CosmosDirekt - Die Versicherung.
Berufsunfähigkeitsversicherung Test

Berufsunfähigkeitsversicherung im Test:

So urteilt Stiftung Warentest

Wer mit seiner Arbeit seinen Lebensunterhalt finanziert, braucht eine Berufsunfähigkeitsversicherung. Wer sich informieren will, braucht eine verlässliche Informationsquelle. Für alle, die vor dem Abschluss eines Vertrags stehen, ist dies oft der Test der Stiftung Warentest. Im folgenden Artikel stellt CosmosDirekt die Testergebnisse von Stiftung Warentest vor und erklärt, welche Kriterien zugrunde gelegt wurden, um die jeweilige Berufsunfähigkeitsversicherung zu bewerten.

Diese Begriffe sollten Sie kennen
Abstrakte VerweisungMeint eine Klausel bei Verträgen zur Berufsunfähigkeit. Diese ermöglicht dem Versicherer, die Auszahlung der monatlichen Rente zu verweigern, wenn der Versicherungsnehmer zwar berufsunfähig ist, theoretisch aber in einem anderen zumutbaren Beruf tätig sein kann. Heutzutage wird auf diese Klausel bei guten Tarifen verzichtet.
PoliceMeint den Versicherungsschein und damit die konkrete Ausgestaltung des Versicherungsvertrags mitsamt der enthaltenen Rechte und Pflichten beider Vertragsparteien.

Welche Berufsunfähigkeitsversicherung wurde im Test von Stiftung Warentest ausgezeichnet?

Untersucht wurden insgesamt 75 verschiedene Tarife, durchgerechnet für jeweils drei Modellkunden. Das Ergebnis überraschte: Nur jede fünfte Berufsunfähigkeitsversicherung im Test erreichte lediglich ein „Gut“ oder eine schlechtere Bewertung. Stattdessen fanden sich viele sehr gute Versicherungsangebote. CosmosDirekt erhielt von Stiftung Warentest ein „Sehr gut“ (Note: 1,1) für den Comfort-Berufsunfähigkeitsschutz.

Trotz der Ergebnisse, so lautete die Empfehlung von Stiftung Warentest, muss jeder vorher die Vertragsangebote genau lesen. Manche Tücke, die den Unterschied zwischen „sehr gut“ und „mangelhaft“ ausmache, stecke im Detail.

Gerade die Höhe der monatlichen Prämienzahlung unterscheidet sich von Versicherer zu Versicherer erheblich. Daher geben die Finanzexperten auch konkrete Empfehlungen, wie man Beitragszahlungen sparen kann, ohne zu starke Einschränkungen auf der Leistungsseite in Kauf nehmen zu müssen. Man könne beispielsweise die monatliche Berufsunfähigkeitsrente senken, auf bestimmte Leistungen wie beispielsweise die Sofortleistungen verzichten oder die Laufzeit verkürzen. Auf diese Weise kämen auch die Erwerbstätigen in den Genuss einer Berufsunfähigkeitsversicherung, die ansonsten aus finanziellen Gründen darauf verzichten müssten.

Tipp

Eine optimale Absicherung sollte eine Laufzeit bis zum Renteneintritt von 67 Jahren, eine ausreichend hohen Rente und sehr guten Bedingungen haben. Welche Möglichkeiten Sie noch haben, um bei der Versicherungsprämie zu sparen, aber nicht bei den Leistungen, erfahren Sie im Ratgeber Berufsunfähigkeitsversicherung Kosten.

So testet Stiftung Warentest

Zunächst schrieb die Stiftung Warentest alle Versicherer an, die in Deutschland niedergelassen sind. Sie sollten die preiswerteste Berufsunfähigkeits­versicherung für den Test einreichen. Dabei sollte der Tarif jeweils für drei Modellkunden durchgerechnet werden. Einbezogen wurden sowohl eigenständige Berufsunfähigkeitsversicherungen als auch Zusatzversicherungen, insbesondere solche, die zu Risikolebensversicherungen angeboten werden. Es war auch möglich, mit mehreren Tarifen der Berufsunfähigkeitsversicherung im Test vertreten zu sein. Bewertet wurden die Tarife gemäß folgender Kriterien, in unterschiedlicher Gewichtung:

  • Versicherungsbedingungen (70 Prozent)
  • Antragstellung (20 Prozent)
  • Endalter / versicherte Berufe (10 Prozent)

Versicherungsbedingungen

Die wichtigste Rolle spielte, wie kundenfreundlich die Verträge ausgestaltet waren. Dazu gehören insbesondere folgende Leistungspunkte:

  • Verzicht auf abstrakte Verweisung
  • Sechs-Monats-Prognose
  • Rückwirkende Leistung in den ersten sechs Monaten
  • Rückwirkende Leistung für mindestens drei Jahre
  • Nachversicherungsgarantie

Anträge

Bei diesem Punkt wurde untersucht, wie gut der Kunde auf bestimmte Hindernisse oder Einschränkungen hingewiesen wurde und in welchem Umfang er Auskunft über seine Krankengeschichte geben muss. Zum Beispiel mussten die Folgen einer vorvertraglichen Anzeigepflicht – also das absichtliche Verschweigen bestimmter Gesundheitsschäden – im Zusammenhang mit den Gesundheitsfragen kenntlich gemacht werden. Ansonsten gab es Punktabzug.

Endalter/versicherte Berufe

Stiftung Warentest hat für 27 verschiedene Berufe überprüft, wie lang die Risiko- und Leistungsdauer maximal bemessen wird. Bei der Risikodauer ist die Zeitspanne gemeint, innerhalb der die Berufsunfähigkeit eingetreten sein muss, damit der Versicherer zahlt. Die Leistungsdauer ist dagegen die Zeit, in der der Versicherer die monatliche Rente tatsächlich auszahlt, und kann länger sein als die Risikodauer. Wurden bestimmte Berufe von vornherein nicht für den Tarif zugelassen, gab es Minuspunkte.

Die drei Modellkunden im Überblick

DiplomkaufmannIndustriemechanikerArzthelferin
Alter bei Vertragsabschluss30 Jahre25 Jahre25 Jahre
RaucherNeinNeinNein
Vertrag läuft bis zum67. Geburtstag60. Geburtstag60. Geburtstag
Entspricht Risikodauer der Leistungsdauer?JaJaJa
Monatliche Berufsunfähigkeitsrente2.000 Euro2.000 Euro2.000 Euro
  • Quelle: Stiftung Warentest, Link: https://www.test.de/Berufsunfaehigkeitsversicherung-75-Angebote-im-Test-4555796-4555799/

Info

Weitere Informationen, welche Leistungen beim Abschluss einer Berufsunfähigkeitsversicherung wichtig sind, erhalten Sie in unserem Ratgeber "Was ist eine Berufsunfähigkeitsversicherung".

Stiftung Warentest stellt sich der Kritik

Kurz nach Erscheinen des Tests im Juni 2013 kritisierten insbesondere Versicherungsmakler das Vorgehen von Stiftung Warentest. Die Stiftung Warentest reagierte auf die scharfe Kritik. In einer Stellungnahme betonte Stiftung Warentest, dass angeblich fehlende Kriterien durchaus berücksichtigt worden seien. Im Sinne eines lesbaren Texts seien diese aber nicht explizit aufgeführt worden. Mit einer Einschränkung: Hätten sich an dieser Stelle Auffälligkeiten bei einer Berufsunfähigkeitsversicherung ergeben, wären sie auch im Test erwähnt worden.

Das Ziel von Stiftung Warentest sei es schließlich, einen informativen Vergleich für Laien vorzulegen, die mit den komplexen Versicherungsdetails nicht allein gelassen werden sollen. Das bedeute aber auch, dass ganz spezielle Lebenssituationen, die den Abschluss einer Berufsunfähigkeitsversicherung notwendig machen, von einem Test mit standardisierten Optionen nicht unbedingt erfasst werden können. Vielmehr sei es nur möglich, durchschnittliche Fälle darzustellen. Jede denkbare Situation abzubilden, wäre dagegen kaum realistisch. Zudem erklärte Stiftung Warentest, dass das Testdesign im Vorfeld mit Verbraucherschützern, Versicherungsmaklern, Wissenschaftlern und anderen Experten abgestimmt worden sei.


Fazit: Die beste Berufsunfähigkeitsversicherung im Test ist nicht für jeden die richtige

Wer eine Berufsunfähigkeitsversicherung sucht, muss einem Test vertrauen können. Doch die Urteile von Stiftung Warentest wurden in der letzten Zeit auch kritisiert. Ist also Verlass auf die Qualität der Testsieger?

Wenn Stiftung Warentest zum Beispiel die Berufsunfähigkeitsversicherung einem Test unterzieht, will sie vor allem eins: Orientierung geben im Tarif-Dschungel. Das bedeutet aber auch, dass jeder Interessierte selbst angehalten ist, die Versicherungsdetails nach individuellen Gesichtspunkten zu vergleichen und sich im Zweifelsfall beraten zu lassen. Auch ein Blick auf andere Versicherungsvergleiche, wie beispielsweise von dem Finanzmagazin Focus Money oder dem Verbrauchermagazin ÖKO-TEST , ist hilfreich. Auf diese Weise finden Sie Tarife, die sich als günstig beziehungsweise kundenfreundlich herausgestellt haben.

Ob die beste Berufsunfähigkeitsversicherung im Test auch die richtige für Sie ist, finden Sie aber nur heraus, wenn Sie die angelegten Testkriterien überprüfen. Schon die Beschränkung auf wenige Musterkunden zeigt, dass die konkrete Tarifgestaltung immer am Einzelfall kontrolliert werden muss. Denn Berufsunfähigkeitsversicherungen sind komplexe Produkte.

Generelle Empfehlungen weisen also durchaus Unschärfen auf.

Tipp

Bei der Berufsunfähigkeits-Zusatzversicherung von CosmosDirekt profitieren Sie nicht nur von zahlreichen Leistungen, die Stiftung Warentest für unverzichtbar bei einer Berufsunfähigkeitsversicherung hält. Im Test zeigte die Police auch ein sehr gutes Preis-Leistungs-Verhältnis, da CosmosDirekt als Direktversicherer die Kostenvorteile direkt an Sie weitergibt.


Berufsunfähigkeitsversicherung von CosmosDirekt

Berufsunfähigkeits-Schutz

  • Rente ab 50 % Berufsunfähigkeit
  • Attraktive Zusatzleistungen
  • Sofortige Absicherung ohne Wartezeit
  • Kein Zwang einen anderen Beruf auszuüben
  • Rentenerhöhung Jahr für Jahr im Rentenbezug

War der Artikel hilfreich? Helfen Sie anderen und teilen Sie den Ratgeber: