Zahnarztmuffel? Es gibt sie noch! Jeder sechste Deutsche geht nur selten zur Vorsorge

06.10.2020 - Zahl der Woche

(Fotoquelle: Adobe Stock)

  • Alle zwei Jahre oder noch seltener: 16 % der Deutschen gehen nur gelegentlich zum Zahnarzt.

Saarbrücken – Wer sich lange gesunder Zähne erfreuen möchte, sollte zweimal im Jahr zur Vorsorge beim Zahnarzt vorbeischauen. Jeder sechste Deutsche hält sich aber nicht an diesen Grundsatz. Laut einer forsa-Umfrage1 im Auftrag von CosmosDirekt, dem Direktversicherer der Generali in Deutschland, lassen sich 16 Prozent der Umfrageteilnehmer nur alle zwei Jahre oder seltener bzw. nur bei akuten Zahnproblemen beim Zahnarzt blicken. 45 Prozent sitzen einmal im Jahr auf dem Behandlungsstuhl und immerhin 38 Prozent lassen ihre Zähne alle sechs Monate kontrollieren.

Jeder Sechste lässt sich höchstens alle zwei Jahre beim Zahnarzt zur Vorsorgeuntersuchung blicken.

Besonders viele Zahnarztmuffel gibt es unter den Männern und den 18- bis 29-Jährigen: Jeweils 20 Prozent geben an, dass sie höchstens alle zwei Jahre ihre Zähne überprüfen lassen. Dagegen nutzen Frauen und Senioren ab 60 öfter ihre Vorsorgechance: 87 bzw. 85 Prozent nehmen mindestens einmal pro Jahr auf dem Patientenstuhl Platz und sorgen so dafür, dass sie Schmerzen und Bohrer seltener ertragen müssen.


Weitere Informationen zum Thema
  • 1 Bevölkerungsrepräsentative Umfrage „Zahnvorsorge im Jahr 2020“ des Meinungsforschungsinstituts forsa im Auftrag von CosmosDirekt. Im September 2020 wurden in Deutschland 1.003 Bürgerinnen und Bürger befragt.


War die Veröffentlichung interessant?
Helfen Sie anderen und teilen Sie die Seite.
Pressekontakt CosmosDirekt