CosmosDirekt - Die Versicherung.

Die Finanzen im Griff: In guten wie in schlechten Zeiten

26.10.2011 - Pressemitteilung

header-bild

Glücklich verheiratet - gut versichert

73 Prozent der Ehepaare haben laut forsa-Umfrage gemeinsam Versicherungen abgeschlossen. Gerade nach der Hochzeit lohnt sich ein Versicherungscheck – es winkt Sparpotenzial.

Versicherung
Was sie leistetTipp für Verheiratete
Private HaftpflichtversicherungDie private Haftpflichtversicherung gehört zum Leben wie der Ehering zur Trauung. Missgeschicke und Unfälle sind schnell passiert und können teuer werden. Die Versicherung kommt für die Kosten auf.Ehepaare können eine gemeinsame Versicherung abschließen und sparen. Kommen Kinder dazu, ist der Familientarif der passende.
BerufsunfähigkeitsversicherungKann der Ehepartner durch Krankheit oder einen Unfall nicht mehr arbeiten und fällt ein Gehalt weg, können die Finanzen in Schieflage geraten. Der Berufs- unfähigkeitsschutz springt ein.Die Versicherung ist auch für Hausfrauen und -männer wichtig. Denn sie haben keinen Anspruch auf die staatliche Erwerbsminde rungsrente.
RisikolebensversicherungHeiraten heißt, Verantwortung füreinander zu übernehmen. Eine Risikolebensversicherung garantiert, dass Hinterbliebene auch im Todesfall finanziell ab- gesichert sind.Aus steuerlichen Gründen empfiehlt es sich, sich als Paar gegenseitig abzusichern, heißt: Soll die Frau die Versicherungssumme erhalten, schließt sie einen Vertrag für den Fall ab, dass der Mann stirbt, und zahlt die Beiträge.

CosmosDirekt rät:

Riester – Gemeinsam fit für die Rente
Die Riester-Rente macht Vorsorge einfach – vor allem für Ehepaare, bei denen nur ein Partner berufstätig ist. Sorgt dieser vor, sichert er sich staatliche Zulagen von bis zu 154 Euro pro Jahr. Der andere erhält die Zulagen ebenfalls, und dass ohne selbst Beiträge zu zahlen. Für jedes Kind gibt es zudem 185 bzw. 300 Euro extra pro Jahr.

Scheidung: Zeit für einen Kassensturz
Kündigt sich die Trennung an, ist juristischer Rat viel wert, ebenso wie ein umfassender Kassensturz: Gibt es keinen Ehevertrag, erhält jeder Partner die Hälfte des Vermögens, das beide während der Ehe aufgebaut haben. Ähnliches gilt für die Altersvorsorge: Die während der Ehe erworbenen Ansprüche aus der gesetzlichen und privaten Rentenversicherung oder aus Betriebsrenten werden aufgeteilt.

Was es in Versicherungsfragen zu beachten gibt, erläutert Silke Barth von CosmosDirekt.

Viele Paare versichern sich gemeinsam: Was ist nach einer Scheidung zu tun?
Der Schutz im Paartarif – zum Beispiel bei der Haftpflichtversicherung – endet. Meist kann der Partner, auf dessen Namen der Vertrag läuft, diesen weiterführen. Der andere muss sich neu versichern.

Was gibt es bei einer Risikolebensversicherung zu berücksichtigen?
Soll nicht mehr der Ex-Partner der Begünstigte sein, der im Ernstfall die Versicherungssumme erhält, muss man das der Versicherung mitteilen und eine andere Person benennen, die die Leistung erhalten soll.

Beispiel Riester: Was passiert mit den Verträgen, wenn nur ein Partner berufstätig ist und einzahlt, aber beide die staatlichen Zulagen erhalten?
Der Einzahler kann auch künftig weiter riestern. Der andere hat mit der Scheidung keinen Anspruch mehr auf die Zulagen. Doch sein Guthaben ist sicher und ruht – etwa bis er in Rente geht, oder eine versicherungspflichtige Arbeit aufnimmt, selbst einzahlt und Zulagen erhalten kann.


Weitere Informationen zum Thema

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann empfehlen Sie ihn gerne weiter!


Pressekontakt CosmosDirekt

Stefan Göbel