Das Bild zeigt ein E-Auto beim Laden an einer Ladesäule.

E-Auto Prämie

Umwelt­bonus für Elek­tro­autos und Plug-in-Hybride

Die wichtigsten Fakten zur Prämie fürs E-Auto und Plug-in-Hybride

  • Abhängig von Art und Listenpreis des Fahrzeugs
  • Förderung von bis zu 9.000 Euro möglich
  • Gilt für Elektroautos und Plug-in-Hybride
  • Kann bei Kauf und Leasing in Anspruch genommen werden

Seit Juli 2016 gibt es eine spezielle Prämie für E-Autos. Ein Antrag für die Prämie kann sowohl beim Kauf als auch beim Leasing eines Hybriden oder reinen Elektrofahrzeugs gestellt werden. Der Ratgeber bietet Dir allgemeine Informationen zur E-Auto Prämie. Möchtest Du Dein neues, umweltfreundliches Auto richtig absichern, findest Du alle Informationen zu unserer Autoversicherung hier.

Was ist der Umwelt­bonus für Elek­tro­autos und Plug-in-Hybride?

Die Umweltprämie für E-Autos wurde 2016 von der Bundesregierung ins Leben gerufen. Sie dient der Förderung von Elektromobilität im deutschen Straßenverkehr. Je nach Nettolistenpreis des Elektroautos ist ein Zuschuss von bis zu 9.000 Euro möglich.

Die E-Auto Prämie für Hybride und reine Elektrofahrzeuge galt seit Februar 2020 zunächst rückwirkend für alle Fahrzeuge, die ab dem 5. November 2019 zugelassen wurden und sollte bis Ende 2025 gelten. Bundesregierung und Hersteller der Autos übernahmen jeweils die Hälfte der Fördersumme. Der Umweltbonus galt von Beginn an sowohl für rein elektrische Fahrzeuge als auch für Plug-in-Hybride. Auch Brennstoffzellenautos werden gefördert.

Im Rahmen des Konjunkturpakets zur Bewältigung der Coronakrise wurde die Förderung Mitte Juni 2020 noch einmal angehoben. Die Erhöhung des Bundesanteils (Innovationsprämie) ist bis zum 31.12.2021 befristet und wird rückwirkend für alle Fahrzeuge gewährt, die ab dem 4. Juni 2020 zugelassen wurden. Der Herstelleranteil bleibt gleich. Neben Privatpersonen dürfen auch Unternehmen, Vereine, Stiftungen und Körperschaften Anträge stellen. Nicht nur der Kauf, sondern auch das Leasing neuer Elektroautos wird bezuschusst. Dabei muss das Auto unabhängig der Leasingdauer mindestens 6 Monate auf den oder die Halter zugelassen bleiben. Wie hoch die Fördersumme ausfällt, hängt von der Art des gekauften Elektroautos ab.

Ergebnisse des Autogipfels vom 17. November 2020: Der Staat hat die erhöhte Kaufprämie für elektrisch betriebene Fahrzeuge über 2021 hinaus bis 2025 verlängert. Dadurch können Käufer von E-Autos und auch Plug-in-Hybridmodellen bis zu diesem Zeitpunkt mit einem Zuschuss von bis zu 9.000 Euro rechnen. Während der staatliche Basisbonus für E-Autos von 3.000 Euro ohnehin bis 2025 laufen sollte, wird jetzt auch die im Corona-Programm verdoppelte Prämie weitergeführt. Die Plug-in-Hybride müssen ab 2022 nun für eine Prämie eine elektrische Mindestreichweite von 60 Kilometern vorweisen, ab 2025 sogar von 80 Kilometern

Warum gewährt die Bundes­re­gie­rung eine Prämie für Elek­tro­autos?

Die Bundesregierung hat sich das Ziel gesetzt bis 2030 zehn Millionen PKW mit Elektro-Antrieb auf Deutschlands Straßen zu bringen. Das soll dazu beitragen, den CO2-Ausstoß im Verkehr zu verringern und den Klimaschutz voranzutreiben. Im Gegensatz zu konventionellen Verbrennungsmotoren setzen Elektroautos keine gesundheits- und umweltschädlichen Gase und Partikel frei. Zudem ist ein Elektro-Motor mit einem Wirkungsgrad von mehr als 90 Prozent weitaus effizienter als Verbrennungsmotoren. Bei Letzteren werden nur etwa 40 Prozent der eingesetzten Energie tatsächlich genutzt. Der Rest geht als Wärme und Abgase verloren. Wirklich „grün“ sind Elektroautos allerdings nur dann, wenn auch der Strom, mit dem die Batterie aufgeladen wird, aus regenerativen Quellen stammt.

Autoversicherung

Die Autoversicherung für Elektroautos und Plug-in Hybride vom Testsieger CosmosDirekt.

Elek­tro­autos & Plug-in Hybride

Deine Vorteile:

  • 10 % Nachlass auf den Kfz-Beitrag
  • Viele Zusatzleistungen in der Teilkasko
  • Rundum-Schutz für den Antriebs-Akku in der Vollkasko

Wie hoch ist die E-Auto Prämie?

Abhängig vom Netto-Listenpreis erhalten reine Elektrofahrzeuge eine Prämie von bis zu 9.000 Euro und Plug-in-Hybride eine Förderung von bis zu 6.750 Euro.

Die unterschiedlichen Fördersummen begründet das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) mit dem CO2-Ausstoß der verschiedenen Fahrzeuge. Für reine Elektroautos gilt die volle Förderung, weil diese während der Fahrt kein CO2 emittieren, Hybride hingegen schon. Für batterieelektrische Fahrzeuge bis zu einem Netto-Listenpreis von 40.000 Euro steigt die Förderung durch die Innovationsprämie insgesamt von 6.000 Euro auf 9.000 Euro. Für Autos mit einem Netto-Listenpreis über 40.000 Euro liegt die Prämie künftig bei 7.500 Euro. Plug-in-Hybride unter 40.000 Euro erhalten aktuell eine Kaufprämie von 6.750 Euro. Bei einem Netto-Listenpreis über 40.000 Euro bekommen Käufer 5.625 Euro.

Unter bestimmten Umständen gibt es die E-Auto Prämie auch für junge Gebrauchtwagen. Diese dürfen dafür allerdings weder bei Ersterwerb noch als Firmenwagen eine andere staatliche Förderung erhalten haben. Außerdem dürfen die jungen Gebrauchten nicht länger als 12 Monate zugelassen gewesen sein. Als frühstes Zulassungsdatum für die E-Auto Förderung gilt der 05.11.2019. Ebenfalls wichtig: Gebrauchtwagen dürfen nicht mehr als 15.000 Kilometer gelaufen sein. Sind die Auflagen erfüllt, gibt es für gebrauchte Elektroautos eine Prämie von 5.000 Euro und für gebrauchte Hybride 3.750 Euro.

Fahr­zeugtyp

Netto-Listen­preis

Förder­betrag

Hersteller­anteil

ElektroautoBis 40.000 €6.000 €3.000 €
Elektroautoüber 40.000 € bis 65.000 €5.000 €2.500 €
Plug-in-HybrideBis 40.000 €4.500 €2.250 €
Plug-in-Hybrideüber 40.000 € bis 65.000 €3.750 €1.875 €

In unserem Ratgeber zu Elektroautos findest Du umfassende Informationen zur Funktionsweise, der Umweltbilanz, den Reichweiten und zu verschiedenen Steckersystemen.

Elek­tro­auto leasen und Prämie erhalten

Neben der Nutzung als Kaufprämie gibt es die E-Auto Prämie auch bei Leasing. Anders als beim Kauf eines Elektroautos, wird die Förderung hier in den monatlichen Raten deutlich. Durch den Umweltbonus sinken die Raten insgesamt und verschaffen dem Leasingnehmer einen geringeren monatlichen Kostenaufwand. Die Leasingdauer ist für die generelle Inanspruchnahme des Zuschusses für Elektroautos unrelevant. Allerdings muss das Fahrzeug mindestens 6 Monate auf die Person, welche die Förderung in Anspruch nimmt, angemeldet bleiben. Zusätzlich nehmen das Bundesministerium für Wirtschaft sowie das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) zum aktuellen Zeitpunkt auch im Verhältnis der Leasingdauer Änderungen vor. So wird der volle Betrag des Umweltbonus für Elektroautos momentan nur freigegeben, wenn eine Leasingdauer von mindestens 24 Monaten vorliegt. Bei einer Leasingdauer von 12 bis 23 Monaten werden 50 % der Prämie zugeordnet, zwischen 6 und 11 Monaten sind es nur noch 25 % Förderung. Die neuen Regelungen gelten ab dem 16.11.2020. Die Fördersummen der E-Auto Prämie orientieren sich auch hier grundsätzlich am Nettolistenpreis des Autos und werden somit automatisch fest zugeordnet.

Welche Elek­tro­fahr­zeuge können die E-Auto Prämie erhalten?

Zu den förderfähigen Elektrofahrzeugen gehören unter anderem:

Reine Elektrofahrzeuge (BEV)

Plug-in-Hybride (PHEV)

  • Audi e-tron 50
  • BMW i3
  • Citroën C-Zero
  • Fiat 500 Elektro
  • Hyundai KONA Elektro
  • Jaguar I-PACE EV320 SE
  • KIA e-Niro
  • KIA e-Soul
  • Mazda MX-30
  • Mercedes-Banz EQA 250
  • MINI Cooper SE
  • Nissan Leaf
  • Opel Mokka-e
  • Peugeot e-208
  • Renault ZOE
  • Tesla Model S
  • Volkswagen ID 3
  • Volkswagen ID 4
  • Audi A3 Sportback 40 TFSI e
  • Audi Q3 45 TFSI e
  • BMW 225xe
  • Citroen C5 Aircross Hybrid
  • Cupra Formentor 1.4 e-HYBRID
  • Ford Kuga 2.5 Plugin-Hybrid
  • Hyundai IONIQ PlugIn-Hybrid
  • Jaguar E-Pace P300e
  • Jeep Compass 1.3 T-GDI Plug-In Hybrid
  • KIA Niro 1.6 GDI PlugIn-Hybrid
  • Land Rover Range Rover Evoque P300e
  • Mercedes A 250 e
  • Opel Grandland X 1.6 DI Turbo Hybrid
  • Renault Captur Plug-in-Hybrid
  • SEAT Leon 1.4 e-HYBRID
  • Toyota Prius 1.8 Plug-In Hybrid

Brennstoffzellenautos (FCEV)

  • Hyundai NEXO

Hier kannst Du Dir die aktuelle Liste der förderfähigen Elektrofahrzeuge herunterladen.

Nicht gefördert werden Hybrid-Autos, die sich nicht von außen über eine Ladestation aufladen lassen. Bei diesen Fahrzeugen wird der Akku nur während der Fahrt aufgeladen (Mild Hybrid).

Gibt es eine Förde­rung für andere alter­na­tive Kraft­stoffe?

Neben Elektroautos profitieren Fahrzeuge mit Erdgas-Antrieb (CNG) von diversen Zuschüssen. Regionale Energieversorger unterstützen sowohl den Kauf als auch die Umrüstung der Fahrzeuge. Wie hoch die Förderung ausfällt, hängt vom Einzelfall ab – möglich sind allerdings bis zu 1.000 Euro. Auch die Modalitäten der Prämien unterscheiden sich voneinander. Während einige den Kauf bzw. die Umrüstungskosten bezuschussen, stellen andere Tankgutscheine aus. Sogar der Staat stellt Erdgasfahrer besser. Dies macht sich vor allem an der Zapfsäule bemerkbar: Die Energiesteuer auf Erdgas wurde bis zum 31. Dezember 2026 reduziert. Für Autogas gibt es eine Ermäßigung bis zum 31. Dezember 2022.

In unseren Ratgebern findest Du weitere Informationen zu Erdgas und Autogas. Erfahre mehr über Aspekte wie Sicherheit, Förderung und Umweltverträglichkeit.

Wie bekomme ich die E-Auto Prämie?

Um die Förderung für Dein Elektroauto zu erhalten, muss ein Antrag auf der Website des BAFA gestellt werden. Möchtest Du die E-Auto Prämie schnellstmöglich beantragen, solltest Du Unterlagen wie Rechnung und Zulassungsbescheinigung Teil II Deines neuen Autos vorab bereithalten. Der Postweg ist bei der Beantragung der Förderung ausgeschlossen.

Wichtig: Vor der Stellung des Antrags muss das Fahrzeug bereits gekauft und zugelassen sein. Bei der Antragstellung für einen Neuwagen benötigst Du folgende Unterlagen:

  • Rechnung
  • Zulassungsbescheinigung Teil II

Bei der Förderung für einen Gebrauchtwagen werden zusätzlich ein Nachweis über den ursprünglichen Listenpreis als Neuwagen sowie ein Nachweispaket benötigt. Letzteres ist ein Formular, das Du auf der Internetseite des BAFA herunterladen kannst.

Möchtest Du die E-Auto Prämie für ein Leasing-Fahrzeug beantragen, sind folgende Unterlagen einzureichen:

  • Leasingvertrag
  • verbindliche Bestellung
  • Kalkulation der Leasingrate
  • Zulassungsbescheinigung Teil II

Hast Du alles parat, gehst Du wie folgt vor:

  1. Fülle den Antrag und die Bestätigung der wahrheitsgemäßen Angaben aus und speichere die Formulare.
  2. Drucke die Erklärung der wahrheitsgemäßen Angaben aus, unterscheibe sie und lade diese über das Online-Portal des BAFA hoch.

Nach ein paar Minuten erhältst Du eine Eingangsbestätigung per E-Mail mit Deiner Vorgangsnummer und dem Link zum Portal. Nach der Bewilligung erhältst Du einen Zuwendungsbescheid. Die Auszahlung des Bundesanteils am Umweltbonus erfolgt anschließend auf das im Antragsformular angegebene Konto.

Aktuelle Informationen zum Antragsverfahren sowie alle notwendigen Formulare findest Du auf der Seite des Bundesamtes für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle.

Welche E-Auto Förde­rungen gibt es neben dem BAFA-Umwelt­bonus?

Neben der Umweltprämie soll auch ein steuerlicher Vorteil zur Förderung von E-Autos dienen. Elektrofahrzeuge, die bis zum 31. Dezember 2025 zugelassen werden, sind für 10 Jahre von der Kfz-Steuer befreit.

Bisher galt diese Frist nur für Elektroautos, die bis zum 31. Dezember 2020 zugelassen wurden. Im Rahmen des Konjunkturprogramms wurde die Zeitspanne allerdings um 5 Jahre erweitert. Auch wer ein gebrauchtes Elektroauto kauft, kann von der Förderung profitieren. Bei einem Halterwechsel innerhalb der 10 Jahre geht die Steuerbefreiung für die verbliebene Zeit auf den neuen Halter über. Selbst wenn die Befreiung ausgelaufen ist, zahlt der Halter eines Autos mit Elektro-Motor nur 50 Prozent des üblichen Steuersatzes. Anders als bei PKW mit konventionellem Antrieb, wird dieser nach dem Zulassungsgewicht des Autos und nicht nach CO2-Ausstoß und Hubraum berechnet. Halter von hybriden Elektroautos müssen dagegen die Steuer in voller Höhe zahlen.

Zuschuss zu Lade­sta­tionen

Der Bund hat eine neue Förderung für private E-Auto-Ladestationen, die sogenannten Wallboxes, beschlossen. Der Staat zahlt einen Zuschuss von 900 Euro beim Einbau einer privaten Ladestation. Der Zuschuss erfolgt pro Ladestation. Die Anträge für den Zuschuss können seit dem 24. November 2020 bei der staatlichen KfW-Bank gestellt werden. Voraussetzung für den Erhalt der Förderung ist der Bezug von 100 Prozent Ökostrom.

Das Wichtigste in Kürze:

  • Zuschuss von 900 Euro pro Ladepunkt
  • Für Ladestationen an privat genutzten Stell­plätzen von Wohngebäuden
  • Für Eigentümer und Wohnungs­eigentümer­gemein­schaften, für Mieter und Vermieter
  • Antragstellung seit 24.11.2020 möglich, danach kannst Du Deine Lade­station bestellen und die Arbeiten beauftragen

Weitere Informationen zur Förderung sowie zum Antragsverfahren findest Du hier: KfW Ladestationen für Elektroautos

Das Wich­tigste zur E-Auto Prämie für Plug-in-Hybride und Elek­tro­autos im Überblick

Voraussetzungen für den Käufer

  • Privatpersonen, Unternehmen, Vereine, Stiftungen und Körperschaften sind berechtigt, einen Antrag zu stellen.
  • Es wird der Erwerb (Kauf und Leasing) von Neuwagen bezuschusst.
  • Der Umweltbonus kann unter bestimmten Voraussetzungen für junge gebrauchte Elektrofahrzeuge beantragt werden.

Voraussetzung für das Fahrzeug

  • Gefördert werden reine Elektrofahrzeuge, Brennstoffzellenautos und Plug-in-Hybride.
  • Die Förderung gilt für alle Fahrzeuge, die nach dem 4. November 2019 zugelassen wurden.

Antragsstellung und Ausschüttung des Umweltbonus

  • Der Umweltbonus wird zu je mit einem Anteil von 50 Prozent vom Bund und dem Hersteller des Autos ausgezahlt.
  • Das Antragsverfahren erfolgt online über das Portal des BAFA.
  • Die Hersteller verrechnen ihren Anteil des Umweltbonus mit dem Kauf- bzw. Leasingpreis.

Hast Du Fragen zur Kfz-Versicherung? Wir beraten Dich gerne telefonisch oder per E-Mail.

Autoversicherung

Die Autoversicherung für Elektroautos und Plug-in Hybride vom Testsieger CosmosDirekt.

Elek­tro­autos & Plug-in Hybride

Deine Vorteile:

  • 10 % Nachlass auf den Kfz-Beitrag
  • Viele Zusatzleistungen in der Teilkasko
  • Rundum-Schutz für den Antriebs-Akku in der Vollkasko
Inhalt