Mann liegt nach einem Treppensturz auf dem Boden.

Unfall im Haushalt – wer zahlt?

Die Gefahr lauert zuhause

Unfall im Haushalt: Das Wichtigste im Überblick

  • Definition: Ein Unfall wird dann als Haushaltsunfall gewertet, wenn er direkt im Haushalt und seiner direkten Umgebung (z.B. Garten, Garage, Innenhof) oder bei Freizeitaktivitäten und sportlichen Betätigungen passiert ist.
  • Unfallarten: Zu den häufigsten Unfallarten gehören Stürze auf Treppen oder von Leitern und Schnittverletzungen in der Küche durch spitze und scharfe Gegenstände. Aber auch Verbrennungen, Stromschläge und Vergiftungen stellen eine Gefahr für die Gesundheit dar.
  • Unfallverhütung: Konzentration ist das Zauberwort. Viele Gefahrenquellen und Verletzungen lassen sich mit einem achtsamen Verhalten und ruhiger, ordentlicher Planung vermeiden.
  • Unfallschutz: Bei Unfällen in Deinem Haushalt oder in Deiner Freizeit leistet die gesetzliche Unfallversicherung NICHT für entstandene Schäden. Damit Du auch zu Hause und in Deiner Freizeit gut abgesichert bist, empfiehlt sich eine private Unfallversicherung.

In den eigenen vier Wänden fühlt man sich besonders sicher und geborgen. Laut Unfallstatistiken in Deutschland gehört der eigene Haushalt jedoch zum gefährlichsten Ort des Lebens. Nirgendwo sonst geschehen so viele Unfälle, Verletzungen und sogar tödliche Tragödien wie im trauten Heim. In unserem Ratgeber erfährst Du alles Wissenswerte zu Haushaltsunfällen, Gefahrenquellen und idealem Unfallschutz durch eine private Unfallversicherung. Nähere Infos zur privaten Unfallversicherung von CosmosDirekt findest Du auf unserer Produktseite.

Haushaltsunfälle: Das sagt die Statistik

Knapp 3 Mio. Menschen verunfallen laut dem Robert Koch Institut Jahr für Jahr im eigenen Haushalt, wovon im Schnitt 10.000 Unfälle sogar tödlich enden.1 Zum Vergleich: Im als deutlich gefährlicher wahrgenommenen Straßenverkehr starben z. B. im Jahr 2020 nur 2.700 Menschen.2

Dabei fällt laut einer Aufschlüsselung des statistischen Bundesamtes aus dem Jahr 2019 auf, dass Stürze die größte Unfallgefahr mit Todesfolge im Haushalt darstellen.

Tödliche Haushaltsunfälle

Welche Unfallursachen im Haushalt gibt es?

Die Gefahr, im eigenen Haushalt einen Unfall zu haben, ist besonders hoch, weil wir uns in den eigenen vier Wänden besonders sicher fühlen. Daher achten wir nicht so genau auf Gefahren, Stolperfallen und Ähnliches. Die Unfallursachen im Haushalt sind dabei vielfältig: Ein wackliger Hocker, um die oberen Bereiche im Regal zu erreichen, der Glühbirnenwechsel, ohne die Sicherung herauszudrehen, glatte Fliesen im Bad nach dem Wischen oder das brandheiße Bügeleisen.

Eine Frau steht auf einem Hocker und putz einen Türrahmen.

Du kannst an der folgenden Übersicht erkennen: Für Unfälle im Haushalt gibt es unzählige Beispiele. Manche mehr, manche weniger gefährlich, die einen leichter, die anderen schwerer zu verhindern.

Stürze

Wahrscheinlich kennst auch Du eine dieser Situationen: Herumliegende Geräte und Spielsachen geraten zur Stolperfalle, im Dunkeln übersieht man die Teppichkante oder die Stufe der Treppe, die Leiter zum Malern ist doch wackliger als gedacht oder nach einer Auszeit in der Badewanne sind die Fliesen im Bad besonders rutschig.

Stürze sind die mit Abstand häufigste Ursache für (tödliche) Haushaltsunfälle. Dabei sind besonders Kinder und ältere Menschen betroffen. Natürlich geht ein Sturz in den meisten Fällen glimpflich aus und man muss nur kurzzeitig die Zähne zusammenbeißen und mit einem blauen Fleck leben – aber es kann immer auch schlimmer kommen.

Verbrennungen

Von Verbrennungen sind zu Hause vor allem Frauen betroffen – und zwar in der Küche und bei klassischen Haushaltstätigkeiten. Kochendes Wasser wird aus Versehen verschüttet, das brutzelnde Öl in der Pfanne schwappt bei einer hektischen Bewegung über, die heiße Herdplatte oder die Innenseite des Backofens werden in einem unbedachten Moment berührt – all das kann zu schwerwiegenden Verbrennungen und Verletzungen großer Hautareale führen. Auch andere hitzeentwickelnde Haushaltsgeräte wie das Bügeleisen oder die Rotlichtlampe können für Brandverletzungen sorgen.

Schnitte

Frauen und Männer sind hiervon laut Statistik gleichermaßen betroffen, wenn auch auf unterschiedliche Art und Weise. Während Frauen eher beim Zubereiten von Speisen in der Küche oder beim Kreativarbeiten mit spitzen Gegenständen zu tun haben, kann es Männern primär beim Heimwerkern und der Gartenarbeit passieren, sich mit der Hacke, der Säge oder dem Cuttermesser eine Schnittverletzung zuzuziehen. Hier reichen schon kurze Unaufmerksamkeiten aus, um tiefe Stich- oder Schnittwunden davonzutragen.

Stromschläge

Auch mit dem Thema Strom ist nicht zu spaßen, denn hier geht es weit über die Gefährdung der Gesundheit hinaus – zum Beispiel, wenn Kurzschlüsse einen Brand zur Folge haben. Gerade die Kombination aus warm gewordenen Geräten im Strombetrieb und hoher Luftfeuchtigkeit kann zu eben dieser Situation führen. Aber auch die Benutzung des Föhns in der Nähe der Badewanne, das eigenhändige Reparieren von Elektrogeräten oder das Handwerken an Glühbirnensockeln ohne gezogene Sicherung kann im Ernstfall zur Gefahrenquelle werden.

Vergiftungen

Auch wenn Du es kaum glauben magst – im klassischen Haushalt lagert für gewöhnlich ein großes Arsenal an Giften und Säuren. Ob im Putz- und Scheuermittel, im Granulat zur Insektenbekämpfung oder Produkten zum Malern und Renovieren, überall lassen sich Säuren, Chlorverbindungen, Tenside und Ähnliches finden. Diese sind – falsch oder übertrieben eingesetzt – absolutes Gift für den Körper. Im harmlosen Falle hat dies nur Hautreizungen zur Folge, es kann aber auch zu Verätzungen oder gar Vergiftungen kommen, wenn ungünstige Gaskombinationen (z.B. Chlorgas) eingeatmet oder durch Verwechslungen chemische Mittel getrunken werden. Hier sind gerade Kinder extrem gefährdet.

Erste Hilfe bei einem Haushaltsunfall

Ein Unfall lässt sich natürlich trotz vorausschauender Planung und aufmerksamem Verhalten nie ganz vermeiden – passieren kann immer einmal etwas! Daher ist es umso wichtiger, im Notfall zu wissen, was zu tun ist. Hier kann vor allem das regelmäßige Auffrischen der wesentlichen Erste-Hilfe-Maßnahmen entscheidend sein, aber auch ein gut geführter, regelmäßig aktualisierter und zentral angebrachter Verbandskasten, sowie ein funktionsbereiter Feuerlöscher ist im Notfall Gold wert.

Hier kommt es auf die Größe der Verletzung an. Wo bei Prellungen und blauen Flecken kühlende Pads Abhilfe schaffen, sollte bei offenen Wunden möglichst zeitnah desinfiziert und diese anschließend mit Pflaster oder Verband geschützt werden. Lässt sich nach einem Sturz eine schwerwiegendere, innere Verletzung wie z.B. ein Knochenbruch nicht ausschließen, sollte umgehend der Notruf gewählt und das betroffene Körperareal stabil positioniert werden.

Als Grundregel gilt hier: Eine Brandverletzung größer als ein Handteller und in der Brandwunde haftende Kleidung erfordern das Rufen eines Notarztes. Als Erstmaßnahme sollte die Wunde immer mit fließendem Wasser gekühlt werden – dabei muss das Wasser selbst nicht kalt oder kühl sein, sonst droht bei zu langer Behandlung eine Unterkühlung des Wundbereiches. Anschließend kann ein Wundverband mit Brandkompresse angelegt werden.

Gerade bei tiefen Schnitten oder Stichen mit spitzen Gegenständen sollte ein Druckverband auf die betroffene Stelle gelegt werden. Ist die Wunde zu groß und der Blutverlust lässt sich nicht stoppen, solltest Du den Notarzt rufen und bis zum Eintreffen des Krankenwagens den Blutfluss des Körperareals abdrücken. Ist die gröbste Gefahr vorüber, sollte der Tetanusschutz überprüft werden, um eine Blutvergiftung auszuschließen.

Bei Verdacht auf eine Vergiftung muss grundsätzlich der Notarzt gerufen werden. Idealerweise informierst Du Dich zusätzlich direkt beim Giftnotruf, der rund um die Uhr und das ganze Jahr bei Notfällen erreichbar ist! Hier findest Du die Giftnotrufzentralen und Giftinformationscenter.

Wer zahlt bei einem Unfall im Haushalt?

Bei einem Unfall im Haushalt springt die gesetzliche Unfall­versicherung nicht für entstandene Schäden ein, da sie nur Unfälle abdeckt, die auf der Arbeit oder Aus­bildungs­stätte und auf Arbeits­wegen passieren.

Um in den eigenen vier Wänden einen umfänglichen Unfallschutz genießen zu können, ist eine private Unfallversicherung unabdingbar. So können die finanziellen Folgen z. B. eines Krankenhaus­aufenthaltes oder Folge­behandlungen nach einem Haushalts­unfall abgefangen werden.

Wann genau Du eine Unfallversicherung im Haushalt brauchst und welche Konditionen und Leistungen Dir die Unfallversicherung von CosmosDirekt bietet, erfährst Du hier.

Wie lassen sich Unfälle im Haushalt vermeiden?

Oft genügt schon ein wenig Ordnung, gewissenhaftes Erledigen von Haushaltsaufgaben und das Beachten einiger simpler Verhaltensregeln, um die meisten Unfälle im Haushalt vermeiden zu können. Wenn Du folgende Unfallschutz-Tipps beachtest, bist Du in Deinen eigenen vier Wänden auf der sicheren Seite:

  • Regelmäßig Stolperfallen, wie das Spielzeug der Kinder oder herumliegende Kabel, wegräumen
  • Stabile und sichere Leitern oder Trethocker verwenden, wenn höhere Dinge erreicht werden müssen
  • Gerade auf Fliesenboden rutschfestes Schuhwerk tragen und Anti-Rutsch-Matten auslegen
  • Nach dem Wischen dem Boden genug Zeit zum Trocknen geben
  • Für ausreichend Beleuchtung auf dem nächtlichen Weg zur Toilette sorgen
  • Werkzeuge nur ihrem Zweck gemäß verwenden
  • Defekte Elektrogeräte niemals selbst reparieren, sondern dem Fachmann übergeben
  • Wenn nötig, den passenden Schutz tragen (z.B. Schutzbrille beim Löten oder Sägen)
  • Aufmerksam mit spitzen und scharfen Gegenständen arbeiten – nicht ablenken lassen
  • Schneidearbeiten in der Küche nur mit rutschfester Unterlage durchführen
  • Netzstecker ziehen, wenn ein elektrisches Gerät nicht mehr in Benutzung ist
  • Laufende elektrische Geräte nicht in Kontakt mit Wasser bringen
  • Gifte, Säuren, Laugen usw. nicht in Getränkeflaschen umfüllen, um Verwechslungen zu vermeiden

Kinder vor Gefahrenquellen schützen

Gerade Kinder können Gefahren­situationen noch nicht richtig einschätzen und sind besonders gefährdet, einem Hausunfall zu erleiden. Versuche Deine Wohnung daher so kindersicher wie möglich zu gestalten. So schützt Du Kinder vor einem Unfall im Haushalt:

  • Harte Möbelstücke mit Ecken- und Kantenschützern ausstatten
  • Höhere Regale, Schränke usw. an der Wand befestigen, um ein Umkippen zu verhindern
  • Bei Kleinkindern eine Sicherung an der Treppe anbringen
  • Steckdosen mit einer Kindersicherung versehen
  • Elektrische Geräte, spitze Werkzeuge und chemische Flüssigkeiten außerhalb der Reichweite von Kindern aufbewahren
  • Kinder von Herd, Backofen und Besteckschublade fernhalten
  • Fenster und Balkontüren nicht geöffnet lassen, wenn Kinder unbeaufsichtigt sind

Kinderunfall­­ver­si­che­rung

Ins Leben stürzen? Aber sicher mit CosmosDirekt!

Deine Vorteile:

  • Fairster Schadenregulierer (Focus Money 03/2022)
  • 10 % Kundenbonus3
  • Spezielle Leistungen wie z. B. Schulausfallgeld

Senioren vor Verletzungen bewahren

Wusstest Du, dass die Gefahr eines Haushaltsunfalles mit zunehmendem Alter kontinuierlich steigt? Senioren leiden oft unter schwindender Sehkraft und allgemeiner, körperlicher Unsicherheit. Daher sollten auch hier Sicherheitsmaßnahmen getroffen werden, um die Gesundheit älterer im Haushalt lebender Menschen zu schützen:

  • Treppen mit einem stabilen, am besten beidseitigen Geländer ausstatten
  • Kleinere Geräte, Möbelstücke und andere Stolperfallen beseitigen und freie Gänge schaffen
  • Teppichränder oder Läufer gut am Boden fixieren
  • Bewegungsmelder für die nächtliche Beleuchtung installieren
Fairster Schadenregulierer
Fairster Schadenregulierer

Sind wir ein Partner, auf den im Notfall Verlass ist? Unsere Kunden sagen ja und haben uns überdurchschnittlich stark beurteilt. Mit dem Gesamturteil "Sehr Gut" zählen wir laut FocusMoney zu den "Fairsten Schadenregulierern" unter den Unfallversicherern.

Fazit: Mit einer privaten Unfallversicherung im Haushalt auf der sicheren Seite

Im Haushalt lauern zahlreiche Unfallgefahren. Selbst mit größter Vorsicht können Unfälle im Haushalt nicht immer vermieden werden. Damit Du für den Ernstfall abgesichert bist, lohnt es sich, rechtzeitig eine private Unfallversicherung abzuschließen. Denn die gesetzliche Unfallversicherung springt im Falle eines Haushaltsunfalls nicht ein. Mit CosmosDirekt bist du auf der sicheren Seite. Schütze mit unserer Unfallversicherung Dich und Deine ganze Familie.

Unfall­ver­si­che­rung

Ins Leben stürzen? Aber sicher mit CosmosDirekt!

Deine Vorteile:

  • Fairster Schadenregulierer (Focus Money 03/2022)
  • 10 % Kundenbonus3
  • Junge Leute zahlen zusätzlich 25 % weniger4
Inhalt