Auto abmelden

So funktioniert die Autoabmeldung

Versichere Dein Auto bei Deutschlands beliebtestem Kfz-Versicherer1

Du willst Dein Auto stilllegen, verkaufen oder verschrotten lassen? Dann musst Du es abmelden. Wo Du die Fahrzeugabmeldung erledigen kannst, welche Unterlagen Du dafür brauchst und was es kostet, erfährst Du in diesem Ratgeber. Der Ratgeber gibt Dir allgemeine Infos rund um die Abmeldung Deines Autos. Produkt­informationen zur Autoversicherung von CosmosDirekt findest Du hier.

Wann musst Du Dein Fahrzeug abmelden?

Dein Kfz musst Du immer dann abmelden, wenn Du es nicht mehr im Straßenverkehr nutzen willst, also zum Beispiel im Fall einer Verschrottung oder Außerbetriebsetzung. Wenn Du Dein Auto verkaufen willst, gibt es für die Abmeldung zwei Möglichkeiten:

  • Autoabmeldung vor dem Verkauf: Du kannst Dein Auto abmelden, bevor Du es verkaufst. Das hat den Vorteil, dass Du dann nicht mehr als Fahrzeughalter eingetragen bist und nicht mehr haftest, wenn zum Beispiel bei einer Probefahrt ein Unfall passiert. Der Nachteil ist, dass ein Kaufinteressent keine Probefahrt auf öffentlichen Straßen machen kann – außer er kümmert sich um ein Kurzzeitkennzeichen.
  • Kfz-Abmeldung nach dem Kauf: Alternativ kannst Du Dein Auto erst nach dem Verkauf abmelden, oder der Käufer erledigt das. In diesem Fall solltest Du aber im Kaufvertrag festlegen, wer die Abmeldung übernimmt. Der Vorteil ist, dass der Käufer das Auto Probe fahren kann. Allerdings nimmst Du das Risiko in Kauf, dass nach der Übergabe des Autos ein Unfall passiert und Du als Fahrzeughalter noch zur Verantwortung gezogen wirst.

Schließe auf jeden Fall einen Kaufvertrag ab, wenn Du Dein Auto verkaufst. Hier findest Du Tipps zum Autokauf und eine Vorlage für einen Kfz-Kaufvertrag.

Weitere Gründe für die Kfz Abmeldung können sein:

  • Totalschaden: Bei einem Totalschaden solltest Du Dein Auto abmelden, nachdem die Versicherung Dein Auto begutachtet hat. Deine Autoversicherung wird von der Zulassungsstelle informiert und Du musst keine Versicherungsbeiträge mehr bezahlen.
  • Diebstahl: Wurde Dein Auto gestohlen, solltest Du es so schnell wie möglich abmelden. Du bekommst dann eine Bestätigung, dass Du Dein Auto abgemeldet hast. Meldest Du Dein Auto nach einem Diebstahl nicht ab, bist Du weiterhin der Fahrzeughalter und nimmst viel Ärger in Kauf – zum Beispiel, wenn nach dem Diebstahl Bußgelder fällig werden oder Dein Fahrzeug in einen Verkehrsunfall verwickelt ist.
  • Verschleiß oder Fahruntüchtigkeit: Ist das Auto in die Jahre gekommen und Du musst es deshalb verschrotten oder stilllegen lassen, musst Du es ebenfalls abmelden.
  • Finanzielle oder andere persönliche Gründe: Willst Du aus persönlichen Gründen ganz oder vorübergehend auf ein Auto zu verzichten, musst Du es abmelden, damit Du Kosten wie Versicherungsbeiträge oder die Kfz-Steuer nicht mehr bezahlen musst.

Erklärvideo zum Thema Fahrzeugabmeldung

Wo kann ich mein Auto abmelden?

Im Gegensatz zur Kfz-Zulassung kannst Du Dein Auto bei jeder beliebigen Zulassungs­stelle in Deutschland abmelden. Du musst also nicht zu der Zulassungs­stelle gehen, die für Deinen Wohnort zuständig ist.

Die nächste Zulassungsstelle findest Du über die Webseite des Straßenverkehrsamtes.

Auto online abmelden

Du kannst Dein Kfz online abmelden unter diesen Voraussetzungen:

  • Du hast das Auto ab dem Jahr 2015 zugelassen.
  • Das Auto hat Kennzeichen mit verdeckten Sicherheitscodes. Diese befinden sich unter den Zulassungsplaketten.
  • Auf der Zulassungsbescheinigung I ist ein freizulegender Sicherheitscode vorhanden (bei Teil I ist das seit 2015 der Fall).
  • Du hast einen Personalausweis mit Online-Ausweisfunktion und PIN sowie die „AusweisApp2“.

Wenn Du diese Voraussetzungen erfüllst, kannst Du Dein Auto Schritt für Schritt online abmelden:

  • Registriere Dich bei der Zulassungsstelle für die Online-Abmeldung.
  • Gib Deine Daten ein: Sicherheitscode der Nummernschilder, Sicherheitscode aus der Zulassungsbescheinigung Teil I.
  • Zahle die Gebühren mit Kreditkarte oder Giropay.
  • Du erhältst nach Bearbeitung Deinen Abmeldeschein per Post.

Welche Unterlagen werden für die Autoabmeldung benötigt?

Diese Unterlagen brauchst Du für die Autoabmeldung:

  • Personalausweis oder Reisepass
  • Zulassungsbescheinigung Teil I und II (früher Fahrzeugschein und Fahrzeugbrief)
  • Kfz-Kennzeichen
  • Verwertungsnachweis (bei Verschrottung)

Was ist ein Verwertungsnachweis? Der Verwertungsnachweis ist ein Nachweis eines zertifizierten Fachbetriebs, dass Du Dein Kfz fach­gerecht entsorgt hast. Du musst ihn bei der Auto­abmeldung vorlegen.

Nachdem Du alle Unterlagen bei der Zulassungsstelle vorgelegt hast, wird Dein Auto abgemeldet: Die Kennzeichen werden entwertet und in der Zulassungsbescheinigung Teil I wird die Stilllegung vermerkt. Außerdem erhältst Du eine Abmeldebestätigung.

Wer darf ein Auto abmelden?

Jeder, der die notwendigen Unterlagen vorlegt, darf das Kfz abmelden. Anders als bei der Auto-Anmeldung musst Du Deinem Vertreter keine Vollmacht zur Kfz Abmeldung ausstellen. Wenn Du also selbst keine Zeit hast, kannst Du jemand anderen zur Zulassungsstelle schicken.

Auto abmelden: Kosten

Die Abmeldung Deines Autos kostet Dich ungefähr 6 bis 12 Euro. Wenn Du Dein Auto bei der gleichen Zulassungsstelle abmeldest, wo Du es auch angemeldet hast, zahlst Du um die 7 Euro. Wenn Du zu einer anderen Zulassungsstelle gehst, um die 10 Euro. Bei den Kosten kommt es nicht darauf an, ob Du Dein Auto endgültig abmeldest oder nur vorübergehend stilllegst.

Kosten einer Zwangsstillegung
Teurer wird es, wenn Dein Auto zwangsweise von den Behörden stillgelegt wird. Dazu kann es z. B. kommen, wenn Versicherungsbeiträge nicht gezahlt werden oder das Auto eine Gefahr für den Straßenverkehr darstellt. Eine Zwangsstilllegung kann bis zu 290 Euro kosten.

Auto abmelden: Was passiert mit der Auto­versicherung?

Wenn Du Dein Auto abmeldest, informiert die Zulassungsstelle automatisch Deine Kfz-Versicherung und das Finanzamt. Der Versicherungsschutz für Dein Auto wird dann aufgehoben. Jedoch erlischt die Versicherung nicht sofort. Es wird automatisch eine kostenlose Ruheversicherung vereinbart, in der Regel für 18 Monate. Meldest Du das Fahrzeug innerhalb dieser Frist noch einmal an, kannst Du den Versicherer nicht wechseln. Erst nach Ablauf von 18 Monaten endet der Versicherungsschutz endgültig und es ist ein Versicherungswechsel möglich.

Auto endgültig oder vorübergehend stilllegen?
Du weißt noch nicht, ob Du Dein Auto für immer stilllegen oder nur vorübergehend abmelden möchtest? Keine Angst, Du musst Dich nicht sofort entscheiden. Die Zulassungsstelle unterscheidet seit 2007 nicht mehr zwischen einer vorläufigen und endgültigen Abmeldung. Innerhalb einer Frist von sieben Jahren kannst Du Dein abgemeldetes Fahrzeug wiederzulassen. Ist die Frist verstrichen, erlischt die Betriebserlaubnis endgültig und die Behörden fordern einen Nachweis über die Verwertung des Fahrzeugs an. Willst Du Dein Auto danach wieder anmelden, brauchst Du ein Gutachten einer amtlichen Prüfstelle. Weißt Du allerdings schon, dass Du Dein Auto verschrotten lassen willst, kannst Du es gleich endgültig abmelden.

Auto abmelden: Die wichtigsten Fragen und Antworten

Wird die Kfz-Versicherung bei Abmeldung des Fahrzeugs automatisch gekündigt?

Wenn Du Dein Auto ummeldest, wird Deine Versicherung automatisch von der Zulassungsstelle informiert und gekündigt. Allerdings erlischt Dein Versicherungsschutz nicht sofort. Es tritt eine kostenlose Ruheversicherung in Kraft, meistens für 18 Monate. Das heißt, dass das stillgelegte Auto für diesen Zeitraum noch haftpflichtversichert ist.

Kann ich mein Fahrzeug abmelden ohne Brief?

Normalerweise brauchst Du die Zulassungsbescheinigungen I und II (Fahrzeugschein und Fahrzeugbrief), um Dein Auto abzumelden. Bei manchen Zulassungsstellen ist es aber auch möglich, das Auto ohne Fahrzeugbrief abzumelden. Dann musst Du eine eidesstattliche Erklärung über den Verlust des Dokuments abgeben. Frage am besten bei der Zulassungsbehörde nach.

Kann ich mein Auto ohne Kennzeichen abmelden?

Die Kennzeichen müssen entwertet werden, damit Du Dein Auto abmelden kannst. Deshalb musst Du die Kennzeichen bei der Zulassungsstelle vorlegen. Wenn ein Kennzeichen verlorengegangen ist, musst Du eine eidesstattliche Erklärung abgeben. Wurden die Kennzeichen gestohlen, musst Du eine Anzeige bei der Polizei machen und diese bei der Zulassungsbehörde vorlegen.

Kann ich mein altes Auto abmelden und ein neues anmelden?

Normalerweise kannst Du bei der Zulassungsstelle gleichzeitig ein altes Auto ab- und ein neues anmelden. Für die Anmeldung eines Kfz brauchst Du eine eVB-Nummer Deiner Versicherung. Willst Du Dein altes Kennzeichen behalten, kannst Du es Dir gegen eine Gebühr reservieren lassen, damit es nicht an ein anderes Fahrzeug vergeben wird.

Hier findest Du alle Infos zur evB-Nummer und zur Kfz-Zulassung.

Darf ich nach der Fahrzeugabmeldung noch fahren?

Nach der Abmeldung kannst Du das Auto an diesem Tag noch fahren, falls die Rückfahrt mit entstempelten Kfz-Kennzeichen von der Kfz-Versicherung abgedeckt und das Kennzeichen immer noch dem bisherigen Fahrzeughalter zugeteilt ist.

Wird ein Fahrzeug abgemeldet, wird das Kennzeichen normalerweise entwertet und die TÜV- und HU-Plaketten abgenommen. Erkundige Dich am besten rechtzeitig vor der Abmeldung bei Deiner Kfz-Versicherung, wie es mit dem Versicherungsschutz aussieht. Ist der erforderliche Versicherungsschutz vereinbart, müssen die entstempelten Kfz-Kennzeichen aber wieder ordnungsgemäß am Fahrzeug montiert sein.

Dann gilt: Du kannst auf direktem Weg nach Hause oder zum Zielort (z. B. Autohaus) fahren, wenn die Fahrt innerhalb des geltenden Zulassungsbezirks oder eines angrenzenden Zulassungsbezirks erfolgt. Die Kfz-Versicherung läuft an dem Tag, an dem Du Dein Auto abmeldest, bis um 23.59 Uhr.

Hast Du Fragen zur Kfz-Versicherung? Wir beraten Dich gerne telefonisch oder per E-Mail.

Artikel teilen

Auto­ver­si­che­rung

Deine Vorteile:

  • 9 x in Folge beliebtester Kfz Versicherer
  • Rabattschutz: 3 Schäden frei
  • Bis zu 49 % sparen2
  • eVB-Nummer direkt nach Antragstellung
Inhalt