Berufsunfähigkeitsversicherung

Sichern Sie Ihre Arbeitskraft ab!

Berufsunfähigkeits-Schutz

  • Rente ab 50 % Berufsunfähigkeit
  • Attraktive Zusatzleistungen
  • Sofortige Absicherung ohne Wartezeit
  • Kein Zwang einen anderen Beruf auszuüben
  • Rentenerhöhung Jahr für Jahr im Rentenbezug

Wer braucht eine Berufs­unfähigkeits­versicherung?

  • Pflichtversicherte müssen bei Berufsunfähigkeit mit großen Einbußen rechnen.
  • Auszubildende, Studenten und Berufseinsteiger haben in den ersten 5 Jahren keinen gesetzlichen Schutz (Wartezeit).
  • Selbständige und Freiberufler haben in der Regel keinen Anspruch auf eine gesetzliche Erwerbsminderungsrente.
  • Hausfrauen und Hausmänner haben ein hohes finanzielles Risiko, wenn die Arbeitskraft verloren geht.

Wie hoch sollte man sich absichern?

Die Verbraucherschützer empfehlen 75 % des Netto-Einkommens als monatliche Berufs­unfähigkeits­rente absichern. Zudem sollte die Dynamik-Option vereinbart werden, um die Inflation und künftige Gehalts­erhöhungen zu berücksichtigen.


Wann leistet eine Berufsunfähigkeitsversicherung?

Die Berufsunfähigkeitsversicherung zahlt, wenn Sie mindestens zu 50 Prozent berufsunfähig sind.

"Berufsunfähig ist, wer seinen zuletzt ausgeübten Beruf, so wie er ohne gesundheitliche Beeinträchtigung ausgestaltet war, infolge Krankheit, Körperverletzung oder mehr als altersentsprechendem Kräfteverfall ganz oder teilweise voraussichtlich auf Dauer nicht mehr ausüben kann."

1.000 Euro monatliche Berufs­un­fä­hig­keitsrente nur 16,14 € im ​Monat1

Ausgezeichnet im Deutschlandtest: Top BU-Versicherung mit der Note "sehr gut".

FocusMoney (35/16)

Expertenurteil: Fair

  • transparent
  • kundenorientiert
  • kompetent

ASSEKURATA Solutions 01/2016


Schüler / Student

Schüler und Studenten haben – sofern die Voraussetzungen erfüllt sind – Anspruch auf Leistungen aus der gesetzlichen Unfallversicherung. Da in der Regel als Schüler/Student noch keine Beiträge in die deutsche Rentenversicherung gezahlt werden besteht im Falle einer Erwerbsminderung kein Anspruch auf Leistungen der deutschen Rentenversicherung.

Berufseinsteiger / Azubi

Ein Anspruch auf eine gesetzliche Erwerbsminderungsrente besteht nur, sofern neben der medizinischen Voraussetzungen auch folgende Bedingungen erfüllt sind:

  • Der Versicherte ist mindestens 5 Jahre in der gesetzlichen Rentenversicherung versichert (allgemeine Wartezeit)
  • Es wurden in den letzten 5 Jahren vor Eintritt der Erwerbsminderung mindestens 36 Monate Pflichtbeiträge zur gesetzlichen Rentenversicherung gezahlt

Bitte beachten Sie, dass bei Arbeitsunfällen oder auch Berufskrankheiten die Wartezeit entfallen kann.

Hinweis: Sofern Sie keine Beiträge in die deutsche Rentenversicherung einzahlen, z.B. als Selbständiger – besteht kein Anspruch auf gesetzliche Leistungen.

Etabliert im Beruf

Um einen Anspruch auf eine gesetzliche Leistung zu erlangen, müssen neben den medizinischen Voraussetzungen auch nachstehende Bedingungen erfüllt sein:

  • Es wurde mindestens 5 Jahre in die gesetzliche Rentenversicherung eingezahlt
  • Es wurden in den letzten 5 Jahren vor Eintritt der Erwerbsminderung mindestens 36 Monate Beiträge zur gesetzlichen Rentenversicherung gezahlt

Bitte beachten Sie, dass bei Arbeitsunfällen oder auch Berufskrankheiten die Wartezeit entfallen kann.

Hinweis: Sofern Sie keine Beiträge in die deutsche Rentenversicherung einzahlen, z.B. als Selbständiger – besteht kein Anspruch auf gesetzliche Leistungen.

Best Ager

Ausnahmeregelung bei Geburt vor dem 02.01.1961:

Versicherte, welche vor dem 02.01.1961 geboren sind, haben keinen Anspruch auf eine Rentenleistung, sofern Sie in Ihrem erlernten oder auch in einem gleichwertigen Beruf noch mindestens 6 Stunden täglich arbeiten können.

Bei erheblicher gesundheitlicher Beeinträchtigung erhalten Sie auch nach vielen Jahren der Berufstätigkeit nur eine geringe Leistung der deutschen Rentenversicherung in Form einer Erwerbsunfähigkeitsrente.

Hinweis: Sofern Sie keine Beiträge in die deutsche Rentenversicherung einzahlen, z.B. als Selbständiger – besteht kein Anspruch auf gesetzliche Leistungen.

Rentner

Es besteht kein Bedarf mehr, da in der Regel kein Arbeitseinkommen mehr erzielt wird, dass aufgrund Erwerbsminderung verloren gehen könnte.

Berufsunfähigkeit – das völlig unterschätzte Risiko

Jeder Vierte wird vor der Rente berufsunfähig. Leider droht ohne zusätzliche Absicherung oft der soziale Abstieg.

Die häufigsten Ursachen für eine Berufsunfähigkeit:

Berufsunfähigkeitsversicherung Ursachen - CosmosDirekt

Ratgeber: Berufsunfähigkeitsversicherung


Platzhalter_RentePlus

Was ist eine Berufsunfähigkeitsversicherung?

Jeder vierte Arbeitnehmer scheidet vorzeitig aus dem Berufsleben aus, viele aufgrund körperlicher oder psychischer Erkrankungen. Doch das staatliche Sicherheitsnetz trägt bei einer Berufsunfähigkeit nicht mehr. Arbeitnehmer sind gefordert, privat vorzusorgen. Hier lohnt sich deshalb eine Berufsunfähigkeitsversicherung. Im Ratgeber erfahren Sie, warum eine Berufsunfähigkeitsversicherung zu den existenziellen Absicherungen gehört, was „berufsunfähig“ bedeutet und welchen Einfluss Vorerkrankungen haben.

was-ist-eine-bu

Berufsunfähigkeitsversicherung: Das kleine Lexikon mit den wichtigsten Begriffen

Wer eine Berufsunfähigkeitsversicherung abschließen will, sieht sich oftmals mit unbekannten Begriffen konfrontiert: Was genau ist eine „abstrakte Verweisung“? Was bedeutet die Mitwirkungspflicht? Und welche Tätigkeiten zählen eigentlich zu den Risikoberufen? Das Verständnis dieser Begriffe ist wichtig, damit Sie die optimale Berufsunfähigkeitsversicherung abschließen. Unser Lexikon erklärt die wichtigsten Fachbegriffe von A bis Z.

bu-lexikon

13 Tipps für den Abschluss einer Berufsunfähigkeitsversicherung

Kann man aufgrund einer Krankheit oder Unfalls seinen Beruf nicht mehr ausüben, zahlt die Berufsunfähigkeitsversicherung. Diese sollte möglichst früh abgeschlossen werden sowie eine Laufzeit bis zum gesetzlichen Rentenalter und einen kurzen Prognosezeitraum haben. Weitere Tipps zeigen Ihnen, worauf Sie beim Abschluss einer Berufsunfähigkeitsversicherung noch achten müssen. Ein Hinweis vorab: der Comfort-Tarif von CosmosDirekt erfüllt alle Anforderungen von Finanztest.

checkliste-abschluss-bu

Typische Denkfehler bei der Berufsunfähigkeitsversicherung

Nur etwa 14 Prozent aller Berufstätigen sind gegen eine Berufsunfähigkeit versichert. Viele Arbeitnehmer glauben, dass sie keine Berufsunfähigkeitsversicherung brauchen, die Kosten zu hoch sind, die staatliche Absicherung ausreicht und das Risiko nicht so hoch ist – dies sind typische Denkfehler beim Thema Berufsunfähigkeitsversicherung. Wir haben 10 solcher Annahmen zusammengestellt und informieren, wie das mit der Berufsunfähigkeitsversicherung wirklich ist.

typische-denkfehler-bei-der-berufsunfaehigkeitsversicherung

Berufsunfähigkeitsversicherung kündigen

Den bestehenden Vertrag zur Berufsunfähigkeitsversicherung zu kündigen kann bei fehlender dynamischer Anpassung oder in Fällen in denen abstrakte Verweisbarkeit engschlossen ist, sinnvoll sein. Hier lohnt es sich in einen besseren Tarif zu wechseln. Im Artikel zeigt CosmosDirekt Fallstricke auf und erklärt, unter welchen weiteren Umständen eine Kündigung angebracht ist. Außerdem erfahren Sie, wann Sie die Berufsunfähigkeitsversicherung kündigen können.

Berufsunfähigkeitsversicherung kündigen

Berufsunfähigkeitsversicherung: So können Sie die Kosten niedrig halten

Wer von der Bezahlung seiner Arbeitskraft lebt, muss sich gegen eine Berufsunfähigkeit absichern. Je risikoreicher die Tätigkeit ist, desto teurer sind die Beiträge zur Berufsunfähigkeitsversicherung. Wählt man die Versicherung mit dem besten Preis-Leistungs-Verhältnis lassen sich Kosten reduzieren. Mit einem Konditionenvergleich, lassen sich mehrere Tausend Euro sparen. Wir erklären, welche Faktoren die Prämie beeinflussen und welche Rabatt-Möglichkeiten bestehen.

Berufsunfähigkeitsversicherung - Kosten

Berufs­unfähigkeits­versicherung: Was bedeutet "Abstrakte Verweisung"?

Mit einer Berufsunfähigkeitsversicherung sichern Sie sich gegen finanzielle Einbußen im Falle einer Berufsunfähigkeit ab. In der Vergangenheit kam es oft zur Leistungsverweigerung der Versicherer, die darauf verweisen, dass der Versicherungsnehmer trotz Gesundheitsproblemen in einem ähnlichen Beruf arbeiten könnte. Heutzutage verzichten Versicherungs­unternehmen zunehmend auf diese abstrakte Verweisung. Im folgenden Artikel erfahren Sie, was der Verzicht auf die Verweisungsklausel bedeutet.

Abstrakte Verweisung BU

Berufsunfähigkeitsrente: Warum die private Vorsorge so wichtig ist

Die Berufsunfähigkeitsrente bietet eine finanzielle Absicherung für Menschen, die vor dem gesetzlichen Renteneintrittsalter nicht mehr ihrem Beruf nachgehen können. Die staatlichen Leistungen genügen beim frühzeitigen Ausscheiden aus dem Beruf nicht, um den bisherigen Lebensstandard beizubehalten. Hier erfahren Sie, was es bei der Berufsunfähigkeitsrente zu beachten gilt und wie sich ihre Rentenhöhe errechnet.

Berufsunfähigkeitsrente

Warum die Berufsunfähigkeitsversicherung für Studenten sinnvoll ist

Es gibt gute Gründe, eine Berufsunfähigkeitsversicherung bereits in jungen Jahren, beispielsweise als Student, abzuschließen. So wirkt sich das niedrige Alter positiv auf die Kosten der Berufsunfähigkeitsversicherung aus. Viele Versicherer haben in den letzten Jahren ihre Produkte auf die Anforderungen junger Menschen zugeschnitten. CosmosDirekt verrät Ihnen weitere Vorteile einer Berufsunfähigkeitsversicherung für Studenten und was es besonders zu beachten gilt.

BU für Studenten

Berufsunfähigkeitsversicherung: Kaum einer braucht keine

Kaum einer braucht keine Berufsunfähigkeitsversicherung, denn jeder vierte Erwerbstätige muss aufgrund einer Krankheit oder eines Unfalls seine Berufstätigkeit vorzeitig beenden. In den nächsten Jahren könnte dies sogar jedem zweiten drohen. Eine Berufsunfähigkeitsversicherung ist deshalb zur finanziellen Absicherung für Jeden sinnvoll. Im Artikel erfahren Sie, welche Ursachen zu einer Berufsunfähigkeit führen und welche Personengruppen eine besondere Absicherung brauchen.

Ist eine BU sinnvoll

Berufsunfähigkeitsversicherung im Test: So urteilt Stiftung Warentest

Wer mit seiner Arbeit seinen Lebensunterhalt finanziert, braucht eine Berufsunfähigkeitsversicherung. Um sich vor Abschluss einer Berufsunfähigkeitsversicherung zu informieren, brauchen Sie zuverlässige Informationsquellen. Für viele ist dies oft der Test der Stiftung Warentest. Im Folgenden stellen wir die Testergebnisse von Stiftung Warentest vor und erklären, welche Kriterien zugrunde gelegt wurden, um die jeweilige Berufsunfähigkeitsversicherung zu bewerten.

BU im Test

Berufsunfähigkeitsversicherung vs. Unfallversicherung

Eine weitverbreitete Meinung ist, dass eine Berufsunfähigkeitsversicherung zu teuer ist und eine private Unfallversicherung ausreichend ist. Denn die Unfallversicherung ist günstiger und sichert zumindest Extremfälle ab. Doch unterschätzen Sie die Gefahren nicht! Im folgenden Artikel vergleicht CosmosDirekt beide Versicherungen. Wir erklären die Vor- und Nachteile der Berufsunfähigkeitsversicherung und der Unfallversicherung und zeigen, wann sich welche Versicherung lohnt.

BU-Versicherung vs. Unfallversicherung

Berufsunfähigkeits­versicherung in der Steuer­erklärung berücksichtigen

Die Beiträge zur Berufsunfähigkeitsversicherung sind begrenzt steuerlich absetzbar. Die Freibeträge werden allerdings oft von den Kosten für Kranken- und Pflegeversicherung bereits ausgeschöpft. Wer dagegen Einnahmen aus einer selbstständigen Berufsunfähigkeitsversicherung bezieht, muss den Ertragsanteil versteuern. Hier erfahren Sie Weiteres zur steuerlichen Absetzbarkeit der Berufsunfähigkeitsversicherung und welche steuerlichen Belastungen im Leistungsfall auf Sie zukommen.

BU und Steuererklärung

Gut geschützt in der Kindheit

Eine Situation, von der Eltern hoffen, dass sie nie eintritt: Nach einem Unfall oder einer schweren Krankheit ist das Kind behindert. Eine Kindererwerbsunfähigkeitsversicherung sichert die Familie gegen die finanziellen Folgen ab und sorgt dafür, dass das Kind auch in Zukunft finanziell abgesichert ist.

kindererwerbsunfaehigkeitsversicherung

Die häufigsten Fragen zur Berufsunfähigkeitsversicherung

Nur der private Berufsunfähigkeitsschutz bewahrt Sie vor finanziellen Problemen beziehungsweise dem finanziellen Notstand, sofern Sie Ihren Beruf wegen einer dauerhaften Erkrankung oder eines Unfalls aufgeben müssen. Durch eine am 01.01.2001 durchgeführte Gesetzesänderung haben alle nach dem 01.01.1961 Geborene keinen Anspruch mehr auf eine Rente für den Fall der Berufsunfähigkeit.

Da jeder vierte Arbeitnehmer heute vorzeitig aus dem Berufsleben ausscheidet sollten alle Arbeitnehmer eine Berufsunfähigkeits­versicherung abschließen.

Das sagt die Presse

"Schutz bei Berufsunfähigkeit ist sehr sinnvoll. Er bewahrt den Versicherten davor, in existenzielle Finanznot zu geraten, wenn er seinen Beruf wegen einer Krankheit oder eines Unfalls länger oder gar dauerhaft nicht mehr ausüben kann." Stiftung Warentest Finanztest, 08/2015

  • Pflichtversicherte
    Sie müssen bei Berufsunfähigkeit mit großen Einbußen rechnen.
  • Auszubildende, Studenten und Berufseinsteiger
    In den ersten 5 Jahren der Pflichtversicherung in der gesetzlichen Rentenversicherung besteht kein gesetzlicher Schutz (Wartezeit).
  • Selbständige und Freiberufler
    Sie haben in der Regel keinen Anspruch auf die gesetzliche Erwerbsminderungs-Rente.
  • Hausfrauen / Hausmänner
    Der Berufsunfähigkeitsschutz ist hier sehr wichtig. Das finanzielle Risiko wird oft unterschätzt.

Je jünger die versicherte Person ist, desto günstiger wird der Beitrag. Im Idealfall wird eine Berufsunfähigkeitsversicherung bereits zu Beginn der Berufsausbildung abgeschlossen.

Da als Berufseinsteiger in den ersten 5 Berufsjahren kein gesetzlicher Schutz besteht, bietet CosmosDirekt hier einen speziellen Tarif mit einem günstigen Einstiegsbeitrag an.

Aber auch für Arbeitnehmer mittleren Alters mit einigen Jahren Berufserfahrung lohnt es sich, die eigene Arbeitskraft, abzusichern.

Ein Beispiel: Eine 45-jährige Alleinerziehende ist für den Lebensunterhalt der Familie verantwortlich, zahlt die eigene Immobilie ab und finanziert zudem die Ausbildung der Tochter. Sie muss finanziell abgesichert sein, um den Lebensstandard der Familie halten zu können, falls sie nicht mehr arbeiten kann. Daher sollte Sie über einen Berufsunfähigkeitsschutz nachdenken.

Eine Berufsunfähigkeit liegt vor, wenn die zuletzt ausgeübte berufliche Tätigkeit aus gesundheitlichen Gründen nur noch zu weniger als 50 % ausgeübt werden kann. Als Auslöser der Berufsunfähigkeit kommen folgende Gründe in Betracht:

  • Krankheit
  • Körperverletzung
  • Mehr als altersentsprechender Kräfteverfall

Generell besteht kein Anspruch mehr auf Leistungen der Deutsche Rentenversicherung (mit Ausnahme der Versicherten, die vor dem 02.01.1961 geboren sind). Für alle Versicherten, die nach dem 01.01.1961 geboren sind, werden nur noch Leistungen bei einer Erwerbsunfähigkeit erbracht. Staatliche Leistungen erhalten Sie nur, wenn Sie weniger als sechs Stunden täglich einer beliebigen Erwerbstätigkeit nachgehen können und wenn der Versicherte Mitglied der gesetzlichen Rentenversicherung ist.

Beispiel zur Versorgungslücke bei Erwerbsunfähigkeit

Versorgungslücke bei Erwerbsunfähigkeit
  • * Beispiel zur Versorgungslücke bei Erwerbsunfähigkeit: 35 Jahre, ledig, keine Kinder, Steuerklasse1
    Halbe Erwerbsminderungsrente bei 3 bis 6 Stunden täglicher Erwerbstätigkeit. Verweis auf alle Tätigkeiten. Anspruch besteht nur bei mindestens 5 Beitragsjahren in der gesetzlichen Rentenversicherung. Für die Ergebnisse kann keine Gewähr übernommen werden.

Berufsunfähigkeits-Schutz

Beim Berufsunfähigkeits-Schutz ist der zuletzt ausgeübte Beruf entscheidend. Die Versicherung leistet, wenn dieser Beruf dauernd zu mindestens 50 % nicht mehr ausgeübt werden kann. Die Berufsunfähigkeit muss eingetreten sein in Folge von:

  • Krankheit
  • Körperverletzung
  • Mehr als altersentsprechender Kräfteverfall

Erwerbsunfähigkeits-Schutz

Der Erwerbsunfähigkeits-Schutz hingegen sichert die Erwerbsunfähigkeit ab. Die Frage ist hier, ob jemand überhaupt noch arbeiten kann. Der Erwerbsunfähigkeits-Schutz greift, sobald Sie aus den genannten Gründen voraussichtlich dauernd nicht mehr als drei Stunden täglich einer Erwerbstätigkeit nachgehen können.

Tipp: Berechnen Sie Ihren Beitrag zum Berufsunfähigkeits-Schutz. Sollten Ihre Angaben zu einem hohen Beitrag führen, bieten wir Ihnen alternativ den Erwerbs­unfähig­keits-Schutz an. Ist wegen Ihres Berufs kein Berufs­unfähigkeits-Schutz möglich, erhalten Sie ein Angebot zum Erwerbs­unfähig­keits-Schutz.

Da der Beitrag einer Berufsunfähigkeitsversicherung individuell berechnet wird, ist es nicht möglich, einen pauschalen Preis zu nennen. Mit dem Beitragsrechner haben Sie die Möglichkeit einfach und schnell Ihren persönlichen Beitrag online zu berechnen.

CosmosDirekt verzichtet bei allen aktuellen Tarifen auf die abstrakte Verweisung.

Bei der abstrakten Verweisung darf der Versicherer Sie auf einen anderen Beruf verweisen, sofern Sie diesen aufgrund Ihrer Kenntnisse und Erfahrungen ausüben könnten. Dabei ist es unerheblich ob Ihnen dieser Beruf auf dem lokalen Arbeitsmarkt zugänglich ist. Der Versicherer braucht dann nicht zu zahlen.

Für die Antragsstellung ist die bei Antragstellung ausgebübte berufliche Tätigkeit anzugeben.

Beispiel: Sie haben eine Ausbildung als Maurer abgeschlossen, sind nun aber nur noch in der Verwaltung tätig, so ist die Tätigkeit in der Verwaltung relevant.

Für den Leistungsfall ist die zum Zeitpunkt der Leistungsbeantragung ausgeübte berufliche Tätigkeit entscheidend.

Beispiel: Zum Abschluss Ihrer Berufsunfähigkeitsversicherung waren Sie als Lackierer tätig. Zum Zeitpunkt der Leistungsbeantragung sind Sie nun als Bürokraft tätig. Die Beschäftigung als Bürokraft ist in diesem Fall relevant.

Sie erhalten die Leistung aus der Berufsunfähigkeitsversicherung, solange eine bedingungsgemäße Berufsunfähigkeit vorliegt und die versicherte Person lebt. Längstens jedoch bis zum Ablauf der vertraglichen Leistungsdauer.

Sollten Sie einen "Risikosport" ausüben, bedeutet dies nicht den grundsätzlichen Verzicht auf Berufsunfähigkeits-Schutz. Auf Basis eines gesonderten Fragebogens beurteilt der Versicherer, ob beispielsweise zusätzliche Vertragsbedingungen aufgenommen werden müssen.

Ein Beispiel: Für viele Deutsche gehört es dazu, im Urlaub die bunte Unterwasserwelt im Rahmen von organisierten Schnorchel- oder Tauchausflügen zu erkunden. Unter bestimmten Bedingungen wird dieses Hobby von vielen Versicherern problemlos mitversichert. Für Taucher, die bei der Ausübung ihres Hobbys ein höheres Risiko eingehen und beispielsweise auch allein Tauchgänge unternehmen, können hingegen ergänzende Vertragsbedingungen oder Zuschläge anfallen.

Als risikoreiche Sportarten gelten zum Beispiel: Fallschirmspringen, Motorsport oder Fliegen.

Ob und wie sich eine bestimmte Sportart auf den Beitrag ausübt, ist immer von verschiedenen Faktoren abhängig. Zum Beispiel, ob an Wettbewerben teilgenommen wird oder wie häufig die Sportart ausgeübt wird. Die Bewertungskriterien lassen sich beim Versicherer erfragen. Eine pauschale Aussage hinsichtlich eventueller Zuschläge bei allen Versicherern gibt es jedoch nicht, denn Anträge werden individuell geprüft. Daher kann man nicht allgemeingültig sagen „Klettern führt immer zu einem Aufschlag von X oder Y Prozent“.

Die Rente aus einer privaten Berufsunfähigkeitsversicherung zählt zu den zeitlich begrenzten Leibrenten. Die ursprünglichen Beiträge stammen in der Regel aus dem versteuerten Einkommen, daher sind die Rentenleistungen selbst nicht in voller Höhe steuerpflichtig. Lediglich der so genannte Ertragsanteil wird versteuert. Dieser erfasst pauschal die in den Rentenzahlungen enthaltenen Zinsen. Die Höhe ist abhängig von der zugesagten Rentenlaufzeit.1

Je länger die Zahlung der Rente vereinbart wird, desto höher ist der zu versteuernde Anteil. Wird die Rente beispielsweise für 10 Jahre bewilligt, sind 12 % steuerpflichtig. Ist die voraussichtliche Leistungsdauer sehr lang, zum Beispiel 40 Jahre, liegt der steuerpflichtige Anteil bei 39 % – 61 % der Rente sind immer noch steuerfrei. Zudem wird erst das zu versteuernde Einkommen, das über dem Grundfreibetrag von aktuell 8.652 Euro für Alleinstehende und 17.304 Euro für zusammenveranlagte Ehepaare liegt, überhaupt versteuert.2

Ein Beispiel: Eine 35-jährige Frau mit einer vereinbarten Berufsunfähigkeitsrente von 1.300 Euro monatlich wird berufsunfähig. Der Versicherer hat ihr eine Rente bis zum 67. Lebensjahr zugesagt. Das heißt, sie erhält voraussichtlich 32 Jahre lang Rentenzahlungen. Laut Ertragsanteiltabelle muss sie 32 % Ertragsanteil versteuern. Es ist also nicht die volle Rente von 15.600 Euro jährlich steuerpflichtig. Lediglich 4.992 Euro werden mit dem individuellen Steuersatz besteuert, 10.608 Euro bleiben steuerfrei.3

Da der Grundfreibetrag von 8.130 Euro in diesem Beispiel nicht überschritten wird, zahlt die Frau keine Steuern. Wenn sie jedoch zusätzlich zum Beispiel Mieteinnahmen oder eine staatliche Erwerbsminderungsrente erhält oder sie einen Ehemann mit eigenem Einkommen hat, können aufgrund des dann höheren zu versteuernden Einkommens Steuern anfallen.

  • 1 Grundlage ist die Ertragsanteiltabelle in § 55 Abs. 2 der Einkommensteuerdurchführungsverordnung (EStDV): http://www.gesetze-im-internet.de/estdv_1955/__55.html

  • 2 Bei einigen Alterskonstellationen kann auch das zum Zeitpunkt des Rentenbeginns vollendete Lebensjahr einen Einfluss auf die Besteuerung haben, siehe Spalte drei der Ertragsanteiltabelle in § 55 Abs. 2 EStDV

  • 3 Berechnungsgrundlage: Ertragsanteil der Berufsunfähigkeitsrente 32 % gemäß Ertragsanteiltabelle in § 55 Abs. 2 EStDV (4.992 Euro)


Empfehlung:

Schützen Sie sich vor den finanziellen Folgen einer Berufsunfähigkeit. Die staatliche Hilfe reicht kaum zum Leben.
Sorgen Sie jetzt mit einer Berufsunfähigkeitsversicherung vor!

Berufsunfähigkeitsversicherung von CosmosDirekt

Berufsunfähigkeits-Schutz

  • "sehr gut" bei FocusMoney (35/16)
  • Sofortige Absicherung ohne Wartezeit
  • Kein Zwang einen anderen Beruf auszuüben
  • Nur bis 31.10.: Bis zu 2 Monate Beitrag geschenkt*

1 Tarif CR JRB, Basis-Schutz, Betriebswirt/-wirtin, 25 Jahre, 1.000 € monatliche Rente bei Berufsunfähigkeit bis zum 60. Lebensjahr, Leistung im Todesfall 5.000 €, monatliche Zahlweise. Zahlbeitrag durch sofortige Verrechnung der Gewinnanteile. Diese sind für das laufende Geschäftsjahr garantiert und können sich in den Folgejahren ändern.