Zu wenig Durchblick auf Deutschlands Straßen

Nur bei 60 Prozent der Autofahrer in Deutschland gehört Scheibenfrostschutzmittel zum winterlichen Pflichtprogramm.

10.01.2017 - Zahl des Tages

Nach einer eisigen Nacht funktioniert die Scheibenwischanlage oft nicht. Der Grund: kein oder zu wenig Frostschutzmittel im Wasser. Einer repräsentativen forsa-Umfrage im Auftrag von CosmosDirekt zufolge sind zwar 95 Prozent aller Befragten der Meinung, dass in ihrem Auto in der kalten Jahreszeit ein Eiskratzer keinesfalls fehlen darf – mit dem Frostschutz für die Scheibenwischanlage nehmen sie es jedoch weniger genau: Für gerade einmal 60 Prozent der Autofahrer ist das alkoholhaltige Konzentrat im Wischwasser ein Muss.1 „Dabei können Schneematsch und Schmutzspritzer auf der Windschutzscheibe vor allem auf der Autobahn zur echten Gefahr werden, wenn die Wischanlage nicht funktioniert“, so Frank Bärnhof, Kfz-Versicherungsexperte von CosmosDirekt. Die Straßenverkehrsordnung (StVO) bzw. Straßenverkehrszulassungsordnung (StVZO) schreibt sogar ausreichend Wischwasser mit entsprechendem Frostschutzmittel vor. „Der Füllstand des Wischwassers sollte man regelmäßig prüfen und am besten ein entsprechendes Frostschutzmittel rechtzeitig einfüllen, damit das Wasser in der Scheibenwischanlage erst gar nicht einfriert.“

Im Herbst und Winter darf im Auto auf keinen Fall fehlen:

GesamtMännerFrauen18- bis 29-Jährige30- bis 44-Jährige45- bis 59-Jährige60 Jahre und älter

Eiskratzer

95 %

95 %

95 %

95 %

91 %

97 %

95 %

Scheibenfrostschutz

60 %

62 %

57 %

57 %

61 %

58 %

63 %

  • Prozentsumme größer 100, da Mehrfachnennungen möglich

  • 1 Repräsentative Umfrage „Autofahren bei Herbstwetter“ des Meinungsforschungsinstituts forsa im Auftrag von CosmosDirekt. Im Oktober 2016 wurden in Deutschland 1.007 Autobesitzer befragt.


Weitere Informationen zum Thema

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann empfehlen Sie ihn gerne weiter!


Pressekontakt CosmosDirekt

Stefan Göbel