CosmosDirekt - Die Versicherung.

Mayday! Mayday!

69 Prozent der deutschen Autobesitzer finden eCall sinnvoll, da es Leben retten kann.

20.09.2016 - Zahl des Tages

Passiert ein Unfall, kann jede Minute entscheidend sein. Damit Hilfe künftig noch schneller vor Ort ist, wird eCall, ein automatisches Notrufsystem, ab 2018 in Neuwagen Pflicht. Es löst im Ernstfall mithilfe von Crash-Sensoren einen Notruf an die Euronotrufnummer 112 aus. Per GPS wird das Unfallauto dann geortet. 69 Prozent der Autobesitzer in Deutschland finden eCall sinnvoll und 35 Prozent fühlen sich mit dem System sicherer beim Autofahren. Das ergab eine repräsentative forsa-Umfrage im Auftrag von CosmosDirekt. Viele Hersteller bieten Kunden, die einen Neuwagen kaufen, bereits heute eCall an. „Wer für einen möglichen Unfall Vorkehrungen treffen möchte, sollte darüber hinaus neben dem obligatorischen Erste-Hilfe-Kasten eine modellspezifische Rettungskarte mit an Bord haben“, so Frank Bärnhof, Kfz-Versicherungsexperte von CosmosDirekt. „Sie dient als eine Art Wegweiser durch die Karosserie und ermöglicht es den Einsatzkräften, Rettungsschere und Spreizer schnellstmöglich an der richtigen Stelle anzusetzen.“ Die Karte kann auf der Internetseite des Automobilherstellers oder unter www.rettungskarten.eu heruntergeladen werden.

Es stimmen der Aussage zum Notrufsystem eCall zu:

GesamtMännerFrauen18- bis 29-Jährige30- bis 44-Jährige45- bis 59-Jährige60 Jahre und älter

Ich finde ein solches Notrufsystem sinnvoll, da es Leben retten kann

69 %

69 %

69 %

67 %

66 %

63 %

78 %

Ich fühle mich mit einem Notrufsystem im Auto sicherer

35 %

36 %

33 %

31 %

28 %

26 %

49 %

  • Prozentsumme größer 100, da Mehrfachnennungen möglich

  • 1 Bevölkerungsrepräsentative Umfrage „Sicherheit und Komfort im Auto“ des Meinungsforschungsinstituts forsa im Auftrag von CosmosDirekt. Im Mai 2016 wurden in Deutschland 1.004 Autofahrer ab 18 Jahren befragt, die ein Auto im Haushalt besitzen.


Weitere Informationen zum Thema

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann empfehlen Sie ihn gerne weiter!


Pressekontakt CosmosDirekt

Stefan Göbel