Kanten sind potenzielle Unfallquellen.

Privater Unfallschutz: das richtige Sicherheitsnetz

Trotz aller Vorsicht lassen sich Unfälle nicht zu 100 Prozent ausschließen. Umso wichtiger sei der richtige Versicherungsschutz, sagt Sandra Kniesigk. „Die Krankenkasse kommt nach einem Unfall zwar für die Behandlungskosten auf. Um auch Folgekosten durch dauerhafte gesundheitliche Schäden abzusichern, ist eine private Unfallpolice sinnvoll.“ Während der gesetzliche Schutz nur in der Kita oder Schule sowie auf dem direkten Hin- und Rückweg greift, garantiert die private Unfallversicherung Sicherheit rund um die Uhr – und mehr Leistung.

Haftpflichtversicherung: gegen Schäden gewappnet

Eine private Haftpflichtversicherung ist (vor allem für Familien) die wichtigste Versicherung überhaupt. Denn beim Herumtoben kann es schnell passieren, dass etwas beschädigt oder jemand verletzt wird. Der Geschädigte bleibt auf seinen Kosten sitzen. Eltern, die solche unangenehme Situationen vermei-den möchten, rät die Versicherungsexpertin: „Mit einer privaten Haftpflichtpolice, die auch deliktunfä-hige Kinder im Familientarif einschließt, sind Eltern auf der sicheren Seite.“


Weitere Informationen zum Thema

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann empfehlen Sie ihn gerne weiter!


Pressekontakt CosmosDirekt

Stefan Göbel