Das eigene Auto abschaffen?

37 Prozent der deutschen Autobesitzer würden ihr eigenes Auto bei günstigeren Preisen im öffentlichen Nah- und Fernverkehr abschaffen.

18.09.2017 - Zahl des Tages

Am 22. September ist „autofreier Tag“. Für viele Deutsche Anlass, ihren Wagen stehen zu lassen und stattdessen öffentliche Verkehrsmittel zu nutzen. Einer dauerhaften Abschaffung des Autos würde etwa ein Drittel der deutschen Autobesitzer zustimmen, allerdings nur unter verbesserten Bedingungen. Dazu gehören günstigere Preise im öffentlichen Nah- und Fernverkehr (37 Prozent), eine bessere persönliche Anbindung (35 Prozent) sowie bessere Taktzeiten (34 Prozent). Das ergab eine aktuelle forsa-Umfrage1 im Auftrag von CosmosDirekt, dem Direktversicherer der Generali in Deutschland. Wer für den kompletten Verzicht noch nicht bereit ist, könnte einen Teilverzicht ausprobieren – und dabei Geld sparen. Roman Wagner, Kfz-Versicherungsexperte von CosmosDirekt, sagt: „Wer seinen Wagen etwa nur im kommenden Winter nutzt, kann die bisherige ganzjährige Zulassung in eine Saisonkennzeichen-Zulassung ändern. Die zur Vorlage bei der zuständigen Kfz-Zulassungsbehörde benötigte elektronische Versicherungsbestätigungs-Nummer (eVB) erhalten Sie bei Ihrem Kfz-Versicherer. Kfz-Steuern und Versicherungsbeiträge fallen nur für diese Saison an. Kosten für neue Kennzeichenschilder und Zulassungspapiere müssen noch berücksichtig werden. Doch Achtung: Das Fahrzeug sollte mindestens sechs Monate (Mindest-Saisonzeitraum) zugelassen sein. Nur so läuft der Schadenfreiheitsrabatt weiter. “

Ergebnisse der forsa-Umfrage im Detail (Auszug)

Es könnte Sie dazu bewegen, das eigene Auto abzuschaffen, wenn:
GesamtMännerFrauen18- bis 29-Jährige30- bis 44-Jährige45- bis 59-Jährige60 Jahre und älter

die Preise im öffentlichen Nah- und Fernverkehr günstiger wären

37 %

34 %

40 %

46 %

32 %

36 %

37 %

die persönliche Anbindung an den öffentlichen Nah- und Fernverkehr besser wäre

35 %

33 %

37 %

42 %

33 %

38 %

30 %

die Taktzeiten im öffentlichen Nah- und Fernverkehr besser wären

34 %

31 %

38 %

41 %

27 %

36 %

33 %

die finanzielle Belastung eines eigenen Autos zu hoch wäre

29 %

30 %

29 %

34 %

28 %

30 %

28 %

das Carsharing-Netz auch abseits der Großstädte gut ausgebaut wäre

21 %

21 %

22 %

35 %

19 %

20 %

18 %

es eine staatliche Förderung für den Verzicht auf das eigene Auto gäbe

16 %

15 %

16 %

27 %

19 %

13 %

10 %

das Fahrradnetz besser ausgebaut wäre

14 %

11 %

17 %

20 %

12 %

16 %

11 %

würde nicht auf eigenes Auto verzichten

35 %

36 %

33 %

23 %

37 %

37 %

36 %

Basis: Autobesitzer Prozentsumme größer 100, da Mehrfachnennungen möglich
  • 1 Repräsentative Umfrage „Auto der Zukunft“ des Meinungsforschungsinstituts forsa im Auftrag von CosmosDirekt. Im Juli 2017 wurden in Deutschland 1.206 Bundesbürger ab 18 Jahren befragt, darunter 1.085 Autofahrer.


Weitere Informationen zum Thema

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann empfehlen Sie ihn gerne weiter!


Pressekontakt CosmosDirekt