Die autofreundlichsten Städte in Deutschland 2019

Sicher und entspannt auf vier Rädern unterwegs: Unsere Verkehrsanalyse zeigt, welche deutschen Großstädte sich besonders gut zum Autofahren eignen.

Als Deutschlands beliebtester Kfz-Versicherer wissen wir, wie wichtig es ist, jederzeit mobil zu sein. Gut durchdachte Mobilitätskonzepte haben eine direkte Auswirkung auf unseren Alltag als Autofahrer sowie auf die Sicherheit aller Verkehrsteilnehmer. Sie erhöhen die Sicherheit, sparen Emissionen und sorgen für ein stressfreies Reisen.

Wir wollten einmal wissen, welche Städte in Deutschland sich besonders gut zum Autofahren eignen. Um das herauszufinden, haben wir einige ganz unterschiedliche Voraussetzungen für eine angenehme Autofahrt in 18 Städten ausgewertet. In der Kombination offenbaren die Ergebnisse aus dieser Analyse die autofahrfreundlichsten Städte in Deutschland.

Zu den elf ausgewerteten Faktoren gehören

  • das generelle Verkehrsaufkommen (Zulassungszahlen und Pkw-Dichte),
  • die Kosten für Kraftstoffe (Benzin, E10 und Diesel) und Parkgebühren,
  • die Verfügbarkeit von Werkstätten sowie
  • das erlaubte Durchschnittstempo.

Außerdem wurden jährliche Verkehrsunfalldaten und Autodiebstahlquoten ausgewertet. Stauaufkommen und stockender Verkehr aufgrund von vorübergehenden Baustellen wurden nicht berücksichtigt. Daraus ergibt sich für jede Stadt und jeden Faktor eine bestimmte Punktzahl. Das Ranking der analysierten Stadt ergibt sich aus der Addition all dieser Werte.

Gute Stadtplanung und ausgezeichnete Verkehrsführung machen das Auto in der Regel zu einem entspannten und bequemen Mittel der Fortbewegung. Gerade in Städten, wo die Verkehrsdichte höher und Straßen enger sind als in ländlichen Regionen, kann das Autofahren allerdings auch mühsam sein. Mit dieser Analyse zeigen wir, in welchen deutschen Städten Autofahrer schon jetzt relativ sicher und entspannt unterwegs sind und weisen damit darauf hin, an welchen Konzepten sich andere Städten orientieren können.


Die autofreundlichsten Großstädte in Zahlen

Ermitteln Sie gerne selbst Ihre Lieblingsstadt.

Indem Sie auf die jeweilige Spaltenüberschrift klicken, wird die Tabelle entsprechend dem ausgewählten Kriterium neu sortiert.

Hier können Sie die Daten der Tabelle als CSV-Datei herunterladen.

Spalte 3: Zugelassene Pkw: Die Anzahl der zugelassenen Pkw im Stadtgebiet – laut Kraftfahrt-Bundesamt (Bestand am 01.01.2019).

Spalte 4: Pkw-Dichte: Die Anzahl der zugelassenen Pkw im Stadtgebiet je 1.000 Einwohner – laut Kraftfahrt-Bundesamt (Bestand am 01.01.2019).

Spalte 5: Verkehrsaufkommen: Der prozentuale Anstieg der Gesamtreisezeiten im Vergleich zur Reisezeit bei freier Fahrt – laut TomTom Traffic Index (Erhebung in gesamt 2018, eingeholt am 25.09.2019).

Spalte 6-8: Treibstoffkosten: Die durchschnittlichen Kosten für einen Liter Benzin, E10 und Diesel – laut Benzinpreis Aktuell (Tagesaktualisierung, eingeholt am 27.09.2019).

Spalte 9: Werkstätten: Die Anzahl der Werkstätten pro 1.000 Pkw. Quelle: Open Street Maps (regelmäßie Datenaktualisierung, eingeholt am 25.09.2019).

Spalte 10: Parkgebühren: Die Kosten für eine Parkdauer von einer Stunde in einem Parkhaus – laut Parkopedia (regelmäßie Datenaktualisierung, eingeholt am 27.09.2019) und Statista (Stand 07.2017).

Spalte 11: Tempo zwischen Zentrum und Flughafen: Das durchschnittliche erlaubte Tempo vom Stadtzentrum zum nächstgelegenen internationalen Flughafen, gemessen zu drei Tageszeiten (morgens, mittags und abends). Quelle: Google Maps (regelmäßie Datenaktualisierung, eingeholt am 25.09.2019).

Spalte 12: Unfälle: Die Anzahl der von der Polizei registrierten Unfälle im Stadtgebiet je 1.000 Einwohner – laut polizeilicher Unfallstatistiken (eingeholt am 27.09.2019, s. Layer).

Spalte 13: Gestohlene Pkw: Die Anzahl der gestohlenen Pkw je 1.000 Pkw – laut Kriminalstatistiken (eingeholt am 27.09.2019, s. Layer).


Methodik

Für die Analyse der besten und schlechtesten deutschen Städte zum Autofahren wurden die 25 Städte mit den meisten zugelassenen Pkw untersucht. In der endgültigen Rangfolge wurden nur Städte berücksichtigt, für die uns ausreichende Verkehrsdaten vorlagen.

Um die Verkehrsqualität in den einzelnen Städten messbar zu machen und einen Vergleich zu ermöglichen, wurden die Daten in verschiedenen Stufen evaluiert. Zuerst wurde anhand der Rohdaten eine Rangliste vom höchsten zum niedrigsten Wert erstellt. Dabei wurde den einzelnen Faktoren (Verkehrsaufkommen, Parkgebühren, Unfallhäufigkeit usw.) jeweils eine bestimmte Wertigkeit in Form einer Punktzahl zugeordnet. Die Gewichtung der einzelnen Faktoren basierte auf einer Einschätzung, wie bedeutsam der jeweilige Faktor für die Mehrheit der Verkehrsteilnehmer ist. Auf Grundlage der so erstellten Rangliste wurde mit der folgenden Formel dann eine Gesamtpunktzahl errechnet:

Dieses Vorgehen wurde für die Summe der Standardpunkte wiederholt, um daraus die finale Platzierung abzuleiten.

Die Studie untersucht wesentliche Faktoren, um die Fahrqualität in den aufgeführten Städten zu ermitteln. Dazu gehören das Verkehrsaufkommen, die Parkgebühren und Treibstoffkosten, die Werkstattdichte, das erlaubte Durchschnittstempo auf dem Weg zwischen dem Stadtzentrum und dem nächstgelegenen internationalen Flughafen, die Wahrscheinlichkeit von Verkehrsunfällen sowie die Zahl gestohlener Fahrzeuge.