CosmosDirekt - Die Versicherung.

SMS am Steuer: Junge Autofahrer unterschätzen das Risiko

31 Prozent der unter 30-jährigen Autofahrer in Deutschland beschäftigen sich unterwegs mit E-Mails und SMS.

13.10.2016 - Zahl des Tages

Gas geben und dabei SMS lesen: Gerade junge Fahrer nehmen es mit der Konzentration im Straßenverkehr oft nicht so genau. Wie eine repräsentative forsa-Umfrage im Auftrag von CosmosDirekt nun belegt, liest oder schreibt knapp jeder dritte deutsche Autofahrer zwischen 18 und 29 Jahren (31 Prozent) zumindest manchmal während der Fahrt bzw. an einer Ampel SMS oder E-Mails.1 Bei den über 60-Jährigen sind es dagegen nur 5 Prozent. Über alle Generationen hinweg lassen sich immerhin 17 Prozent der Autofahrer durch SMS oder E-Mails unterwegs ablenken. Welche Konsequenzen der Blick aufs Smartphone während der Fahrt haben kann, erklärt Frank Bärnhof, Kfz-Versicherungsexperte von CosmosDirekt: „Wer durch ein Handy am Steuer abgelenkt ist und einen Unfall verursacht, handelt grob fahrlässig. Wird man erwischt, zahlt ein Fahrer 60 Euro Bußgeld und kassiert einen Punkt in Flensburg. Auch für die Versicherung kann der SMS- und E-Mail-Check am Steuer Folgen haben: Autofahrer riskieren, ihren Kasko-Versicherungsschutz zu verlieren.“

Als Autofahrer machen diese Dinge zumindest manchmal:

GesamtMännerFrauen18- bis 29-Jährige30- bis 44-Jährige45- bis 59-Jährige60 Jahre und älter

E-Mail oder SMS lesen oder schreiben

17 %

17 %

17 %

31 %

26 %

14 %

5 %

  • 1 Bevölkerungsrepräsentative Umfrage „Auto-Emotionen“ des Meinungsforschungsinstituts forsa im Auftrag von CosmosDirekt. Im Mai 2016 wurden in Deutschland 2.004 Autofahrer ab 18 Jahren befragt, die ein Auto im Haushalt besitzen.


Weitere Informationen zum Thema

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann empfehlen Sie ihn gerne weiter!


Pressekontakt CosmosDirekt

Stefan Göbel