CosmosDirekt - Die Versicherung.
Kfz Versicherung kündigen

Kfz Versicherung kündigen –

So funktioniert die Kündigung ganz einfach!

Eine Autoversicherung besteht in der Regel für ein Jahr und verlängert sich stillschweigend jeweils um ein weiteres Jahr. Wenn Sie Ihre Versicherung wechseln möchten – zum Beispiel bei einer Beitragserhöhung – müssen Sie Ihre Kfz Versicherung kündigen.

Im Folgenden erklärt CosmosDirekt, unter welchen Umständen es sinnvoll ist zu kündigen und wann Sie kündigen können. Außerdem erfahren Sie, welche Formalitäten Sie für die richtige Kündigung Ihrer Kfz Versicherung berücksichtigen müssen.

Diese Versicherungsbegriffe spielen im Artikel eine Rolle
Begriff
Erklärung
PrämieDer jährliche Beitrag, den Sie für den Versicherungsschutz zahlen.
HauptfälligkeitDer Zeitpunkt, zu dem der Versicherungsvertrag und der damit verbundene Versicherungsschutz in Kraft treten und zu dem die Versicherungsprämie fällig wird.
TypklasseWird für jedes Fahrzeug in Abhängigkeit seiner Schadenhäufigkeit bestimmt und hat einen starken Einfluss auf die Höhe des Beitrags.
RegionalklasseJeder Zulassungsbezirk wird entsprechend seiner Schadenhäufigkeit in hohe oder niedrige Stufen eingruppiert und hat ebenfalls einen starken Einfluss auf die Beitragshöhe.
RuheversicherungVersicherungsschutz für stillgelegte Fahrzeuge. Umfasst mindestens die Haftpflichtversicherung, bei abgeschlossener Voll- oder Teilkasko auch Teilkasko. Beitragsfrei, abhängig von der Versicherungsgesellschaft, für 12 bis 18 Monate.

Wann können Sie Ihre Kfz Versicherung kündigen?

Wenn Sie den bestehenden Vertrag für die Kfz Versicherung nicht fortsetzen möchten, können Sie diesen auf zweierlei Arten beenden:

  • Ordentliche Kündigung oder
  • Außerordentliche Kündigung

Die ordentliche Kündigung

Die Laufzeit einer Kfz Versicherung beträgt ein Jahr. Wird sie nicht gekündigt, verlängert sie sich um ein weiteres Jahr. Wenn Sie die Kfz Versicherung ordentlich kündigen wollen, haben Sie eine Kündigungsfrist von einem Monat zur Hauptfälligkeit Ihrer Kfz Versicherung. Bei den meisten Gesellschaften endet das Versicherungsjahr zum 31. Dezember. Stichtag ist der 30. November. Bis zu diesem Termin muss Ihre schriftliche Kündigung beim Versicherer eingegangen sein. Eine Angabe von Gründen ist nicht notwendig.

Die ordentliche Kündigung der Kfz Versicherung hat zwei Ausnahmen:

  • Unterjährige Hauptfälligkeit
    Manche Versicherer bieten einen Vertragsabschluss außerhalb der üblichen Regelung vom 1. Januar bis zum 31. Dezember an. Die Länge der Laufzeit beträgt ebenfalls ein Jahr. Allerdings werden diese Policen nicht zum 1. Januar fällig, sondern zum vereinbarten Zeitpunkt. Bei der unterjährigen Kündigung müssen Sie ebenfalls eine Kündigungsfrist von 1 Monat für die Kfz Versicherung beachten.
  • Saison-Kennzeichen
    Bei diesen liegt die Hauptfälligkeit auf dem jeweiligen Saison-Beginn. Die Kündigungsfrist beträgt ebenfalls einen Monat, also können Sie einen Vertrag mit Saisonstart 01.März zum 31. Januar kündigen.

Stichtagsregelungen für eine ordentliche Kündigung

Hauptfälligkeit
Kündigungstermin/frist
1. Januar30. November des Vorjahres
1. März (Saison-Kennzeichen)31. Januar
Unterjährig1 Monat vorher

Der Wechsel der Kfz Versicherung kann sich lohnen! Mit einem neuen Vertrag sparen Sie bis zu mehrere hundert Euro pro Jahr und genießen dieselben oder bessere Leistungen. Bevor Sie Ihre Kfz Versicherung kündigen, vergleichen Sie die Preise und Leistungen. Was Sie bei einem Kfz Versicherungswechsel beachten sollten, erfahren Sie in unserem Ratgeber.

Tipp

Berechnen Sie Ihre individuelle Prämie schnell und bequem in unserem Beitragsrechner: Sie geben ganz einfach Ihre Tarifdaten ein - und auf Wunsch erhalten Sie online die benötigte eVB-Nummer für den Versicherungswechsel.


Die außerordentliche Kündigung

Neben der ordentlichen Kündigung gibt es auch die außerordentliche Kündigung, bei Anwendung eines Sonderkündigungsrechts. Die außerordentliche Kündigung ermöglicht es Ihnen, die Kfz Versicherung außerhalb der regulären Stichtagsregelung zu wechseln. Dafür müssen Sie ein Sonderkündigungsrecht haben. Die häufigsten Gründe, für ein Sonderkündigungsrecht sind:

  • Beitragserhöhung
  • Neuzulassung/ Fahrzeugwechsel
  • Schadenfall

Alle Kündigungsgründe

Sie können Ihre Kfz Versicherung immer dann außerordentlich kündigen, wenn Ihre Beiträge erhöht werden auch dann wenn dies nur bei einem Teil der Prämie wie z.B. der Teilkasko der Fall ist. Der Versicherer teilt dies in der Regel im November eines Jahres mit, nachdem bestimmte Risikofaktoren neu bewertet wurden. Der Hintergrund: Anfang Oktober veröffentlicht z.B. der Gesamtverband der deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) das neue Typ- und Regionalklassen-Verzeichnis.

Führt die Risikobewertung Ihres Pkw-Modells (Typklasse) und Ihres Zulassungsbezirks (Regionalklasse) zu einer für Sie ungünstigeren Einstufung, sprich zu einer höheren Eingruppierung in der jeweiligen Risiko-Klasse, zieht dies eine Preissteigerung nach sich. Der Versicherer ist verpflichtet, Sie mindestens einen Monat, bevor die Neuregelung in Kraft tritt, über die Veränderung zu informieren. Sie haben dann das Recht zur außerordentlichen Kündigung der Kfz Versicherung. Die Frist von einem Monat beginnt mit Erhalt der Benachrichtigung. Möchten Sie in diesem Fall von Ihrem Sonderkündigungsrecht Gebrauch machen, müssen Sie die Beitragserhöhung als Kündigungsgrund anführen.

Ausnahmen: Sie dürfen die Kfz Versicherung nicht bei jeder Beitragsveränderung außerordentlich kündigen. So entfällt das Sonderkündigungsrecht, wenn Ihre Jahresprämie durch die Einordung in eine niedrigere Risikoklasse sinkt. Dies tritt ein, wenn sich im Typklassen-Verzeichnis oder der Regionalstatistik die entsprechenden Risikobewertungen verbessern. Ebenfalls von einer außerordentlichen Kündigung ausgeschlossen sind solche Beitragserhöhungen, die eine entsprechend angemessene Verbesserung der Leistung beinhalten.

Wenn Sie Ihr Auto während eines laufenden Vertrags ab- und ein neues Fahrzeug anmelden, spricht man vom Fahrzeugwechsel. Unter diesen Bedingungen haben Sie ein Sonderkündigungsrecht und können den Vertrag ohne weitere Fristen kündigen.

Wenn Sie Ihr angemeldetes und versichertes Auto verkaufen, haben Sie kein Recht zur außerordentlichen Kündigung. Vielmehr geht die Kfz Versicherung mit dem Fahrzeug an den Käufer über. Dieser besitzt dann ein Sonderkündigungsrecht mit einer Frist von einem Monat. Der Hintergrund: Auf diese Weise ist sichergestellt, dass jedes Fahrzeug immer mindestens über die gesetzlich vorgeschriebene Haftpflichtversicherung verfügt. Zu Ihren Pflichten bei einem Verkauf eines noch angemeldeten Wagens gehört es, Ihren Versicherer über den Vorgang zu informieren. Schließt der Käufer für das Fahrzeug eine neue Versicherung ab und legt er bei der Zulassungsbehörde eine Versicherungsbestätigung vor, gilt dies automatisch als Kündigung des übergegangenen Versicherungsvertrages. Die Kündigung wird zum Beginn der neuen Versicherung wirksam.

Setzen Sie Ihr Auto außer Betrieb, beispielsweise weil Sie Ihr Cabrio im Winter nicht nutzen, können Sie die Kfz Versicherung nicht kündigen. Stattdessen greift in der Regel eine beitragsfreie Ruheversicherung, die einen Versicherungsschutz für Haftpflicht- und Teilkasko-Versicherung bietet. Nehmen Sie mit dem Auto wieder am öffentlichen Verkehr teil, wird die bestehende Versicherungspolice wieder in Kraft gesetzt.

Wird das Auto nicht vorrübergehend, sondern endgültig abgemeldet und daraufhin verschrottet, bedarf es keiner Kündigung. Die Kfz Versicherung endet automatisch, für die Versicherer ist dies ein sogenannter Wagniswegfall. Sie müssen lediglich Ihren Versicherer informieren.

Ändert sich die Art und Verwendung des Fahrzeugs und erhöht sich der Beitrag dadurch um mehr als 10 %, können Sie den Versicherungsvertrag innerhalb eines Monats nach Zugang der Mitteilung über die Beitragserhöhung ohne Einhaltung einer Frist kündigen.

Ändert der Versicherer seinen Tarif grundlegend oder die Versicherungsbedingungen haben Sie ebenfalls ein Sonderkündigungsrecht. Die Kündigungsfrist beträgt bei Änderung der Tarifstruktur einen Monat und bei Änderung der Bedingungen sechs Wochen nach Zugang der Änderungsmitteilung.

Stirbt der Fahrzeughalter, endet nicht zwangsläufig die Kfz Versicherung. Sie bezieht sich auf das Auto, nicht auf die Person, und geht mit dem Fahrzeug auf die Erben über. Die Versicherung darf die Prämien den neuen Umständen anpassen, beispielsweise wird die jeweilige Schadenfreiheitsklasse des Erben berücksichtigt. Daher ist nach einem Todesfall nur im Einzelfall möglich, die Autoversicherung außerordentlich zu kündigen. Ein Sonderkündigungsrecht besteht nur dann, wenn zu Lebzeiten des Erblassers das Fahrzeug auf die Erben umgeschrieben wurde. In diesem Fall erstattet der Versicherer anteilsmäßig eine bereits gezahlte Prämie.

Bei einem Schadenfall haben sowohl Sie als auch das Versicherungsunternehmen ein Sonderkündigungsrecht für die bestehende Kfz Versicherung. Die Kündigungsfrist von einem Monat beginnt, sobald der Versicherer den Fall bearbeitet und seine Entscheidung mitgeteilt hat, ob der Schaden übernommen wird oder nicht. Ob die Entscheidung positiv oder negativ ausfällt, hat keine Auswirkungen auf die Möglichkeit zur außerordentlichen Kündigung.

Wann ist keine außerordentliche Kündigung möglich?

Es gibt weitere Umstände, die für eine vorzeitige Beendigung der Kfz Versicherung unzulässig sind. Das bedeutet, dass Sie diese nicht als Gründe benennen können, um Ihre Kfz Versicherung außerordentlich zu kündigen. So bietet nicht jede Beitragserhöhung ein Sonderkündigungsrecht, zum Beispiel wenn der Gesetzgeber die Versicherungssteuer anhebt. Auch die Erhöhung der Versicherungsprämie nach einem Umzug ist zulässig, wenn der neue Wohnort in einer höheren Regionalklasse ist. Gleiches gilt, sollte nach einer der Regulierung eines Schadens, die eine Rückstufung in den schadenfreien Jahren erfordert, im Jahr darauf die Prämie steigen.

Tipp

Um eine Rückstufung der schadenfreien Jahre, sprich Ihrer Schadenfreiheitklasse, zu verhindern, bieten manche Versicherer Verträge mit Rabattschutz an. Der Comfort-Schutz von CosmosDirekt sorgt dafür, dass bis zu drei Schäden für Sie ohne finanzielle Folgen bleiben. Das bedeutet, es findet keine Rückstufung statt.

Zusammenfassung

Die außerordentliche Kündigung der Kfz Versicherung entfällt unter folgenden Umständen:

  • Umzug
  • Beitragsermäßigung
  • Beitragserhöhung (wegen Rückstufung der Schadenfreiheitsklasse)
  • Anhebung der Versicherungssteuer durch den Gesetzgeber

Wie können Sie Ihre Kfz Versicherung kündigen?

Wenn Sie Ihre Kfz Versicherung kündigen möchten, dann empfehlen wir Ihnen, die Kündigung in 5 Schritten vorzunehmen:

1.Schritt: Liegt ein Kündigungsgrund vor?

Für eine ordentliche Kündigung der Kfz Versicherung bedarf es keiner Angabe eines Grundes. Voraussetzungen für eine außerordentliche Kündigung:

  • Allgemeine Beitragserhöhungen (ohne zusätzliche Leistungen) Fahrzeugwechsel
  • Schadenfall
  • Todesfall
  • Versicherung ändert Bedingungen oder Tarifmerkmale
  • Änderung der Fahrzeug-Verwendung

2. Schritt: Müssen Sie eine Kündigungsfrist beachten?

  • Bei einer ordentlichen Kündigung für eine Kfz Versicherung mit Hauptfälligkeit 1. Januar ist der Stichtag der 30. November.
    Ausnahmen: Saison-Kennzeichen, unterjährige Kündigung.
  • Bei einer außerordentlichen Kündigung beträgt die Kündigungsfrist für die Kfz Versicherung 1 Monat (6 Wochen bei Änderung der Versicherungsbedingungen)

3. Schritt: Neue Kfz Versicherung suchen und abschließen

Prüfen und vergleichen Sie die verschiedenen Anbieter bezüglich Leistungen, Preis und Service. Beispiele:

  • Führt ein Schaden schon zur Rückstufung und damit zur Beitragserhöhung oder gibt es einen Rabattschutz für mehrere Unfälle?
  • Gibt es einen Kunden-Bonus, wenn Sie bereits eine andere Versicherung bei dem Unternehmen abgeschlossen haben?
  • Entstehen Ihnen für das Holen und Bringen des Unfallwagens durch die Fachwerkstatt weitere Kosten?
  • Auch wenn der Preis nicht alles sagt: Wie günstig ist die Prämie für die Kfz Versicherung?

4. Schritt: Bestätigung der neuen Versicherung abwarten

Die bestehende Kfz Versicherung sollten Sie auf jeden Fall erst dann kündigen, wenn Ihnen der neue Versicherer die neue Police bestätigt hat. Denn es gibt Umstände - beispielsweise individuelle Risikomerkmale oder unterschiedliche Annahmerichtlinien - unter denen der Versicherer einen Antrag ablehnt. Erst wenn Sie die Sicherheit durch Vertragsbestätigung haben, ist eine Kündigung der bestehenden Kfz Versicherung ratsam.

5. Schritt: Alte Versicherung kündigen

Um Ihre Kfz Versicherung schnell, einfach und formal korrekt zu kündigen, nutzen Sie einfach den Wechselservice. Bei einer Kündigung per Post empfehlen wir den Versand per Einschreiben (entscheidend ist das Datum des Posteingangs). Eine Kündigung per E-Mail ist meistens nicht möglich.


Fazit: Prüfen Sie Ihre Kfz Versicherung!

Ein Billig-Tarif zur Kfz Versicherung ist oft mit deutlich reduzierten Leistungen verbunden. Vergleichen Sie die Tarife und Leistungsmerkmale. Möchten Sie einen Top-Schutz, dann müssen Sie die Zusatzversicherungen berücksichtigen. So erhalten Sie Ihren bestmöglichen Versicherungsschutz.

Beispiele:

  • Gibt es einen Rabatt-Schutz?
  • Gibt es einen Schutzbrief, der die Kosten für Unfall- oder Pannenhilfe, Mietwagen oder Rücktransport absichert?
  • Gibt es eine Unfallversicherung, die Fahrer und Mitfahrer finanziell absichert?
  • Gibt es eine Rechtsschutzversicherung, um die finanziellen Folgen juristischer Auseinandersetzungen abzusichern?


Die Autoversicherung bei der Nummer 1#*#!

War der Artikel hilfreich? Helfen Sie anderen und teilen Sie den Ratgeber: