CosmosDirekt - Die Versicherung.

„Wann sind wir daaa?“ So reisen Familien stressfrei im Auto

01.07.2013 - Versicherungstipp

Wann sind wir da? Stressfrei im Urlaub mit Kindern

Bildquelle: iStockphoto-Thinkstock

Ob zum Camping an den Gardasee oder zum Wandern in die Alpen: Wenn es in den Familienurlaub geht, ist das Auto in diesem Jahr für die Deutschen das Fortbewegungsmittel Nummer eins. Das ergab eine repräsentative forsa-Umfrage im Auftrag von CosmosDirekt.1 Der Online-Versicherer gibt Tipps, wie Familien mit Kindern sicher und stressfrei ans Ziel kommen.

Viel Platz für Gepäck, am Ziel mobil: 79 Prozent der Familien aus Deutschland, die in diesem Jahr einen Urlaub planen, nutzen diese Vorteile – und verreisen laut der forsa-Umfrage im Auftrag von CosmosDirekt mit dem Auto. Doch bevor der Urlaub beginnen kann, müssen Sonnenhungrige ihr Ziel sicher erreichen. Frank Bärnhof, Kfz-Versicherungsexperte von CosmosDirekt, gibt Tipps, was für ein sicheres und entspanntes Reisen wichtig ist:

Angeschnallt
Kinder bis zum vollendeten 12. Lebensjahr bzw. bis zu einer Körpergröße von 1,50 Metern müssen grundsätzlich im Auto mit einem geeigneten und dem Körpergewicht entsprechenden Kindersitz gesichert werden. Hat das Kind schon früher eine Körpergröße von 1,50 Metern erreicht, genügt ab diesem Zeitpunkt die Sicherung mit dem Erwachsenen-Dreipunktgurt. Ein nicht oder auch falsch gesichertes Kind kann im Falle eines Unfalls schwerste Verletzungen erleiden. Abgesehen davon: wer gegen die Vorschriften verstößt, riskiert in Deutschland ein Bußgeld von mindestens 40 Euro und einen Punkt in Flensburg.

Keine Lust auf Staus
Wenn möglich, Reisetage nicht auf Anfang oder Ende der Ferien legen. Die Chancen auf freie Fahrt sind an anderen Tagen deutlich höher. Darüber hinaus sollte alle zwei Stunden eine Pause eingelegt werden. Blendschutz an den Seitenfenstern halten störende Sonnenstrahlen ab.

Sicher ans Ziel
Koffer, Taschen, Spielsachen – das Gepäck sollte immer sorgfältig und sicher im Fahrzeug verstaut werden. Lose oder herumrutschende Teile können schnell zu einem gefährlich Geschoss werden. Wenn es einmal kracht, sorgen entsprechende Smartphone-Apps für schnelle Hilfe. So zeigt z.B. die kostenlose iPhone-App „CosmosDirektHelp“ Schritt für Schritt, was nach einem Unfall zu tun ist – von der Unfallskizze bis zur Schadenmeldung. Dazu liefert die App wichtige internationale Notrufnummern und ermöglicht eine sofortige Schadenmeldung per Knopfdruck. Weitere nützliche Tipps im Schadensfall bietet die Checkliste.

Immer mehr Familien mit digitalem Bordprogramm unterwegs
Vor allem kleine Fahrgäste können auf langen Reisen in Sachen Zeitvertreib anspruchsvoll werden. 90 Prozent der Eltern unterhalten sich im Auto hauptsächlich mit ihren Kindern. Hörspiele und Musik (81 Prozent) sowie Spiele (75 Prozent) sind wichtige Helfer für eine kurzweilige Fahrt. Mehr als zwei Drittel (68 Prozent) haben für die Kleinen Bücher im Gepäck. Auch ein digitales Bordprogramm ist immer öfter im Angebot: 35 Prozent zeigen dem Nachwuchs DVDs. Gut jede fünfte Familie (21 Prozent) nutzt einen Tablet-PC, damit keine Langeweile aufkommt.2

Grafik-Familienurlaub-im Text integriert
  • 1 Quelle: repräsentative forsa-Umfrage im Auftrag von CosmosDirekt, März 2013. Bundesweit wurden 1.001 Personen befragt, die in diesem Jahr verreisen wollen. Angaben zum Familienurlaub machten Eltern mit Kindern unter 16 Jahren.

  • 2 Prozentsumme größer 100, da Mehrfachnennungen möglich.


Weitere Informationen zum Thema

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann empfehlen Sie ihn gerne weiter!


Pressekontakt CosmosDirekt

Stefan Göbel